Möchten Sie eine Immobilie verkaufen, dann steht es Ihnen frei, sie mithilfe eines Maklers oder privat zu verkaufen. Der augenscheinlichste Vorteil eines privaten Verkaufs liegt darin, dass die Maklerprovision entfällt. Dies wirkt sich wiederum auf den Immobilienpreis aus, den Sie für Ihr Haus, Ihr Grundstück oder Ihre Wohnung verlangen können, und kann unter Umständen mehr geeignete Interessenten anlocken und für einen schnellen Vertragsabschluss sorgen. Der große Nachteil, der durch den privaten Verkauf der Immobilie entsteht, ist jedoch der immense Zeit- und Rechercheaufwand, den man als Laie mit der Veräußerung einer Immobilie hat.

Käufer für die Immobilie finden – die private Objektvermarktung

Anders als beim Verkauf über den Immobilienmakler müssen Sie sich selbst um die Vermarktung des Verkaufsobjektes kümmern, wenn Sie Ihre Immobilie privat verkaufen möchten. Das nimmt viel Zeit für Besichtigungen und viel Vorlaufzeit für die Einarbeitung in das Thema in Anspruch. Um Ihre Verkaufsbereitschaft zu signalisieren und potenzielle Käufer anzulocken, haben Sie verschiedene Möglichkeiten:

  • Inserate im Internet auf großen kostenpflichtigen Immobilienportalen oder auch in kostenlosen Kleinanzeigenmärkten
  • Inserate in der regionalen Tageszeitung
  • Verkaufsschild am Haus oder am Grundstück
  • Mund-zu-Mund-Propaganda

ImmobilienverkaufUm Anzeigen für Ihren privaten Immobilienverkauf schalten zu können, müssen Sie jedoch im Vorfeld erst einmal alle Verkaufsdaten recherchieren und eine Immobilienbewertung durchführen, anschauliche Objektbilder anfertigen, sowie ein ansprechendes Exposé Ihrer Immobilie erarbeiten. Zudem sollten Sie einen Grundriss der Immobilie anfertigen lassen und ihn auch als digitale Datei vorliegen haben, um ihn entweder an Interessenten per E-Mail zu senden oder in Internetanzeigen hochladen zu können. Wenn Sie Ihr Haus verkaufen wollen sollten Sie bei der Vermarktung Ihrer Immobilie auf Immobilienportalen im Internet sowie in regionalen Printmedien nicht allzu sparsam sein und durchaus ein bisschen Geld in die Anzeigen investieren. Andernfalls wird es den Verkauf nur verzögern, wenn nicht genügend Interessenten vorhanden sind.

Anzeigengestaltung – besonders effektiv durch Grundrisse und Exposés

Je aussagekräftiger die Verkaufsanzeige für eine Immobilie gestaltet ist, umso wirksamer ist sie. Grundrisse, Exposés und Energiedaten liefern den Kaufinteressenten wichtige Informationen, die ihr Interesse wecken. Wenn Ihr Haus oder Grundstück schon älter ist, müssen Sie Grundrisszeichnungen neu anfertigen lassen oder selbst erstellen. Ebenso wichtig wie die Grundrisse sind hochwertige und aussagekräftige Fotos vom Objekt selbst wie auch von der Umgebung. Soll ein Grundstück veräußert werden, dann sollten die Bilder zusammen mit einem Lageplan in der Anzeige abgebildet werden. Sollten Sie selbst keine gute Kamera besitzen, die Fotos in guter Qualität abliefert, dann lohnt sich durchaus die Investition in einen professionellen Fotografen oder Sie bitten einen Bekannten um Unterstützung. Fotos in schlechter Qualität werten das Gebäude automatisch etwas ab.

Die Ergänzung der Ausschreibung mit Bildern und Zeichnungen ist in der Regel nur für Online-Anzeigen möglich. Wird die Immobilie über eine Zeitungsanzeige beworben, sollte zusätzlich ein Exposé für Interessenten vorliegen. Auch hier kommt es auf eine ansprechende und aussagekräftige Gestaltung an – für den Laien ist dies nicht immer ganz leicht. Folgende Bestandteile eines Exposés oder auch einer Internetanzeige können über deren Erfolg entscheiden:

  • Der Exposétitel muss aussagekräftig und wesentlich sein.
  • Der Text sollte kurz, gehaltvoll und fehlerfrei sein, sich aufs Wesentliche beschränken, aber auch nichts auslassen.
  • Das Titelbild muss besonders aussagekräftig und anziehend wirken. Dies gilt insbesondere auch für die Bewerbung auf den diversen Immobilienportalen.

Besichtigungen und Kaufpreis

ImmobilienkaufpreisSind die ersten Interessenten gefunden, steht die Besichtigung des Objektes an. Jetzt ist Ihr Präsentationsgeschick entscheidend. Vor der Besichtigung sollten Sie die Innenräume so ansprechend wie möglich herrichten, während der Besichtigung ist es von großem Vorteil, wenn Sie sachkundig und redegewandt auftreten und selbstbewusst die Vorzüge gerade dieser Immobilie hervorstellen. Das alles sollten Sie im Vorfeld üben und eventuell mit einer Person Ihres Vertrauens einmal durchspielen.

Auch was den Kaufpreis angeht, sollten Sie so sicher wie möglich agieren und sich vorab genau über den Verkehrswert der Immobilie informieren. Bei den Preisverhandlungen zahlt sich gute Menschenkenntnis aus. Wenn Sie den Käufertyp einschätzen können, dann können Sie mit Ihrer Argumentation auch genau auf dessen versteckte Bedürfnisse eingehen und erhöhen so die Erfolgschancen.

Wer einmal eine Immobilie privat verkaufen konnte, weiß, welche vielfältigen Aufgaben und Anforderungen sowie Zeit und Nerven damit verbunden sind und wie anspruchsvoll es ist, zu einem zufriedenstellenden Geschäftsabschluss zu kommen. Wir empfehlen Ihnen seriösen Makler aus unserem großen Netzwerk und unterstützen Sie bei Ihrer Maklersuche. Diese kennen alle Anforderungen und Hürden im Immobiliengeschäft und können in Ihrem Sinne erfolgsorientiert agieren.

Falls Sie sich zu einem privaten Verkauf Ihrer Immobilie ohne Makler entschließen sollten, so können Sie unsere Checkliste herunterladen und nutzen.

Jetzt kostenlose Immobilienbewertung anfordern. Ganz ohne Risiko.