Ferienwohnung

Ferienwohnung: Tipps rund um Kauf und Vermietung

Strahlender Sonnenschein, weite Strände, freie Tage – und genau die richtige Ferienwohnung zum Entspannen. So stellt man sich die ideale Urlaubszeit vor. Wem es nicht reicht eine Ferienwohnung einfach zu mieten, für den könnte ein Kauf interessant sein. Doch was muss alles beachtet werden, wenn der Traum von der eigenen Ferienwohnung verwirklicht werden und sie vielleicht sogar vermietet werden soll?

Kaufen Sie keine Ferienwohnung im Urlaub

Am wichtigsten ist eine strategische Planung, die am besten mit einem kühlen Kopf und objektiv vorgenommen wird. Sprich: Von einem spontanen Kauf einer Ferienwohnung direkt im Urlaub ist abzuraten. Was in der lockeren Urlaubsstimmung noch nach einer klugen Entscheidung aussieht, kann sich ein paar Wochen später als reiner Fehlkauf entpuppen. Daher genießen Sie während der freien Tage Ihren wohlverdienten Urlaub in vollen Zügen und suchen Sie anschließend in Ruhe die passende Ferienwohnung.

Möchte ich die Immobilie selbst nutzen oder möchte ich die Immobilie vermieten? Die Frage, wie die Ferienwohnung zukünftig genutzt werden soll, entscheidet über wichtige steuerliche Aspekte, aber auch über die passende Immobilie. Klären Sie die Frage gleich zu Anfang, denn falls ein Gewerbe betrieben wird, muss neben der Einkommenssteuer auch Gewerbesteuer gezahlt werden.

Die Lage der Ferienwohnung ist entscheidend

Aus der Frage der Nutzungsart ergibt sich, wie wichtig die Lage der Ferienwohnung ist. Bei Eigennutzung kann es reichen, wenn die Immobilie an sich voll überzeugt. Sobald sie vermietet werden soll, kann am Ende die Lage der Ferienwohnung darüber entscheiden, ob sie selbst in der Hochsaison leer steht oder regelmäßig zufriedene Urlauber beherbergt. Eine Wohnung mit Meerblick ist natürlich teurer als ein Apartment, das weit entfernt vom Strand liegt. Jedoch kann sich das später auszahlen. Unterschätzen Sie also nicht, wie wichtig die Lage einer Ferienwohnung für Urlauber ist.

Ebenso wichtig ist der praktische Nutzen der Wohnung. Die Idealvorstellung von einer Ferienwohnung sieht für Urlauber oft wie folgt aus: Sie ist nicht zu teuer und nicht allzu weit entfernt von zu Hause, hat dennoch am besten einen Flughafen in der Nähe, liegt ruhig, dennoch zentral und hat eine schöne Aussicht. Die Ferienwohnung muss das Leben am Urlaubsort vereinfachen und vor allem verschönern. Der praktische Nutzen entscheidet für Urlauber oft letztendlich, ob eine Ferienwohnung gemietet wird oder nicht.

Die Infrastruktur in der Umgebung der Ferienwohnung bestimmt, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass sie auch in der Nebensaison vermietet wird. Dies hat Auswirkungen auf die Aussichten bei den potentiellen Renditen. Das Risiko von einer leerstehenden Ferienwohnung sollte von Beginn an einberechnet werden. Das gilt auch für Sanierungsmaßnahmen, die ordentlich ins Geld gehen können.

Augen auf beim Kauf im Ausland

Beim Kauf einer Ferienwohnung im Ausland gilt besondere Vorsicht. Denn die jeweilige Rechtslage kann von Land zu Land variieren. Ohne die rechtlichen Gegebenheiten vor Ort zu kennen, ist ein Kauf somit nicht ratsam. In Spanien reicht zum Beispiel eine mündliche Zusage, um eine Immobilie rechtswirksam zu kaufen. Mit einem notariell beglaubigten schriftlichen Immobilienkaufvertrag sind sie definitiv überall auf der richtigen Seite.

Gibt es Vorschriften beim Küstenschutz oder beim Wegerecht? Unter Umständen ist die Bebauungsfläche begrenzt, da Sie bestimmte Verordnungen beachten müssen. Im Extremfall wurde die Immobilie ohne Baugenehmigung gebaut und könnte jederzeit wieder abgerissen werden. Um derartigen Horrorszenarien entgegenzuwirken, lassen Sie sich alle Verordnungen und Genehmigungen gleich zu Anfang vorlegen. Im Ausland können Sprachbarrieren allerdings jede Bemühung zusätzlich erschweren. Ein deutschsprachiger Rechtsanwalt mit Ortskenntnissen ist also eine sinnvolle und langfristige Investition.

