Haus schätzen lassen Frauenhände mit Klemmbrett vor einem Haus

Haus schätzen lassen: Wer macht das am besten?

Sie wollen Ihr Haus schätzen lassen? Dann überlassen Sie die Wertermittlung am besten einem Profi. Denn es ist gar nicht so einfach, den Hauswert zu ermitteln. Zahlreiche Faktoren beeinflussen den Wert eines Hauses. Schon wenn ein Faktor falsch eingeschätzt oder gar vergessen wird, ist das Ergebnis nicht mehr korrekt.

Wer sein Haus schätzen lassen will, wird schnell mit verschiedenen Fachbegriffen konfrontiert. Der vielleicht wichtigste Begriff in diesem Zusammenhang ist der Verkehrswert. Dabei steht der Verkehrswert synonym für Marktwert, nicht jedoch mit dem Verkaufpreis. Der Verkehrswert/Marktwert bezeichnet den aktuellen Wert einer Immobilie. Warum der Verkaufspreis eines Hauses vom Marktwert abweichen kann, erläutern wir Ihnen nachfolgend.

Warum das Haus schätzen lassen?

Den Wert einer Immobilie zu kennen, ist vor allem beim Kauf und Verkauf erforderlich. So können Sie abschätzen, zu welchem Preis Sie eine Immobilie verkaufen können. Aber auch bei einem Scheidungsverfahren, bei der Vermögensaufteilung, bei Erbauseinandersetzungen oder bei Zwangsversteigerungen ist es wichtig bzw. unerlässlich, das Haus schätzen zu lassen und den Wert der Immobilie zu ermitteln.

Welche Bewertungsverfahren gibt es?

Der Verkehrswert, der den Wert eines Hauses bestimmt, ergibt sich durch die Anwendung unterschiedlicher Verfahren:

  1. Vergleichswertverfahren,
  2. Sachwertverfahren und
  3. Ertragswertverfahren.

Je nach Art der Immobilie und des Marktumfeldes bietet sich ein anderes Bewertungsverfahren oder die Kombination mehrerer Verfahren an, um den Immobilienwert korrekt zu ermitteln. Geeignete Ansprechpartner für die Bewertung einer Immobilie können beispielsweise Bauingenieure, Architekten, Vermessungsingenieure, Immobilienmakler oder Banker sein. An sie können Sie sich wenden, wenn Sie Ihr Haus schätzen lassen wollen.

Welche Faktoren müssen bei der Immobilienbewertung berücksichtigt werden?

Um den Immobilienwert eines Einfamilienhauses zu benennen, wird das Hauptaugenmerk auf folgende Faktoren gelegt:

  • Herstellungskosten des Gebäudes
  • Baunebenkosten
  • Alterswertminderungen
  • Wertminderung wegen eventueller Baumängel und Bauschäden
  • Innenausstattung
  • Außenanlagen
  • Grundstückswert bzw. Bodenwert
  • Lokale Marktanpassung

Was ist bei einem Hausverkauf zu beachten?

Bevor Sie jemanden beauftragen, Ihr Haus zu bewerten, sollte klar sein, wofür Sie die Bewertung benötigen. Denn mitunter kann eine Hausbewertung recht teuer werden.

Wenn Sie eine Schätzung Ihrer Hauses für eine Auseinandersetzung vor Gericht oder für das Finanzamt benötigen, ist die Wertermittlung eines Sachverständigen bzw. Gutachters  notwendig. Nur seine Immobilienbewertung hat vor Gericht Bestand. Auch bei einer Zwangsversteigerung wird der Verkehrswert der Immobilie von einem Bauexperten ermittelt.

Ein Sachverständiger nimmt neutral eine Einschätzung nach baulichen und energetischen Gesichtspunkten vor und weist in seinem Gutachten auf Mängel und Bauschäden hin. Ein umfangreiches Gutachten hat allerdings seinen Preis.

Im Falle eines Verkaufs muss jedoch kein Gutachter Ihre Immobilie zu bewerten. Für einen Verkauf benötigen Sie kein gerichtsfähiges Gutachten. In diesem Fall können Sie sich an einen erfahrenen Immobilienmakler wenden, der Ihr Haus unter die Lupe nimmt. HAUSGOLD vermittelt Ihnen gern einen Makler mit dem dafür notwendigen Knowhow. Dabei ist der große Vorteil für Sie: Die HAUSGOLD Immobilienbewertung ist für Sie vollkommen kostenlos!

Jetzt kostenlose Immobilienbewertung anfordern. Ganz ohne Risiko.

