Immobilienkauf: Angst vor Wertverlust sinkt

Immobilienkauf: Angst vor Wertverlust sinkt

Wenn man den Immobilienkauf plant, dann gehen einem viele Gedanken durch den Kopf. Kann ich mir eine Immobilie leisten, werde ich die Nebenkosten ohne Probleme stemmen können und wird die Immobilie später eventuell an Wert verlieren? Die Sorgen der Menschen scheinen sich jedenfalls zu ändern!

Früher war der Wertverlust einer Immobilie ein großes Thema beim Immobilienkauf. Heute ist das Thema auch noch wichtig, aber scheinbar sind die Menschen deutlich optimistischer als noch vor einigen Jahren. Der Haus- und Wohnungskauf wird von niedrigen Zinsen und steigenden Immobilienpreisen begünstigt. Offenbar führt diese Entwicklung zu mehr Selbstvertrauen bei den Leuten, welche Eigentum haben oder erwerben möchten.

Optimistischer Blick in die Zukunft?

Mehr als die Hälfte aller Befragten (55 Prozent) glauben, dass der Wert von Immobilien mindestens die Inflation ausgleicht oder wächst. Das zeigt die aktuelle Umfrage „Immobilienbarometer“ von Interhyp und ImmobilienScout24. Die Information geht aus einer Pressemitteilung (presseportal.de) hervor. Die Angst vor Wertverlust sinkt bei Kaufinteressenten im Vergleich zum Vorjahr um 29 Prozent. 7 Prozent (jeder Vierzehnte) gehen noch von einem Minusgeschäft aus. Die abnehmende Angst ist wahrscheinlich auch auf die steigenden Mieten in Großstädten/Metropolen zurückzuführen. Besonders junge Menschen ziehen häufig in die Großstadt, da Job- und Bildungsangebote zahlreich vorhanden sind. Gerade in Städten wie Hamburg, München, Berlin, Köln, Düsseldorf, Leipzig und Dresden sind gefühlt steigende Mieten zu verzeichnen.

Junge Menschen sind zuversichtlicher

Die 18- bis 29-Jährigen sind zuversichtlicher als früher. Jeder sechste (17 Prozent) glaubte im Jahr 2015, bei einem Immobilienkauf einen Wertverlust hinnehmen zu müssen. Aktuell sind es nur noch fünf Prozent, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Generell fangen junge Menschen offenbar früher damit an, sich intensiver mit dem Thema Immobilien zu beschäftigen. An einer eigenen Immobilie soll somit jeder zweite 20- bis 30-Jährige interessiert sein. So zumindest das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK. 2155 Berufstätige zwischen 20 und 30 wurden im Auftrag der Allianz Deutschland von dem Institut befragt.

Quelle: presseportal.de – Pressemitteilung von Interhyp und ImmobilienScout24