Haus verkaufen
So gelingt es schnell und sicher

Sie möchten Ihr Haus verkaufen, sind sich aber nicht sicher, ob Sie Ihr Haus privat verkaufen oder doch lieber einen Profi mit dieser nicht alltäglichen Aufgabe betrauen sollten? Auf dieser Seite erfahren Sie, wie HAUSGOLD Ihnen dabei helfen kann, Ihr Haus schnell und sicher zu verkaufen. Welche Unterlagen Sie für Ihren Hausverkauf benötigen, erfahren Sie in unserer kostenlosen Checkliste:

Checkliste Unterlagen Hausverkauf
Download

Wie funktioniert der Hausverkauf mit HAUSGOLD?

In fünf Schritten zum Erfolg:

  • Schritt 1: Unser Online-Formular

    Auf unserer Webseite finden Sie ein Online Formular, mit dem Sie uns die Basisdaten Ihres Hauses übermitteln können. Einfach ausfüllen und abschicken.

  • Schritt 2: Die Auswahl des Immobilienmaklers

    Sie erhalten von uns die Kontaktdaten von bis zu drei Maklern aus Ihrer Umgebung. Sie wählen aus, wer die kostenlose Immobilienbewertung für Ihr Haus übernehmen soll. Der Immobilienmakler von HAUSGOLD wird sich für einen Termin mit Ihnen in Verbindung setzen.

  • Schritt 3: Die Besichtigung und Immobilienbewertung

    Der von Ihnen ausgewählte Makler besichtigt Ihr Haus und prüft die vorhandenen Unterlagen. Anschließend ermittelt der Experte anhand dieser Informationen den Wert Ihrer Immobilie. So einfach ist die Wertermittlung mit HAUSGOLD.

  • Schritt 4: Die Vermarktung Ihres Hauses

    Im vierten Schritt entscheiden Sie sich, ob Sie die Vermarktung Ihres Hauses unserem Immobilienprofi übertragen möchten. Entscheiden Sie sich dafür, legen Sie sich bequem zurück und überlassen Sie dem Makler alle Aufgaben, die mit dem Verkauf Ihres Hauses verbunden sind. So einfach kann es sein, ein Haus zu verkaufen.

  • Schritt 5: Haus schnell und sicher verkaufen

    Wurde ein Käufer für Ihre Immobilie gefunden, übernimmt unser Makler alle weiteren Schritte, um den Hausverkauf rechtssicher abzuwickeln. Von der Überprüfung der Bonität bis hin zum Notartermin ist der Experte an Ihrer Seite. So einfach ist der Hausverkauf mit HAUSGOLD.

Was kostet dieser HAUSGOLD-Service?

Die Vermittlung eines kompetenten Maklers aus Ihrer Region durch HAUSGOLD ist für Sie vollkommen kostenlos. Auch die Hausbewertung durch den von Ihnen ausgewählten Immobilienexperten ist unverbindlich und kostenfrei.

Immobilie mit HAUSGOLD verkaufen

Welche Gründe gibt es für einen Hausverkauf?

Ein Haus zu verkaufen, das lange Zeit nicht einfach nur eine Immobilie, sondern ein Zuhause für die ganze Familie war, ist für die meisten Besitzer keine leichte Entscheidung. Dennoch gibt es Situationen im Leben, in denen der Hausverkauf unvermeidlich ist. Zu den häufigsten Gründen, ein Wohnhaus zu verkaufen, zählen

  • Erbschaften
  • Scheidungen
  • Einzug in ein Pflegeheim

Um finanzielle Nachteile zu vermeiden, sollten Sie sich, trotz der oft starken emotionalen Bindung zu ihrer Immobilie, ausreichend Zeit für den Verkauf des Hauses nehmen. Die Entscheidung „Ich verkaufe mein Haus“ wird nicht jeden Tag getroffen. Deshalb ist es wichtig, sich umfassend zum Thema „Wie verkauft man ein Haus?“ zu informieren.

Wann sollte ich mein Haus verkaufen?

