Immobilienmakler finden
Mit HAUSGOLD zu Ihrem Wunschmakler

Wie finde ich mit HAUSGOLD meinen Wunschmakler?

Ein guter Immobilienmakler verfügt über umfangreiche Kenntnisse des lokalen Immobilienmarktes. Als Experte kann ein guter Makler den Wert bzw. den Preis der Immobilie anhand der Lage, der Ausstattung und des Zustandes objektiv und professionell einschätzen. Für den erfolgreichen Immobilienverkauf übernimmt er noch viele weitere Aufgaben.

Mit HAUAGOLD finden Sie den passenden Makler für Ihren Immobilienverkauf:

Schritt 1: Makler finden

Die Maklersuche startet, indem Sie unser Online Formular ausfüllen. Hier geben Sie die wichtigsten Eckdaten zu Ihrer Immobilie an. Auf diesem Wege, können wir einen passenden Makler aus Ihrer Region, der evtl. auf Ihren Immobilientyp spezialisiert ist, finden.

Schritt 2: Immobilienbewertung erhalten

Mithilfe unseres Algorithmus suchen wir Ihnen einen passenden Makler. Sollten Sie damit einverstanden sein, wird er sich mit Ihnen in Verbindung setzen. Vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin, damit Sie von einer kostenlosen Immobilienbewertung profitieren können

Schritt 3: Maklervertrag unterschreiben

Sollten Sie mit dem Immobilienmakler zufrieden sein, können Sie sich dafür entscheiden, den Verkauf mit diesem abzuwickeln. Auch während der Vermarktung sind die Mitarbeiter von HAUSGOLD für Sie da.

Makler finden

Schnell und einfach passenden Verkaufsexperten aussuchen.

Bewertung erhalten

Professionelle und kostenlose Immobilienbewertung durch einen Experten erhalten.

Maklervertrag unterschreiben

Mit Ihrem Wunschmakler Ihr Haus erfolgreich verkaufen.

Woran erkenne ich einen guten Immobilienmakler?

Da die Auswahl an Immobilienmaklern in Deutschland sehr groß ist, ist es besonders schwer einen passenden und professionellen Makler zu finden. Die wichtigste Frage ist: “woran erkenne ich, ob ein Makler seriös ist oder nicht?”. Begeben Sie sich vorerst auf die Maklersuche und erstellen Sie sich eine Liste mit potentiellen Maklern. Sobald Sie eine ausreichende Anzahl gefunden haben, informieren Sie sich umfangreich über jeden einzelnen. Dabei gibt es einige Punkte die beachtet werden sollten:

  • Ein guter Makler kennt den Markt und die Region: der Immobilienmakler sollte die aktuellen Preise auf dem Immobilienmarkt kennen. Ebenso wichtig, wie die aktuellen Preise, ist das Wissen über die zu erwartenden Marktentwicklungen.
  • Ein guter Makler kann Referenzen vorweisen: Referenzen sind ein Muss. Dazu zählen z.B. eine Ausbildung zum Immobilienkaufmann, Ingenieur oder Architekt oder ähnliche Qualifikationen. Sollte er darüber nicht verfügen, überprüfen Sie, ob er eine mehrjährige Berufserfahrung mit erfolgreichen Verkäufen vorweisen kann.
  • Ist die Maklerprovision angemessen: ein seriöser Immobilienmakler spricht mit Ihnen das Thema Provision offen an und schlägt Ihnen eine klare, möglichst schriftlich getroffene Vereinbarung vor, in der die Courtage-Voraussetzungen eindeutig genannt sind. Keinesfalls verlangt er eine Vorauszahlung für den Hausverkauf.
  • Ein professioneller Makler ist Mitglied in einem Maklerverbund: ein eindeutiges Qualitätsmerkmal ist die Mitgliedschaft in einem Maklerverbund, wie dem Bundesverband für die Immobilienwirtschaft e.V. (BVFI) oder Immobilienverband Deutschland (IVD).
  • Der Makler verfügt über eine Haftpflichtversicherung: bei einem Verkauf können erhebliche Vermögensschäden entstehen. Ein professioneller Makler sichert sowohl Sie als auch sich selbst über eine Haftpflichtversicherung ab.
  • Der Makler nimmt sich ausreichend Zeit für die Beratung: bei einem guten Makler sollten Sie sich aufgehoben fühlen. Er sollte sich ausreichend Zeit für Ihre individuelle Beratung und Bedürfnisse nehmen. Dabei sollte kein Zeitdruck entstehen.
  • Der Makler führt eine Professionelle Planung durch: ein guter Immobilienmakler wird Ihnen seinen Plan von der Vermarktung bis zum endgültigen Verkauf nennen. Er wird Ihnen alle Aktivitäten, von der Erstellung des Exposés bis zum Entwurf des Kaufvertrags offenlegen.
  • Das Exposé ist die Visitenkarte des Maklers: Das Immobilienexposé ist die wichtigste Verkaufsunterlage. Hier lässt sich sofort erkennen, wie viel Mühe sich der Makler mit der Beschreibung des Objekts und der Zusammenstellung der nötigen Informationen gibt. Das Exposé sollte aussagekräftig, informativ und optisch ansprechend sein. Hat der Makler eine gute Internetpräsenz, werden Sie auf der Seite Exposés von aktuellen Immobilien finden.
  • Wie ist der Auftritt des Maklers: dazu zählt z.B. der Internetauftritt des Maklers, bzw. des Maklerbüros. Wirkt diese seriös und einladend. Gibt es ein Büro, wenn ja, wie ist dieses gestaltet. Häufig gibt einem der erste Eindruck schon die Richtung an.

