Investoren weichen öfter aus: Leipzig und Dresden erleben eine Renaissance

Investoren weichen öfter aus: Leipzig und Dresden erleben eine Renaissance

Die Situation in Berlin ist überladen. Immer wieder werden neue Höchstpreise für Kauf- und Mietobjekte erzielt. Ruhe ist nicht wirklich in Sicht und daher suchen Investoren durchaus Alternativen.

Es ist wahrscheinlich nicht davon auszugehen, dass sich der Immobilienmarkt in Berlin entspannt. Berlin ist für Investitionen in Büroimmobilien der attraktivste Standort, wie aus einer Pressemitteilung von „EY Real Estate“ hervorgeht. Der Wohnungsmarkt bleibt ebenfalls sehr attraktiv, obwohl ein leichter Rückgang zu verzeichnen ist, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Immer häufiger wird daher beobachtet, dass auch B-Städte stärker ins Visier von Investoren genommen werden.

Sind Leipzig und Dresden wieder cool?

Besonders die Städte Leipzig und Dresden sind ein Symbol dieser Bewegung geworden. Die Preise sind zum Beispiel in Berlin, München, Hamburg und Stuttgart überhitzt. Die im Vergleich geringen Mietpreise in Leipzig und Dresden pro Quadratmeter ziehen besonders viele junge Menschen in die beiden Großstädte. Seit ca. 5 Jahren steigen die Kaufpreise für Eigentumswohnungen wieder, wie das Portal „immowelt.de“ berichtet. Zwischen 2004 und 2009 sind die Kaufpreise für Eigentumswohnungen stark gesunken.