Unabhängig von den Gründen, die dazu führen, dass ein Haus verkauft werden muss, spielt der Zeitpunkt eine wichtige Rolle beim Hausverkauf. Im Idealfall besteht kein akuter Verkaufsdruck, so dass die verschiedenen Angebote in Ruhe geprüft werden können. Doch auch wenn ein schneller Verkauf aus finanziellen oder anderen Gründen, wie zum Beispiel fehlende Zeit oder Fähigkeit zur Pflege der Immobilie, gewünscht ist, sollten Sie sich gut auf den Verkauf vorbereiten.

In der aktuellen Situation, in der niedrige Zinsen, steigende Immobilienpreise und eine hohe Nachfrage den Markt bestimmen, sind Verkäufer in einer komfortablen Lage. Ob Sie diese nutzen und Ihr Haus jetzt verkaufen oder warten, hängt nicht zuletzt davon ab, wie lange Sie die finanzielle und zeitliche Belastung, die mit dem weiteren Besitz des Hauses verbunden ist, zu tragen bereit sind. Die Frage, wann Sie Ihr Haus verkaufen sollten, hängt also in erster Linie von Ihrer persönlichen Situation ab.

Wir haben unseren Immobilienexperten Kristian Talan gefragt: Gibt es saisonal gute Monate/Zeitpunkte für einen Verkauf?

Herr Talan: "Ich persönlich habe in der Vergangenheit daran geglaubt, dass der Verkauf eines Hauses am besten in den sonnigen Monaten von April bis Oktober stattfinden sollte. Mittlerweile hat mir meine Erfahrung gezeigt, dass es weder bei Wohnungen noch bei Häusern einen saisonalen Effekt gibt. Die Nachfrage ist mit leichten Schwankungen über das gesamte Jahr gleich bleibend. Viel wichtiger ist die gute Vorbereitung auf den Verkauf und eine klare Kommunikation, wie die einzelnen Schritte aussehen."

Das Interview in ganzer Länge finden Sie hier!

Sollte ich die Immobilie verkaufen oder vermieten?

Die Vermietung einer Immobilie stellt auf längere Sicht eine kontinuierliche Einnahmequelle sowie eine solide Altersvorsorge dar. Steht der Umzug von einer Eigentumswohnung in ein Haus an, sollten sich Verkäufer mit Gedanken auseinandersetzen, die Wohnung zu vermieten. Für die Errechnung der Mietrendite sollten Sie den Wert Ihrer Immobilie kennen. Nehmen Sie hierfür die kostenlose Immobilienbewertung unserer Experten in Anspruch.

Was spricht also gegen eine Vermietung? Im Falle eines Immobilienverkaufs erhöhen Sie Ihre Liquidität. Mit dem Erlös können Sie weitere Investitionen tätigen, wie z.B. einen Hauskauf. Des Weiteren geben Sie mit einem Verkauf, die Verantwortung über die Immobilie ab. Eine Vermietung nimmt viel Zeit in Anspruch und kann auch einige Risiken, wie Mietausfälle, mit sich bringen.

Gehen Sie vorher alle Aspekte genau durch. Wegen Sie alle Vor- und Nachteile über eine Vermietung oder einen Verkauf ab. In dem Artikel “Immobilie vermieten oder verkaufen” erhalten Sie alle wichtigen Informationen zu diesem Thema.

Wie funktioniert ein Hausverkauf mit Wohnrecht?

Wenn Sie Ihr Haus verkaufen und dort wohnen bleiben möchten, gibt es auch dafür eine Lösung. Generell ist es jedoch nicht ganz einfach, ein Haus mit Wohnrecht zu verkaufen. Dennoch ist auch das möglich. Insbesondere wenn Sie den Hausverkauf auf Rentenbasis abwickeln, bei dem die Kaufsumme nicht auf einen Schlag fällig wird, sondern über mehrere Jahre verteilt zur Auszahlung kommt, ist ein Wohnrecht nicht unüblich. Oftmals tritt die Frage des Wohnrechts auf, wenn Sie ein geerbtes Haus verkaufen möchten. War ein Wohnrecht für den Verstorbenen eingetragen, ist dieses mit dem Tod erloschen. Einem Verkauf steht dann in der Regel nichts im Wege.

Hausverkauf auf Rentenbasis - sinnvoll oder nicht?