Beauftragen Sie einen Makler über HAUSGOLD. Auf diesem Weg erhalten Sie eine kostenlose Immobilienbewertung. Welcher Vorteil Ihnen das bringen soll? Durch die Herangehensweise bei der Immobilienbewertung werden Sie ein Gespür dafür bekommen, ob es sich um einen seriösen Makler handelt. Achten Sie auf seine Arbeitsweise und ob Sie von dieser überzeugt sind.

Worauf sollte ich bei der Maklersuche achten

Bei Ihrer Suche, mithilfe der Checkliste, haben sich mehrere Makler als geeignet herausgestellt? Verfeinern Sie die Suche, indem Sie noch weitere Faktoren hinzuziehen.

Ist der Makler auf einen Immobilientyp spezialisiert?

Makler, die über Berufserfahrungen verfügen, spezialisieren sich im Laufe der Zeit häufig auf bestimmte Immobilientypen. Es gibt Immobilienmakler, die sich auf Einfamilienhäuser, Luxusimmobilien oder Wohnungen spezialisiert haben. Für Läden oder Büroflächen ist der Gewerbemakler zuständig.

Wieviel Zeit und Leistungen bietet Ihnen der Immobilienmakler?

Ein guter Makler hat vor allem eins: genügend Zeit für Sie! Wenn ein Makler auf einen schnellen Vertragsabschluss drängt, ist in aller Regel Vorsicht geboten. Erst recht, wenn er eine Immobilie ohne Besichtigung vermitteln möchte. Ob Sie bei Ihrer Suche einem seriösen Makler gegenüber sitzen, merken Sie auch an den Fragen, die er Ihnen stellt. Er erkundigt sich nach:

Darüber hinaus entwickelt er mit Ihnen gemeinsam eine zielführende Vermarktungsstrategie und versucht keine falschen Erwartungen zu wecken.

Stimmt die Chemie zwischen Ihnen und dem Makler?

Sie sollten Ihrem Makler nicht nur vertrauen, sondern sich gut mit ihm verstehen. Schließlich geht es bei einem Hausverkauf um eine vertrauensvolle und üblicherweise über mehrere Monate dauernde Zusammenarbeit. Am besten lässt sich die sogenannte Chemie in einem persönlichen Gespräch mit dem Immobilienmakler erörtern.

Warum sollte man einen Makler beauftragen?

Ein Immobilienmakler bietet Ihnen für einen erfolgreichen Verkauf viele Vorteile. Es gibt nur wenige Nachteile, die gegen die Beauftragung eines Maklers sprechen. Grob gefasst lässt sich sagen, dass der Verkauf mit einem Immobilienmakler weniger Zeit in Anspruch nimmt und auf professionellem Niveau abläuft.

Gründe, die für die Beauftragung eines Maklers:

  • Zeitersparnis: ein Makler übernimmt alles Arbeiten bzgl. des Verkaufs. Von der Vermarktung, der Besichtigung bis zum abschließenden Kaufvertrag.
  • Expertise: der Makler verfügt über die nötigen Fachkenntnisse für einen erfolgreichen Immobilienverkauf. Er kennt Verkaufsstrategien und den jeweiligen Markt und die Nachfrage.
  • Verhandlung über Verkaufspreis: es ist ein Feingefühl vonnöten bei einer Preisverhandlung den Käufer nicht abzuschrecken. Ein erfahrener Immobilienmakler wird einen gewünschten Verkaufspreis erzielen.
  • Ansprechpartner: sollten Sie Fragen haben, wird der Makler Sie beantworten. Er ist während des ganzen Verkaufsprozesses an Ihrere Seite.
  • Regionale Marktkenntnisse: der Makler wird über die lokale Immobiliensituation bescheid wissen. Desweiteren wird er über Kontakte verfügen, die potentielle Käufer vermitteln könnten.

Gründe, die Gegen einen Makler sprechen:

  • Maklerprovision: Für einen erfolgreichen Immobilienverkauf, wird eine Maklercourtage auf Sie zukommen. Die wird sich mit dem Käufer geteilt.

Wo findet man einen Immobilienmakler?

