Hausbewertung
Kostenlos und transparent Ihr Haus schätzen lassen

Ein Immobilienverkauf ohne professionelle Hausbewertung ist wie eine Fahrt durch dichten Nebel. Es fehlt die Orientierung und damit auch der Blick auf die Möglichkeiten. Was Sie bei der Bewertung Ihres Hauses beachten sollten und wie Ihnen HAUSGOLD dabei helfen kann, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Außerdem stellen wir Ihnen einen kostenlose Checkliste für Ihre Hausbewertung zur Verfügung:

Checkliste Hausbewertung
Download

So funktioniert eine Hausbewertung mit HAUSGOLD

  • Formular ausfüllen

    Mit Hilfe des Online Formulars auf unserer Webseite übermitteln Sie uns die wichtigsten Eckdaten zu Ihrem Haus, Ihrer Wohnung oder Ihrem Grundstück. Kurz ein paar Angaben zu Art, Größe und Lage der Immobilie eingeben und mit einem Klick abschicken.

  • Experten aussuchen

    Auf Basis der uns von Ihnen übermittelten Daten suchen wir für Sie bis zu drei erfahrene Makler aus Ihrer Umgebung. Sie bestimmen, wer die kostenlose Immobilienbewertung bei Ihnen vor Ort vornehmen soll. Unser Experte wird sich dann umgehend bei Ihnen melden und einen Besichtigungstermin mit Ihnen vereinbaren.

  • Besichtigung durchführen und Wertermittlung erhalten

    Bei der Besichtigung Ihrer Immobilie verschafft sich der Profi einen umfassenden Überblick über die Besonderheiten Ihres Objektes. Im Anschluss erfolgt die kostenlose Wertschätzung Ihrer Immobilie, die als Grundlage zur Ermittlung des Verkaufspreises dient. Wenn Sie mit der Leistung des Maklers zufrieden sind, begleitet er Sie auf Wunsch gerne weiter bis zum erfolgreichen Immobilienverkauf.

Kostenlose Hausbewertung

Das kostet eine Hausbewertung bei HAUSGOLD

Warum ist die Hausbewertung von HAUSGOLD 100 % kostenlos?

HAUSGOLD bringt Hausverkäufer und regionale Makler zusammen. Für diese Zusammenführung erhält HAUSGOLD bei einem erfolgreichen Verkauf einen Teil der Maklerprovision. Die Maklergebühren sind zu gleichen Teilen von Käufer und Verkäufer nach notarieller Beglaubigung des Hausverkaufs zu zahlen. Auf Sie, als Verkäufer, kommen keine höheren Kosten zu. Uns ist Transparenz sehr wichtig und daher wollen wir Sie gerne vollumfänglich informieren.

Wann ist es sinnvoll, sein Haus schätzen zu lassen?

Wenn Sie planen, Ihr Haus zu verkaufen, ist eine unabhängige Hausbewertung unerlässlich.

Ohne zu wissen „Was ist mein Haus wert?“ ist ein erfolgreicher Hausverkauf zu einem angemessenen und marktgerechten Preis kaum möglich. Wird der Hauspreis zu hoch angesetzt, werden potenzielle Käufer auf andere Objekte ausweichen. Bei einem zu geringen Angebotspreis verzichten Sie am Ende unter Umständen auf bares Geld. Eine professionelle Immobilienbewertung ist die Grundlage für einen erfolgreichen und zeitnahen Hausverkauf.

Hausverkauf bei Scheidung

Doch nicht nur wenn ein Haus verkauft werden soll, sondern auch in zahlreichen anderen Situationen ist es notwendig, den Hauswert zu schätzen. So muss zum Beispiel auch bei einer Scheidung und der damit verbundenen Berechnung des Zugewinnausgleichs ein Haus in die Bewertung des aufzuteilenden Vermögens einbezogen werden.