Ein Haus auf Rentenbasis zu verkaufen, empfiehlt sich in erster Linie, wenn es darum geht, langfristige Einnahmen zu generieren und diese mit einem Wohnrecht zu kombinieren. Je nachdem, ob eine zeitlich begrenzte oder eine lebenslange Rente vereinbart wird, kann auch ein daran angepasstes Wohnrecht in den Kaufvertrag aufgenommen werden. Darüber hinaus können die regelmäßigen Einnahmen aus dem Hausverkauf zur Pflegefinanzierung in der gewohnten Umgebung genutzt werden. Wird auf das Wohnrecht verzichtet, ist es natürlich auch möglich, mit den regelmäßigen Zahlungen die Kosten für einen Platz in einem Pflegeheim zu finanzieren. Der Verkauf eines Hauses auf Rentenbasis hat jedoch nicht nur Vorteile.

Hausverkauf Image

Wird eine lebenslange Rente vereinbart, ist dies mit einem unkalkulierbaren Risiko für den Käufer verbunden. Deshalb erfolgt der Verkauf in der Regel mit einem Risikoabschlag, der zu einem Verkaufspreis führt, der deutlich unter dem liegt, der bei einem klassischen Hausverkauf zu erzielen wäre.

Welche Haustypen gibt es und hat die Hausart Einfluss auf den Verkauf?

Wenn Sie Ihr Eigenheim verkaufen möchten, haben Sie besonders gute Karten, wenn es sich dabei um ein freistehendes Einfamilienhaus in massiver Bauweise auf einem angemessen großen Grundstück handelt. Diese Wohnform wird von den meisten Deutschen immer noch bevorzugt. Aber auch wenn Sie ein Zweifamilienhaus zu verkaufen haben, in dem mehrere Generationen getrennt von einander unter einem Dach wohnen können, haben Sie gute Chancen, einen Käufer zu finden.

Auch Reihenhäuser, die mit einem günstigeren Preis punkten, sind gefragte Objekte auf dem Immobilienmarkt. Mehrfamilienhäuser sind für Käufer dann besonders interessant, wenn die zu erzielenden Mieteinnahmen in einem angemessenen Verhältnis zu den erforderlichen Investitionen stehen.

Sollte ich mein Haus mit oder ohne Makler verkaufen?

Wenn Sie die Entscheidung getroffen haben, “Ich möchte mein Haus verkaufen“, geht es als nächstes darum zu klären, auf welche Weise die Immobilie vermarktet werden soll. Viele Hauseigentümer stellen sich deshalb die Frage, wie verkaufe ich mein Haus am besten und ist es nicht vielleicht lukrativer, das Haus zu verkaufen ohne einen Makler mit ins Boot zu holen.

Ein Haus privat zu verkaufen, ist natürlich möglich. Es ist aber mit einem erheblichen organisatorischen und zeitlichen Aufwand verbunden. Ein Hausverkauf ohne Makler dauert in der Regel deutlich länger, da den meisten Eigentümern, die ihr Haus selbst verkaufen, sowohl die notwendigen Kontakte als auch die Erfahrungen fehlen, die für einen zeitnahen Verkauf zu einem marktgerechten Preis notwendig sind.

Ein Makler kennt die aktuelle Marktlage in seinem Gebiet und kann ein Objekt auf Basis seiner Expertise erfolgreich im Markt positionieren. Ein Haus professionell zu verkaufen, ist eine Aufgabe für echte Experten. Ein Privatverkauf mag auf den ersten Blick Geld einsparen, am Ende kostet es aber in jedem Fall jede Menge Zeit und damit auch Geld.

Hausverkauf ohne oder mit Makler: Vor- und Nachteile auf einem Blick

Wenn Sie Ihr Haus verkaufen möchten, stellt sich die Frage, ob Sie einen Hausmakler damit beauftragen oder selbst nach einem Käufer suchen sollten. Häuser zu verkaufen, ist mit einem erheblichen Aufwand verbunden:

Vor- und Nachteile des privaten Hausverkaufs

Vorteil:

  • keine Maklergebühr

Nachteile:

  • hoher Aufwand
  • oft geringerer Verkaufspreis
  • Verkauf dauert länger

Vor- und Nachteile des Hausverkaufs durch einen Makler

Vorteile:

  • Kein Stress für Verkäufer
  • oft höherer Verkaufspreis
  • schnellerer Verkauf

Nachteil:

  • Maklergebühr

Wenn Sie mit professioneller Hilfe Ihr Haus verkaufen, wird der Makler Kosten verursachen, die sich in der Regel am Ende jedoch als eine lukrative Investition erweisen.

