Ökostrom-Umlage

Stichtag 1. August: Eigenstromverbraucher zahlen Ökostrom-Umlage

Wer selbst erzeugten Strom auch selbst verbraucht, muss seit dem 1. August darauf Ökostrom-Umlage zahlen. Auf diese Neuerung bei der Ökostrom-Förderung weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin, nennt aber auch sogleich einige Ausnahmen: Laut Haus & Grund sind Besitzer von Kleinanlagen bis zehn Kilowatt von der Ökostrom-Umlage befreit, soweit die selbst verbrauchte Strommenge zehn Megawattstunden im Jahr nicht überschreitet. „Private Eigentümer mit einer Fotovoltaikanlage auf dem Hausdach sind also in der Regel nicht betroffen.“, berichten die Experten des Eigentümerverbands.

Befreiung von der Ökostrom-Umlage

Eine weiterer Sonderfall: „Ebenso ausgenommen sind alle Bestandsanlagen, die vor dem 1. August 2014 in Betrieb gegangen sind. Die Befreiung von der Ökostrom-Umlage gilt auch für Modernisierungen und Ersatzinvestitionen, wenn die installierte Leistung um höchstens 30 Prozent steigt.“