Hausverkauf bei Erbschaft

Eine weitere Situation ist der Erbfall. Sind mehrere Parteien erbberechtigt, kommt es nicht selten zum Streit über den Wert bzw. die Aufteilung einer Immobilie. Eine von einem erfahrenen Makler sorgfältig erstellte Hausbewertung liefert eine objektive Einschätzung des Verkehrswerts und somit eine solide Basis für die Teilung des Erbes. Darüber hinaus ist auch zur Berechnung der Erbschaftssteuer wichtig zu wissen, was ein Haus wert ist.

Welche Faktoren beeinflussen den Wert eines Hauses?

Bei der Wertermittlung für ein Haus spielen unterschiedliche Faktoren eine wichtige Rolle. Diese Faktoren richtig einzuschätzen und zu berücksichtigen, ist die Aufgabe eines erfahrenen Maklers bei einer Hausbewertung. Entscheidend für den Hauspreis ist die Lage der Immobilie. Dabei wird unterschieden zwischen der Makrolage und dem direkten Umfeld des Hauses, der Mikrolage.

Die Lage der Immobilie

Ein weitereichenden Einfluss auf den Wert der Immobilie hat die Lage. Diese wird in Makro-und Mikrolage unterteilt.

Die Makrolage wird unter anderem bestimmt durch:

  • die Wirtschaftskraft der Region
  • die Vielfalt und Qualität von Arbeitsangeboten
  • die Infrastruktur
  • die demographische Struktur

Die Mikrolage wird durch folgende Faktoren bestimmt:

  • Verkehrsanbindung durch ÖPNV
  • Ausrichtung des Hauses (Himmelsrichtung)
  • Verkehrslärm
  • umliegende Freizeitmöglichkeiten
  • Einrichtungen des täglichen Bedarfs

Zustand des Hauses

Bestehen gravierende Mängel, ein Modernisierungsstau oder gar ein umfangreicher Sanierungsbedarf, kann dies den Wert einer Immobilie, je nach Umfang der notwendigen Arbeiten, stark mindern. Die damit verbundenen Kosten, die zu Lasten des neuen Besitzers gehen, müssen bei der Hausbewertung berücksichtigt werden. Ein Immobilienexperte kann die zu berücksichtigenden Kosten realistisch einschätzen und lässt diese in die Hausbewertung im richtigen Verhältnis einfließen.

Ausstattung des Hauses

Ein weiterer maßgeblicher Faktor bei der Wertermittlung für eine Immobilie ist die Qualität und die Ausstattung eines Hauses. Ausschlaggebend sind hier neben den beim Bau verwendeten Materialien auch architektonische Besonderheiten. Eine Terrasse oder ein Balkon schlägt ebenso positiv zu Buche wie eine Garage oder ein Garten. Auch ein nachträglich angebauter Wintergarten oder ein Pool tragen dazu bei, den Wert einer Immobilie zu erhöhen.

Durch die langjährige Erfahrung kann ein Immobilienmakler die Ausstattung und Qualität der verbauten Materialien zum richtigen Anteil in Ihrer Hausbewertung berücksichtigen.

Wann benötige ich eine Hausbewertung durch einen Gutachter?

Geht es nicht um den Verkauf des Hauses, sondern um ein offizielles Wertgutachten nach der Wertermittlungsverordnung (WertV), muss ein zertifizierter Wertgutachter mit der Wertfindung beauftragt werden. Zur Vorlage und Anerkennung eines Wertgutachtens bei Gericht oder anderen offiziellen Stellen reicht eine Hausbewertung durch einen Makler in der Regel nicht aus.

Was kostet eine Hausbewertung durch einen anerkannten Gutachter?

Während HAUSGOLD als innovatives Startup Hausbewertungen kostenlos anbietet, ist die Erstellung einer Expertise durch einen offiziellen Gutachter mit Kosten verbunden. Die Höhe des Expertenhonorars orientiert sich in erster Linie am Aufwand, der mit der Erstellung verbunden ist. Auch der Umfang eines Gutachtens hat Einfluss auf die Kosten. Während ein Kurzgutachten ab etwa 1.000 Euro zu bekommen ist, wird für eine ausführliche Expertise deutlich mehr berechnet.