Wer muss den Immobilienmakler beim Hausverkauf bezahlen und wie hoch sind die Maklergebühren?

Seit dem 23.12.2020 ist ein neues Gesetz zur Aufteilung der Maklerprovision im Immobilienverkauf in Kraft getreten. Das sogenannte “Bestellerprinzip” beinhaltet, dass künftig nicht nur noch der Käufer die Maklerkosten übernehmen muss. Künftig wird die Maklerprovision mindestens zur Hälfte von dem Verkäufer übernommen, womit gewährleistet werden soll, dass diese nicht mehr nur auf den Käufer abgewälzt wird.

Haben sowohl der Verkäufer als auch der Käufer mit jeweils eigenen Verträgen den Makler beauftragt, wird die Provision aufgeteilt und von beiden Parteien je nach Bundesland in gleicher oder unterschiedlicher Höhe getragen. Ausnahmen von dieser Regel sind nur in einem begrenzten Rahmen möglich. Auch die Höhe der Maklergebühr ist nicht bundeseinheitlich geregelt. Je nach Region liegen die zulässigen Prozentsätze zwischen 4,75 und 7,14 Prozent. Welche Varianten und Regelungen es rund um die Maklerprovision gibt, erfahren Sie hier.

Wie bereite ich den Hausverkauf vor?

Um die Dauer des Hausverkaufs möglichst kurz zu halten, bedarf es einer gründlichen Vorbereitung. Wenn Sie ein Haus verkaufen, ist eine Checkliste, auf der alle notwendigen Schritte abgehakt werden können, äußerst hilfreich. Hier finden Sie eine solche Checkliste für den Hausverkauf, mit der Sie den Überblick behalten. Die grundlegenden Fragen, wie ein Hausverkauf abläuft und was bei dem Verkauf Ihres Hauses beachten werden muss, wird Ihnen ein von HAUSGOLD vermittelter Makler jederzeit ausführlich beantworten. Auf die Frage, wann Sie Ihr Haus verkaufen sollten, wird er Ihnen ebenso eine Antwort geben können.

Unterlagen für den Hausverkauf zusammensuchen

Bei einem Hausverkauf sind alle Unterlagen vorzulegen, die Informationen über die Immobilie enthalten. Neben Grundbuchauszügen gehören unter anderem auch Bau- und Lagepläne dazu. Möchten Sie ein Haus als Erbengemeinschaft verkaufen, sind weitere Dokumente, wie zum Beispiel das Testament, vorzulegen. Ist nur ein Teilverkauf der Immobilie beabsichtigt, sind weitere Unterlagen nötig. Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, einen Makler damit zu beauftragen, Ihr Haus zu verkaufen, wird er Sie dabei unterstützen, alle benötigten Dokumente zusammenzustellen.

Checkliste Unterlagen Hausverkauf
Download

Mit der Hausbewertung den Verkaufspreis festlegen

Eine professionelle Hausbewertung liefert Ihnen die Basis zur Festlegung des endgültigen Verkaufspreises. Ein Haus zu verkaufen, ist mit Kosten verbunden, die bei der Ermittlung des Preises berücksichtigt werden müssen. Sofern das Objekt finanziert ist, kann die Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung im Falle eines Hausverkaufs verlangen, die den entgangenen Zinsgewinn ausgleicht. Außerdem sollten die Notarkosten beim Hausverkauf nicht vergessen werden. Auch diese sind bei der Berechnung des endgültigen Verkaufspreises zu berücksichtigen.

Welche Faktoren bestimmen den Wert meines Hauses?