Sichern Sie die Finanzierung der Ferienwohnung frühzeitig

Die Ferienwohnung und die Umstände mögen noch so perfekt sein. Wenn die Finanzierung nicht gesichert ist, kann der Traum von der Ferienimmobilie schnell ins Wasser fallen. Sobald der Kaufvertrag abgeschlossen wurde, muss die Kaufsumme in der vereinbarten Zahlungsart bezahlt werden. Sollte dies nicht möglich sein, kommt es zur Schadensersatzpflicht. Wenn Sie Pech haben, muss der Verkäufer der Ferienwohnung diese unter dem vereinbarten Preis anderweitig verkaufen. Als Schadensersatz müssten Sie unter Umständen die Differenz zahlen, falls der Verkäufer Sie verklagt. Planen und sichern Sie daher die Finanzierung rechtzeitig und umfangreich. So bleiben alle Beteiligten zufrieden und dem Traum von der eigenen Ferienwohnung steht eine Herausforderung weniger im Wege. Kalkulieren Sie auch die Einrichtung der Wohnung ein. Eine hochwertige Ausstattung mag zwar teurer sein, steigert aber auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Ferienwohnung schnell vermietet wird.

Es ist geschafft! Sie haben die richtige Ferienwohnung gefunden? Dann sind die größten Hürden überwunden. Angenommen, Sie wollen die Ferienwohnung vermieten: Können Sie selbst das Geschehen vor Ort kontrollieren und sich um die anfallenden Mietverträge und die Schlüsselübergabe kümmern? Durch die oftmals vorhandene Entfernung zur Ferienwohnung, kann das schwierig werden. Fragen Sie sich am besten, ob ein professioneller Vermittler zur Vermietung für Sie sinnvoll sein könnte. Allerdings könnten Sie dann steuerlich als gewerblicher Vermieter eingestuft werden, womit wiederum bürokratischer Aufwand verbunden ist.

Wie versichere ich die Ferienwohnung am besten?

Egal, ob Sie die Wohnung privat oder gewerblich nutzen, eine Gebäudeversicherung ist Pflicht. So sind Sie im Brandfall versichert und können auch bei Schäden durch Hagel, Leitungswasser und sogar Explosionen auf Ihre Versicherung zählen. Dieser Tipp kann sich bezahlt machen: Erweitern Sie die Gebäudeversicherung um eine Elementarschadenversicherung! Starkregen, Schneedruck und andere Naturgewalten können Ihnen dann versicherungstechnisch nicht mehr viel anhaben. Das gilt übrigens auch für Nebengebäude wie einem Schuppen oder einer Garage, die sich auf Ihrem gekauften Grundstück befinden. Zudem ist eine Hausratversicherung sinnvoll, um Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände zu versichern. Auch im Falle eines Einbruchs oder Vandalismus kann die Hausratversicherung greifen.

So wappnen Sie sich gegen jeden Rechtsstreit

Was aber, wenn Mieter Schadensersatzansprüche gegen Sie erheben? Hier empfiehlt sich die Betriebshaftpflichtversicherung, die für Gewerbetreibende das Gegenstück zur privaten Haftpflichtversicherung ist. Wer ganz sicher gehen will, kann sich eine Rechtsschutzversicherung leisten. Denn sobald Sie unternehmerisch aktiv werden, kann es auch ohne Ihr Zutun zu rechtlichen Auseinandersetzungen kommen. Durch die vorgestellten Versicherungspakete sind Sie auch im Notfall bestens abgesichert. Im Ausland gilt: Beauftragen Sie einen internationalen Versicherungsmakler, der sich mit den Begebenheiten vor Ort auskennt! Die Versicherungsarten sind oft dieselben, die rechtliche Situation ist wie oben schon beschrieben im Ausland jedoch oft anders. Der Versicherungsmakler kann Ihnen bei sprachlichen Problemen helfen und mit Ihnen herausfinden, welche Versicherungsgesellschaft die richtige für Sie ist. So wird der Kauf einer Ferienwohnung auch im Ausland zur sicheren Angelegenheit.