Makler Besichtigung

Welche Verfahren eignen sich für eine Hausbewertung?

Um einen Hauswert zu schätzen und einen Angebotspreis zu ermitteln, kommen je nach Art der Immobilie unterschiedliche Verfahren zur Anwendung. Unter bestimmten Umständen werden mehrere Methoden angewendet, um dem Markt und der Immobilie auf verschiedenen Ebenen gerecht zu werden. In der Regel beschränkt sich ein Experte jedoch auf eines dieser drei gängigen Verfahren:

  • Vergleichswertverfahren
  • Sachwertverfahren
  • Ertragswertverfahren

Das Vergleichswertverfahren

Das Vergleichswertverfahren stützt sich bei einer Hausbewertung auf die Preise von vergleichbaren Objekten in der Umgebung, die in jüngster Vergangenheit verkauft wurden oder sich aktuell auf dem Markt befinden. Um mit dieser Methode einen marktgerechten Angebotspreis zu ermitteln, müssen nicht nur die Lage sowie die Größe von Grundstück und Haus, sondern auch der Zustand und die Ausstattung der Objekte vergleichbar sein.

Das Sachwertverfahren

Das Sachwertverfahren kommt in der Regel bei Eigenheimen oder bei der Wertermittlung für ein selbst genutztes Zweifamilienhaus zur Anwendung, wenn nicht genügend Objekte für das Vergleichsverfahren zur Verfügung stehen. Das Sachwertverfahren basiert auf den Kosten, die bei einem Neubau des Gebäudes anfallen würden. Von diesem Wert abgezogen werden die Abnutzung und andere Faktoren, die den Wert einer Immobilie ausmachen. Zu diesem Sachwert der Bausubstanz wird der Wert des Grundstücks addiert, der sich an den Preisen von Flächen in der Nachbarschaft orientiert.

Das Ertragswertverfahren

Bei einer Hausbewertung mit Hilfe des Ertragswertverfahrens geht es nicht um den Sachwert der Immobilie, sondern um die Renditen, die mit ihr erwirtschaftet werden können. Deshalb wird das Ertragswertverfahren in erster Linie bei Objekten angewendet, die vermietet oder verpachtet werden. Neben den erzielbaren Erträgen werden zur Preisfindung auch die Lage und der Zustand des Gebäudes herangezogen.

In manchen Fällen verlangen Behörden, Gerichte oder auch Banken und Versicherungen eine offizielle Expertise, die von einem anerkannten Gutachter erstellt werden muss. In diesen Fällen ist die Hausbewertung durch einen Makler nicht ausreichend.

Haus schätzen lassen - Wer macht das eigentlich und welche Alternativen gibt es?

Wenn Sie Ihr Haus zu einem realistischen Preis verkaufen möchten, stehen Sie unweigerlich vor der Frage „Wer schätzt ein Haus oder wer ist in der Lage, einen marktgerechten Angebotspreis zu ermitteln?“. Um ein Haus begutachten zu lassen, stehen Ihnen verschiedene Experten zur Verfügung. Welchen Immobilienprofi Sie zu Rate ziehen sollten, hängt in erster Linie davon ab, zu welchem Zweck Sie die Hausbewertung benötigen.

Geht es um den Verkauf des Hauses, ist ein Makler aus Ihrer Umgebung der ideale Ansprechpartner, um eine Hausbewertung durchzuführen. Bei HAUSGOLD haben Sie die Möglichkeit, Ihr Haus von bis zu drei lokalen Maklern schätzen lassen zu können. Für Sie ist dieser Service 100 % kostenlos. Eine Maklergebühr wird lediglich bei einem erfolgreichen Verkauf fällig, der zwischen Käufer und Verkäufer zu gleichen Teilen zu zahlen ist.

Einen ersten Eindruck, wie der ganze Prozess des Hausverkaufs abläuft, verrät Ihnen unser Immobilienexperte Lars Barthelmes:

Nach dem ersten Kennenlernen sowie der Besichtigung innerhalb des Hauses wird die Außenbesichtigung durchgeführt. Anhand der erfassten Daten wird die Bewertung durchgeführt sowie ein Exposé erstellt. Gemeinsam wird beraten, ob die Bewertung übersandt wird oder ein zweites Treffen vor Ort stattfindet.

