Fertigstellungen_Immobilien

Fertigstellungen von Wohnungen nehmen um ein Prozent zu

,,Können wir das schaffen? Jo, wir schaffen das!“, hieß es einst in der beliebten Kindersendung „Bob, der Baumeister“ im Fernsehen. Und tatsächlich hat der Bau samt Fertigstellungen von Immobilien und speziell von Wohnungen weiter zugenommen. Ein wahrhaft wichtiger Trend der heutigen Zeit, um für die Zukunft gewappnet zu sein. Die Nachfrage wird wahrscheinlich weiter steigen. Besonders gefragt ist preiswerter Wohnraum.

In deutschen Großstädten sind häufig große Baustellen zu sehen. Damit sind aber nicht nur neue Einkaufszentren und Gewerbeobjekte gemeint, welche meistens große Massen an Touristen und Firmen anziehen sollen, sondern eben auch normale Wohnhäuser mit Wohnungen. 247.700 Wohnungen wurden im Jahr 2015 fertiggestellt, wie das Statistische Bundesamt („Destatis“) am Montag verkündete.

Ein notwendiger Erfolg mit Potenzial nach oben

Es handelt sich dabei um ein Prozent bzw. 2400 mehr Wohnungen gegenüber dem Jahr 2014. Die positive Entwicklung seit 2011 habe sich also auch im Jahr 2015 fortgesetzt. Zuletzt hat es eine höhere Zahl der Fertigstellungen von Wohnungen im Jahr 2006 gegeben. Damals wurden 255.600 Wohnungen fertiggestellt. Allgemein betrachtet ist dieser Trend auch bitter nötig, denn bezahlbarer Wohnraum wird immer knapper. Besonders Alleinstehende mit kleinem Einkommen haben häufig Schwierigkeiten, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Der Immobilienmarkt in Deutschland muss demnach im Wandel bleiben.

Die Großstadt sichert Einkommen und Bildung

Die Nachfrage steigt besonders bei jungen Menschen immer weiter, denn in den Metropolen warten meistens mehr Jobmöglichkeiten und bessere Perspektiven der Weiterbildung, als in Kleinstädten oder auf dem Land. 216.700 davon waren Neubauwohnungen, welche im Jahr 2015 fertiggestellt worden sind. Das sind 0.3 Prozent mehr gegenüber dem Jahr 2014. Der erhöhte Wert ist besonders durch den Bau von Mehrfamilienhäusern gefördert worden, wie das Statistische Bundesamt weiter berichtet. Rückläufig waren hingegen die Fertigstellungen von Wohnungen in Zweifamilienhäusern und Einfamilienhäusern. Es wird sich in der Zukunft zeigen, ob die Regierung auch in Zukunft die Weichen für günstigen Wohnraum stellen kann. Am Ende nützen neue Wohnungen nur dann, wenn sich die Bevölkerung sie auch finanziell leisten kann.

Quelle: Statisches Bundesamt (Destatis)