Der Wunsch nach Wohneigentum in Deutschland ist groß, aber die Eigentümerquote in Deutschland ist gering. Der Anteil an Wohnungen in Deutschland, die vom Eigentümer selbst bewohnt werden, liegt bei 52,5 Prozent. In Norwegen und Polen leben über 80 Prozent der Einwohner im Eigenheim. In Frankreich, Großbritannien oder die Niederlande wohnen mehr als 60 Prozent in den eigenen vier Wänden.

Weniger Wohneigentum als in Deutschland gibt es nur in der Schweiz mit 44 Prozent. Zurückzuführen sind diese Unterschiede auf historische und nationale Besonderheiten. Innerhalb Deutschlands finden sich jedoch große regionale Unterschiede. In ländlichen Regionen gibt es wesentlich mehr Wohneigentümer als in den Städten. Spitzenreiter ist das Saarland, wo 63 Prozent aller Wohnungen und Häuser von Eigentümern bewohnt werden. Das Schlusslicht bildet Berlin mit 16 Prozent, hier sind sechs von sieben Wohnungen gemietet.

Die Grafik zeigt im europäischen und innerdeutschen Ländervergleich, wie hoch der Eigentümerquote in Deutschland und Europa ist.