Im Falle eines zweiten Termins, würde der Makler die Immobilienbewertung erläutern und gemeinsam das Ergebnis auswerten. Hierbei können Rückfragen vom Eigentümer schnell beantwortet und gegebenenfalls letzte Anpassungen vorgenommen werden.

Das Interview im Detail können Sie hier einsehen.

Hat der Gebäudetyp Einfluss auf den Wert des Hauses?

Der Wert einer Immobilie orientiert sich nicht zuletzt an der Art und der Nutzung eines Gebäudes. Ein großzügig gestaltetes Eigenheim oder ein mondänes Zweifamilienhaus werden anders bewertet als ein Mietshaus, das bei vergleichbarer Fläche über mehrere Wohnungen und Gewerbeflächen verfügt. Auch die Bewertung von Lager- oder Produktionshallen unterscheidet sich grundlegend von der Wertfindung für ein Bauernhaus mit Scheunen und Ställen, die privat genutzt werden. Die Bewertung der unterschiedlichen Gebäudetypen erfolgt deshalb auch nach unterschiedlichen Verfahren. Während bei privat genutzten Immobilien der Sachwert des Hauses und der Grundstückswert den Preis bestimmen, steht bei Gewerbeimmobilien der Ertragswert im Vordergrund.

Wann sollte ich einen Immobilienmakler hinzuziehen?

Beabsichtigen Sie Ihr Haus zu verkaufen, ist es wichtig, den realen Wert Ihrer Immobilie zu kennen. Ein Makler hilft Ihnen mit einer objektiven Bewertung dabei, einen Preis zu finden, der sich auf dem Markt tatsächlich erzielen lässt und einen zeitnahen Verkauf ermöglicht.

Einen kompetenten und vertrauenswürdigen Immobilienmakler zu finden, der Ihnen in dieser Frage weiterhilft, ist auf hausgold.de nicht schwer. Einfach ein kurzes Formular ausfüllen und schon erhalten Sie von uns drei Vorschläge zu Maklern aus Ihrer Umgebung. Die kennen sich nicht nur mit der Bewertung von Immobilien aus, sondern auch mit den Besonderheiten des Marktes in Ihrer Region. Makler haben einen objektiven Blick auf Ihr Haus und sind deshalb in der Lage, eine unabhängige Bewertung vorzunehmen. Darüber hinaus beantworten sie Ihnen die Frage „Wieviel ist mein Haus wert?“ auch noch kostenlos. Selbstverständlich erfolgt eine solche Hausbewertung diskret, ohne dass Nachbarn oder Verwandte davon erfahren.

Hausbewertung online - Ist diese aussagekräftig?

Die unterschiedlichsten Portale im Internet bieten an, eine Hausbewertung online durchzuführen. Auf Basis einiger weniger Daten, die in einem kurzen Fragebogen erfasst werden, erfolgt dann eine Bewertung, ohne dass eine Besichtigung der Immobilie erfolgt ist. Diese ist jedoch wichtig, um die Angaben zu überprüfen und den tatsächlichen Zustand des Hauses zu beurteilen. Eine reine Online-Bewertung ist deshalb wenig aussagekräftig. Sie liefert allenfalls einen groben Richtwert, der jedoch vom realen Wert eines Hauses stark abweichen kann. Besondere Merkmale, die den Preis einer Immobilie positiv oder negativ beeinflussen, werden hier nicht berücksichtigt. Nach einer persönlichen Besichtigung durch einen erfahrenen Makler fließen dagegen alle relevanten Aspekte in die Bewertung ein. So kann ein individueller Angebotspreis ermittelt werden, der realistisch und marktgerecht ist.

Kann ich meine Immobilie selbst bewerten?