Neben der Größe und dem Zustand des Hauses spielt auch die Ausstattung der Immobilie bei der Wertfindung eine wichtige Rolle. Der entscheidende Faktor für den Wert eines Hauses ist und bleibt jedoch die Lage. So kann eine prächtig ausgestattete Villa in einem hervorragenden Zustand, die in einem wenig gefragten Gebiet liegt, deutlich weniger wert sein als ein renovierungsbedürftiger Altbau in einem angesagten Szenebezirk. Hier wird der Wert der Immobilie dann nicht von der Bausubstanz, sondern von der Größe des Grundstücks bestimmt.

iStock-1355500856

Zielgruppe für den Hausverkauf festlegen

Für jede Hausart gibt es spezielle Zielgruppen. Wenn Sie ein Einfamilienhaus zu verkaufen haben, kommt dafür eine andere Käufergruppe in Frage als wenn es darum geht, ein Wohnhaus zu verkaufen, das über mehrerer Wohneinheiten verfügt. Wer ein Reihenendhaus verkaufen möchte, muss nach anderen Interessenten suchen als jemand, der lediglich Hausanteile verkaufen will. Die Zielgruppenanalyse ist wichtig, um eine geeignete Verkaufsstrategie zu erarbeiten. Ein erfahrener Makler weiß, welche Gruppe für welche Art von Immobilie in Frage kommt und kann diese gezielt ansprechen.

Verkaufsstrategie für den Verkauf des Hauses ausarbeiten

Um zeitnah ein Haus verkaufen zu können, ist eine klare Strategie erforderlich. Die Bestimmung der passenden Zielgruppe ist eine wichtige Voraussetzung für die richtige Ansprache und die Platzierung der Verkaufsinserate auf Plattformen, die von möglichen Interessenten genutzt werden. Darüber hinaus sollte auch der Zeitrahmen grob abgesteckt werden, in dem der Verkauf abgewickelt werden soll. Je nach Marktlage und Region dauert es meist zwischen sechs Monaten und einem Jahr, bis ein Käufer gefunden wird.

Mit einem professionellen Makler an Ihrer Seite eine gefragte Immobilie in attraktiver Lage, wie zum Beispiel ein hochwertiges Einfamilienhaus, in den Verkauf zu bringen und rasch einen Käufer zu finden, gelingt in manchen Fällen jedoch auch in einer kürzeren Frist. Antworten auf die Frage, wie ein Käufer für Ihr Haus gefunden und welche Strategie angewandt werden soll, erhalten Sie am besten von einem echten Immobilienprofi.

Ist der Energieausweis beim Hausverkauf Pflicht?

Die Erstellung und Vorlage eines Energieausweises ist für den Verkauf eines Hauses unerlässlich. Bereits in der Verkaufsanzeige muss ein entsprechendes Zertifikat vorliegen. Energieausweise können online im Internet oder bei einem Sachverständigen vor Ort beantragt werden. Je nach Vermittlungsvertrag übernimmt auch der Makler die Beschaffung des Energieausweises. Um ein Haus zu verkaufen, ist ein Energieausweis zwingend erforderlich.

Wie wird ein professionelles Exposé erstellt?

Um eine Immobilie erfolgreich zu verkaufen, ist ein professionelles Immobilienexposé erforderlich. Dieses zeichnet sich nicht nur durch ausdrucksstarke Bilder, sondern auch durch eine detaillierte und eine die Phantasie anregende Beschreibung aus, die sowohl harte Fakten enthält, als auch zum Träumen einlädt.

Auf was sollte bei einer Hausbesichtigung geachtet werden?

Bei einer Hausbesichtigung sollte sich die Immobilie von ihrer besten Seite präsentieren. Deshalb ist es ratsam, für einen möglichst gepflegten Zustand zu sorgen. Gerümpel und Unrat sollten beseitigt und, wenn vorhanden, der Rasen im Garten gemäht sein. Bei besonders hochwertigen Objekten kann es sich sogar lohnen, einen professionellen Homestager zu beauftragen, der das Haus attraktiv dekoriert. Wenn dann am Tag der Besichtigung noch die Sonne scheint, sind beste Voraussetzungen gegeben, um das Haus sicher zu verkaufen.

Unter dem Begriff Home Staging verbirgt sich die gezielte Vorbereitung des Hauses auf die Besichtigung mit Kaufinteressenten. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Immobilie weder leer noch mit zu vielen persönlichen Gegenständen eingerichtet ist.

Welche Steuern sind beim Hausverkauf zu zahlen?