Wie geht ein Makler bei einer Hausbewertung vor?

Der Makler untersucht ganz genau den unmittelbaren Zustand, Eindruck und die Substanz Ihres Hauses. Vor allem berücksichtigt er auch die aktuellen Strömungen auf dem Immobilienmarkt. Beispiel: Ist die Bausubstanz Ihres Hauses über Jahre hinweg schlechter geworden, mindert das einerseits natürlich den Wert. Gleichzeitig kann der Wert einer Immobilie in einem begehrten Ballungsraum dennoch langfristig steigen. Diese beiden Aspekte werden gleichermaßen vom Experten berücksichtigt. Und darum kann der vom Immobilienmakler und Eigentümer avisierte Verkaufspreis auch vom Verkehrswert abweichen.

Auch die Umgebung der Immobilie betrachtet der Makler genau. Mit ausreichender Erfahrung kann er Ihnen schnell den Wert vergleichbarer Gebäude, Grundstücke oder Liegenschaften nennen.

Wie erfolgt die Immobilienbewertung mit HAUSGOLD?

Die Immobilienbewertung mit HAUSGOLD ist sehr transparent und bietet mehr als eine erste Orientierung. Der Immobilieneigentümer kann jeden Schritt gut nachvollziehen. Wenn Sie eine Schätzung Ihres Hauses wünschen, füllen Sie als erstes einen kleinen Fragebogen im Internet aus und geben die Kerndaten Ihrer Immobilie an. Zum Beispiel: Handelt es sich um ein großes Haus mit großem Garten? Gibt es eine Garage? Wie alt ist das Haus? Daraufhin kontaktieren die HAUSGOLD Servicemitarbeiter Sie telefonisch und nehmen weitere Informationen auf. Zum Beispiel: In welchem Zustand befindet sich das Haus? Gibt es Besonderheiten, wie eine Sauna? Haben Sie bereits Versuche unternommen, Ihr Haus zu verkaufen?

Wenn das alle Fragen geklärt sind, ermittelt HAUSGOLD den passenden Immobilienmakler für den Eigentümer und seine Immobilie. Passend, das bedeutet in diesem Zusammenhang, dass der Makler sich in Ihrer Region sehr gut auskennt und in der Vergangenheit bereits Häuser wie Ihres erfolgreich verkauft hat.

Im nächsten Schritt kommt nach Terminabsprache ein Makler direkt zu Ihrem Haus und prüft es vom Keller bis zum Dach. Der Fachmann recherchiert den Bodenwert, setzt die Sachwerte in Relation mit dem Marktfaktor, ermittelt Liegenschaftszinssätze und wägt Zeitwert und Altersminderung mit der zu erwartenden Nachfrage ab. Danach ergibt sich für den Eigentümer ein realistischer und nachvollziehbarer Immobilienwert, den er als Verkaufspreis ansetzen kann.

Kostenlose Immobilienbewertung: Erfahrungsberichte

„Uns ist es sehr wichtig, dass der Eigentümer jeden Schritt versteht“, sagt HAUSGOLD Geschäftsführer Sebastian Wagner. Ein Immobilienverkauf ist schließlich ein wichtiges Unternehmen. Der Eigentümer soll sich gut aufgehoben fühlen und hat bei HAUSGOLD die Möglichkeit, jederzeit Fragen zu stellen, wenn etwas unklar ist.

Diese Erfahrung mit HAUSGOLD kann Karin P. aus Mülheim bestätigen: „Ich bin froh, dass der Immobilienverkauf so reibungslos verlief. Ich empfehle jedem, der eine Immobilie erbt, sich an einen vertrauensvollen Makler zu wenden, der die Abläufe in einer solchen Situation gut kennt und den Verkauf professionell in die Hand nimmt.“ Auch Verkäufer Günther C., der mit einem Verwandten eine Immobilie besaß, ist sehr zufrieden: „Wir, die Erbengemeinschaft, einigten uns, dass ein Gutachterausschuss der Stadt Gelsenkirchen den Wert der Immobilie definieren solle.“ Danach recherchierte C. im Internet, um einen guten Immobilienmakler zu finden und stieß dabei auf HAUSGOLD. Und tatsächlich: „Der Makler hat schlussendlich eine hundertprozentige Punktlandung hinbekommen. Er lag bei seiner Immobilienbewertung um 1,4 % über den Wert des Gutachterausschusses. Der Verkaufspreis entsprach exakt dem Schätzpreis des Maklers, plus Makler-Courtage.“

Jetzt kostenlose Immobilienbewertung anfordern. Ganz ohne Risiko.