Als Hausbesitzer selbst zu ermitteln, welchen Wert die eigene Immobilie besitzt, ist zwar grundsätzlich möglich, jedoch mit einem hohen Aufwand und psychologischen Fallen verbunden. Eine objektive Bewertung durch den Besitzer wird nicht selten durch den emotionalen Bezug zum Eigenheim oder der selbst erarbeiteten Immobilie beeinträchtigt. Die mit dem eigenen Zuhause verbundenen Erinnerungen oder eigenem Zeitaufwand aufgebauten Räumen stellen jedoch keinen Faktor bei der Wertermittlung dar.

Baufi Budget berechnen

Was bei einer Eigenbewertung zu beachten ist

Sollten Sie dennoch eine Hausbewertung selbst vornehmen wollen, können Sie sich bei Ihrer Brandschutzversicherung über den aktuellen Sachwert Ihres Hauses informieren.

Etwas mehr Aufwand und Recherche erfordert die Ermittlung des Grundstückswertes, der dem Sachwert hinzugefügt werden muss. Hinweise auf den Grundstückswert liefern, sofern verfügbar, aktuelle Immobilienanzeigen von Grundstücken aus der Nachbarschaft. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass der Angebotspreis in der Regel nicht dem tatsächlichen Verkaufspreis entspricht.

Alternativ kann auch der von der Gemeinde oder der Stadt alle zwei Jahre aktualisierte Bodenrichtwert zur Wertfindung beitragen. Zusammengenommen ergeben der Sachwert und der Grundstückswert den Wert Ihrer Immobilie. Bei der Festlegung des Angebotspreises sollten Sie jedoch einen Verhandlungsspielraum von bis zu zehn Prozent berücksichtigen.

Da die Bewertung durch einen von HAUSGOLD vermittelten Makler kostenlos ist, gibt es aber keinen Grund, diese Bewertung Ihrer Immobilie selbst vorzunehmen.

Welche Unterlagen benötige ich für die Hausbewertung?

Um eine möglichst exakte Bewertung Ihres Hauses vornehmen zu können, benötigt der Makler verschiedene Unterlagen. Welche dies im Einzelfall sind, hängt auch davon ab, um welche Art von Immobilie es sich handelt und nach welchen Verfahren der Wert ermittelt werden soll. Grundsätzlich werden folgende Unterlagen benötigt:

  • Grundbuchauszug
  • Baupläne
  • Belege über Modernisierungs- und Sanierungsarbeiten
  • Flurkarten

Handelt es sich bei Ihrer Immobilie um ein Mietshaus oder ein verpachtetes Objekt, sind auch Nachweise über die Miet- bzw. Pachteinnahmen zur Wertfindung nach dem Ertragswertverfahren erforderlich.

Für alle Informationen auf einen Blick haben wir Ihnen eine völlumfängliche Checkliste zum Download erstellt. So gelingt die Immobilienbewertung einfach und mühelos.

Checkliste Hausbewertung
Download

Verkehrswert und Verkaufspreis - Wo liegt der Unterschied?

Beim Verkehrswert einer Immobilie handelt es sich um den Wert, den ein Experte für ein Haus unter Berücksichtigung der Lage, der Größe, des Alters und des Zustandes sowie der Ausstattung ermittelt hat. Der tatsächliche Verkaufspreis ergibt sich erst am Ende des Verkaufsprozesses. Er wird maßgeblich bestimmt von der Attraktivität des Objektes und der Nachfrage. Gibt es mehrere solvente und ernsthafte Interessenten, kann der Verkaufspreis deutlich über dem Verkehrswert liegen. Besteht jedoch kaum Interesse an Ihrem Haus, kann der tatsächlich zu erzielende Preis auch unter dem Verkehrswert liegen.

Worauf sollte bei einer Hausbewertung geachtet werden?

Bei einer professionellen Hausbewertung spielen vielfältige Faktoren eine wichtige Rolle. Je mehr Aspekte bei der Wertfindung berücksichtigt werden, desto exakter kann der Preis für eine Immobilie bestimmt werden. Ein erfahrener Makler kennt die weniger offensichtlichen Punkte, auf die es bei der Bewertung eines Hauses ankommt.

