Vermietung, Schlüssel

Ratgeber Vermietung

Häufig nutzen Eigentümer ihre Wohnimmobilien nicht selbst, sondern vermieten sie. Damit die Vermietung reibungslos über die Bühne geht, haben wir für Sie eine kleine Checkliste zusammengestellt.

Das Thema „Vermietung“ ist für Eigentümer und Mieter allgegenwertig. Grundstücke, Wohn- und Gewerbeimmobilien werden besonders in Großstädten immer gefragter. Der Preis für Mietwohnungen und Eigentumswohnungen ist dabei ein wichtiger Faktor. Nicht alle Menschen wünschen eine eigene Wohnung bzw. ein eigenes Haus oder Sie können sich Eigentum nicht leisten. Daher spielt die Vermietung von Immobilien eine enorme Rolle. Häufig wird allerdings nur die Position der Mieter ins Rampenlicht gerückt. Wir geben Ihnen eine Checkliste an die Hand, wie Sie als Vermieter bei der Vermietung Fehler von Anfang an vermeiden.

Informationsbeschaffung und Mietvertrag

Wichtig für künftige Vermieter ist es, sich genug Informationen über die Bewerber einzuholen. Unter anderem, ob der Mietinteressent überhaupt zahlungsfähig ist mit Hilfe einer SCHUFA-Auskunft. Je mehr Informationen vorhanden sind, desto leichter fällt später die Entscheidung. Wenn eine Entscheidung gegen einen Bewerber gefallen ist, dann kümmern Sie sich umgehend um eine Absage. Auf die Angabe von Gründen können Sie dabei gerne verzichten. Immerhin sind Sie der Entscheider und sparen Zeit, wenn Sie auf individuelle Gründe keinen Wert legen. Ratsam ist es, dass Mietvertragsformulare immer zur Verfügung stehen. Es ist empfehlenswert darauf zu achten, dass alle künftigen Mieter im Mietvertrag aufgeführt sind.

Genauigkeit spielt eine wichtige Rolle

Seien Sie ruhig äußerst genau und nehmen Sie nichts auf die leichte Schulter. Immerhin kann Sie ein Fehler später in Streitigkeiten verwickeln, welche sehr zeit- und kostenintensiv sein können. Achten Sie darauf, dass das zu vermietende Objekt genau spezifiziert ist. Geben Sie die genaue Adresse sowie Etage und Lage bei Mietswohnungen (Beispiel: 5. Etage rechts). Mitgemietete Nebenräume und Freiflächen sollten ebenfalls im Mietvertrag auch aufgelistet werden. Wünschenswert ist natürlich auch, dass das Mietverhältnis lange und ohne große Probleme verläuft. Daher ist es auch wichtig, als Vermieter Menschlichkeit zu zeigen. Sollte es zu Problemen kommen, dann sind Sie mit diesen Tipps wahrscheinlich ganz gut aufgestellt. Sollten dennoch Probleme auftreten, dann suchen Sie nach Möglichkeit als erstes ein persönliches Gespräch mit Ihrem Mieter. Mietvertragsänderungen sollten Sie Ihrem Mieter schriftlich mitteilen.

 


 

Informationen rund um das Thema Wohnungsverkauf