Wenn Sie Ihr Haus verkaufen, ist die Steuer nicht weit. Sollten Sie ein Haus vor 10 Jahren Haltedauer verkaufen, kann die Spekulationssteuer anfallen. War ein Haus weniger als zehn Jahre in Ihrem Besitz, muss der durch einen Verkauf erzielte Gewinn versteuert werden. Haben Sie das Haus während dieser Zeit oder zumindest im Jahr des Verkaufs und zwei Jahre zuvor jedoch ausschließlich selbst genutzt, fällt in der Regel keine Spekulationssteuer an.

Die Kosten beim Hausverkauf auf einem Blick

Diese Kosten entstehen bei einem Hausverkauf für den Verkäufer:

  • Maklerprovision
  • Gebühren für die Erstellung des Energieausweises (bei HAUSGOLD kostenlos)
  • Honorar für die Wertermittlung (bei HAUSGOLD kostenlos)

Diese Kosten entstehen bei einem Hausverkauf für den Käufer:

HAUSGOLD fasst zusammen: Darauf sollte bei einem Hausverkauf geachtet werden

Die Grundlage eines erfolgreichen Hausverkaufs ist ein realistischer Preis. Eine professionelle Werteinschätzung ist deshalb unverzichtbar. Bei der Vermarktung müssen die regionalen Bedingungen beachtet und potenzielle Interessentengruppen gezielt angesprochen werden. Ein Makler aus Ihrer Region kennt die Besonderheiten Ihrer Region und verfügt über die notwendige Kompetenz, um potenzielle Käufer mit einem professionellen Exposé auf allen relevanten Verkaufsportalen zu erreichen.

Folgendes könnte Sie auch interessieren:

Hausbesichtigung

Lesen Sie hier, wie eine Hausbesichtigung abläuft, sodass Sie bestens vorbereitet sind!

Häufig gestellte Fragen:

Folgende Kosten können bei einem Hausverkauf entstehen:

  • eventuelle Renovierungs- oder Instandhaltungskosten
  • Gebühren für die Erstellung eines Energieausweises (über HAUSGOLD-Makler kostenlos)
  • Gebühren für die Wertermittlung beim Privatverkauf (über HAUSGOLD-Makler kostenlos)
  • Notarkosten (100 % Käufer)
  • Grundbuchkosten (100 % Käufer)
  • Maklerprovision (50 % Käufer und 50 % Verkäufer)

➡ Hier mehr lesen.

Die Kosten für den Notar ergeben sich aus der Beurkundung des Kaufvertrags sowie aus der Eintragung des Käufers in das Grundbuch. Je nachdem, wie aufwendig und aus wie vielen Vorgängen diese Prozesse bestehen, entsteht eine Notargebühr. Auch für die Nutzung eines Notaranderkontos entstehen Extrakosten.

Wie Sie die Kosten berechnen können, erfahren Sie hier.

  1. Besichtigung mit Immobilienmakler
  2. Wertermittlung des Hauses
  3. Zusammenstellen der Unterlagen
  4. Vermarktung der Immobilie
  5. Durchführen von Besichtigungsterminen
  6. Verkaufsverhandlungen
  7. Erstellung des Verkaufsvertrags
  8. Notartermin und abschließender Kaufvertrag
  9. Übergabe der Immobilie

➡ Mehr lesen.

Derzeit besteht eine hohe Nachfrage nach Häusern. Damit sind Sie als Verkäufer in einer komfortablen Situation. Wie sich das aktuelle hohe Preisniveau in Zukunft entwickeln wird, kann aktuell nicht zuverlässig vorhergesagt werden.

➡ Mehr lesen.

Um einen Käufer für Ihr Haus zu finden, benötigen Sie gute Kontakte, umfangreiche Marktkenntnisse, eine profunde Zielgruppenanalyse und organisatorische Fähigkeiten. Ein professioneller Makler verfügt über diese Qualifikationen und kann so den perfekten Käufer für Ihr Haus finden.

➡ Mehr lesen.

Ein Hausverkauf ist mit vielfältigen Aufgaben verbunden. Von der Wertermittlung über die Zusammenstellung der notwendigen Unterlagen bis hin zur Organisation eines Notartermins reicht die umfangreiche To-do-Liste. Ein von HAUSGOLD vermittelter Makler nimmt Ihnen all diese Aufgaben jedoch gerne ab.

➡ Mehr lesen.