Neben den Basisdaten, wie

  • Lage
  • Größe
  • Baujahr
  • Zustand

spielen bei der Wertbestimmung auch scheinbare Nebensächlichkeiten eine nicht unerhebliche Rolle.

Details machen den entscheidenden Unterschied bei der Hausbewertung

Beträgt zum Beispiel die Raumhöhe weniger als 2,60 m oder fehlt ein Gäste-WC, mindert dies ebenso den Wert eines Hauses wie eine nicht zeitgemäße Elektro- oder Heizungsinstallation. Außergewöhnliche architektonische Details oder eine außergewöhnliche landschaftliche Beschaffenheit des Grundstücks können dagegen den Wert positiv beeinflussen. Eine professionelle Hausbewertung zeichnet sich dadurch aus, dass bei der Wertfindung möglichst viele Aspekte berücksichtigt werden.

Eine valide Hausbewertung zu erstellen, erfordert nicht nur viel Erfahrung, sondern auch eine umfassende Kenntnis des Marktes. Ein über HAUSGOLD gefundener Experte kennt die Immobilienpreise in Ihrer Region und kann Ihnen sagen, ob Sie Ihr Haus jetzt verkaufen oder lieber noch warten sollten. Derzeit erzielen Immobilien auf dem deutschen Markt attraktive Preise. Wie die aktuelle Situation in Ihrer Region aussieht, erfahren Sie von einem erfahrenen Makler aus Ihrer Nachbarschaft, den Sie einfach und schnell über HAUSGOLD finden.

Folgendes könnte Sie auch interessieren:

Ein gepflegter Garten steigert den Immobilienwert

Mit einem gepflegten Garten Kaufinteressenten sichern!

Häufig gestellte Fragen:

Der Wert eines Hauses wird von zahlreichen Faktoren bestimmt. Neben dem wichtigsten Punkt, der Lage, spielen die Größe des Hauses und des Grundstücks sowie der Zustand und die Ausstattung bei der Wertfindung eine entscheidende Rolle. Der tatsächlich zu erzielende Verkaufspreis hängt darüber hinaus von der aktuellen Marktsituation ab. Hier mehr erfahren!

Für den Eigentümer ist es aufgrund seiner oft emotionalen Bindung an die Immobilie nur schwer möglich, eine objektive Bewertung vorzunehmen. Je nach Situation und Zweck einer Hausbewertung kann diese kostenlos von einem Makler vorgenommen werden oder kostenpflichtig bei einem anerkannten Gutachter in Auftrag gegeben werden. Hier mehr erfahren!

Während eine Bewertung durch einen über Hausgold gefundenen Makler für Sie kostenlos ist, berechnet ein offizieller Gutachter sein Honorar nach dem Umfang der Expertise und dem Aufwand bei der Erstellung. Ein gerichtsverwertbares ausführliches Gutachten kann mehr als 2.000 Euro kosten. Weniger aufwendige Wertgutachten sind für mehrere hundert Euro zu bekommen. Hier mehr erfahren!

Der richtige Zeitpunkt ist für einen Hausverkauf von entscheidender Bedeutung, wenn es darum geht, einen möglichst hohen Preis zu erzielen. Steht ein schneller Verkauf im Vordergrund, ist dieser oft nur bei finanziellen Zugeständnissen möglich. Die derzeit hohe Nachfrage nach Immobilien in Deutschland bietet jedoch eine gute Basis für erfolgreiche Verhandlungen, bei denen Sie Ihr Makler unterstützen wird. Mehr erfahren Sie hier!

Viele Eigentümer möchten sich die Maklercourtage sparen und ihr Haus selbst verkaufen. Dabei ist jedoch zu beachten, dass dies mit einem erheblichen zeitlichen und organisatorischen Aufwand verbunden ist. Wer sich zum Verkauf mit einem Makler entscheidet, spart nicht nur Zeit und Nerven, er profitiert von der Marktkenntnis des Profis und kann so in vielen Fällen einen höheren Preis erzielen. Erfahren Sie hier mehr.