Mietpreisbremse

Mietpreisbremse: Mehrheit der Deutschen ist dafür

Während die Zinsen für Baufinanzierungen so günstig sind wie noch nie, klettern die Miet- und Immobilienpreise immer weiter in die Höhe. Die bereits gesetzlich beschlossene Mietpreisbremse halten 69 Prozent der Deutschen für geeignet, um diese Entwicklung zu stoppen. Das zeigt eine aktuelle repräsentative Umfrage von comdirect.

51 Prozent der Deutschen wollen die Eigenheim-Zulage

Gut 57 Prozent der Befragten sehen die Lösung in günstigerem Bauland, während sich die Hälfte aller Bundesbürger für die Wiedereinführung der Eigenheim-Zulage ausspricht. Trotz Mini-Zinsen für Baugeld halten darüber hinaus vier von zehn Deutschen eine staatlich festgelegte Deckelung der Baufinanzierungszinsen für sinnvoll, um den steigenden Mietpreisen eine Alternative entgegen zu setzen.

„Neben der aktuell günstigen Baugeld-Zinsen sind die hohen Mieten für viele Bundesbürger ein weiterer Grund, sich den Wunsch von den eigenen vier Wänden zu erfüllen“, sagt Ralf Bleckert, Leiter Beratungsfelder bei comdirect.

„Dennoch sollte im Blick behalten werden, dass die Finanzierung solide bleibt – idealerweise sollte das eingesetzte Eigenkapital rund ein Fünftel der Gesamtsumme aus Kaufpreis und Nebenkosten ausmachen“, so Bleckert.

Auch zwei Drittel der Eigentümer befürworten die Mietpreisbremse

Nicht nur drei Viertel der befragten Mieter, sondern auch knapp zwei Drittel der Eigentümer befürworten die Mietpreisbremse. Zudem halten diese gesetzliche Regelung Maßnahme wesentlich mehr Frauen (77 Prozent) als Männer (61 Prozent) für sinnvoll.

    Die Ergebnisse basieren auf einer repräsentativen Befragung des Meinungsforschungsinstituts Forsa zum Stimmungsindex Baufinanzierung. Für die Umfrage wurden mehr als 1.000 Personen in Deutschland ab 18 Jahren zu ihrer Einschätzung zum Thema Baufinanzierung und ihren favorisierten Finanzierungsoptionen befragt.

Quelle: comdirect bank AG

Weitere Nachrichten über die Mietpreisbremse und das Bestellerprinzip finden Sie in unserer News-Rubrik „Immobilienrecht„.