Es gibt verschiedene Wege einen passenden Immobilienmakler zu finden. Neben Empfehlungen von Bekannten und Freunden gibt es auch einen große Auswahl an Kontakten über das Internet. Machen Sie sich am besten vorab eine Checkliste mit allen Dingen, die der Makler anbieten sollte. Folgende Suchoptionen stehen Ihnen zur Verfügung:

Im Internet

Der einfachste und schnellste Weg ist die Suche über das Internet. Überprüfen Sie vorab, ob der Makler einen seriösen Eindruck macht und Referenzen vorweisen kann. Schauen Sie sich die Internetseiten der Makler genau an. Sieht die Seite professionell aus? Welche Objekte werden vermittelt? Wer sind die Ansprechpartner? Wieviele Objekte hat der Makler schon bearbeitet? Können Fort- bzw. Weiterbildungen vorgezeigt werden?

Über Empfehlungen

Holen Sie sich Tipps von Freunden und Bekannten. Auf diesem Weg können Sie sich sicher sein, dass der Immobilienmakler bisher einen guten Job gemacht hat. Eine gute Empfehlung kann häufig zu mehr Vertrauen führen als eine professionelle Internetseite. Achten Sie aber darauf, dass der Makler auf Ihren Immobilientyp spezialisiert und in Ihrer Region ortsansässig ist.

Neben der normalen Internetsuche können Sie auch auf Vergleichsportale zurückgreifen. Hier erhalten Sie eine Maklerübersicht, die auf Ihre Anfrage angepasst ist. Sie können die Maklersuche auf Ihre Region und die Art der Immobilie beschränken.

Achten Sie bei der Maklersuche im Internet und auf Vergleichsplattformen auf die Kundenbewertungen. Sie sollten überwiegend positiv sein. HAUSGOLD bietet Ihnen eine große Auswahl an exzellenten Immobilienmaklern!

Mit HAUSGOLD den passenden Makler finden!

Um Ihnen bei der Maklersuche behilflich zu sein, haben wir ein Netzwerk von qualifizierten, erfahrenen und regionalen Maklern aufgebaut. Unsere professionellen Makler bewerten Ihr Haus, Grundstück oder Ihre Wohnung kostenlos und stehen Ihnen im gesamten Verkaufsprozess helfend und beratend zur Seite: Von der realistischen Einschätzung des Verkaufspreises, der Angebotsgestaltung bis hin zur Besichtigung und Preisverhandlung.

Wir finden für Sie den passenden Makler für Ihr Objekt und Ihre Region. Über 3.000 Immobilienmakler sind Teil des HAUSGOLD Netzwerks. Ihr Wunschmakler ist auch dabei!

kostenlose Immobilienbewertung

Welche Aufgaben übernimmt der Immobilienmakler

Immobilienmakler kaufen und verkaufen Geschäftsflächen, Wohnhäuser und andere Immobilien und Anlageobjekte in Auftrag. Ebenso vermitteln sie Mietobjekte aller Art und übernehmen die Beratung von Interessenten. Sie sind das Bindeglied zwischen Käufer und Verkäufer.

Hauptaufgaben des Immobilienmaklers

Die Aufgaben eines Immobilienmaklers sind sehr vielfältig und umfangreich. Grob unterteilt gibt es 3 Hauptaufgaben, die ein Makler für Sie übernimmt. Am Anfang steht stets eine Analyse des betreffenden Objektes sowie eine ausführliche Immobilienbewertung und Beratung. Sie bildet im Anschluss die Basis für die Vermarktung des Objektes auf Internetportalen oder in Printmedien sowie für alle folgenden Vertragsverhandlungen, die der Immobilienmakler in Deutschland in vollem Umfang übernimmt.

Folgende Aufgaben übernimmt der Immobilienmakler im Einzelnen:

  • Analyse und Bewertung der Immobilie
  • Erstellung des Immobilien-Exposés
  • Vermarktung der Immobilie
  • Organisation und Durchführung von Besichtigungen
  • Beantwortung von Fragen
  • Vorbereitung aller Unterlagen
  • Unterstützung bei Kaufverhandlungen, Notarterminen, Vertragsabschlüsse
  • Abschließende Schlüsselübergabe

Das A und O eines erfolgreichen Immobilienverkaufs ist die professionelle Bewertung der Immobilie. Eine unrealistische Preisvorstellung kann zu erheblichen Misserfolgen und Enttäuschungen führen. Lassen Sie daher eine kostenlose Immobilienbewertung von einem unserer HAUSGOLD Makler durchführen, um erfolgreich in den Immobilienverkauf zu starten!

Welche Kosten entstehen durch einen Makler?

Ein seriöser Makler verlangt erst nach erfolgreichem Verkauf der Immobilie eine Maklercourtage. Diese kann, je nachdem in welchem Bundesland Sie verkaufen, bis zu 7,14 % des Kaufpreises der Immobilie, hoch sein. Das heißt, je höher der Preis für die Immobilie, desto höher der Preis für den Makler. Es gibt jedoch keine gesetzlichen Regelungen für die Höhe der Maklerprovision, weshalb eine Verhandlung durchaus möglich ist.

Neues Gesetz zur Maklerprovision

Seit 23.12.2020 gilt ein neues Gesetz zur Neuregelung der Maklerprovision. Dieses sieht vor, dass sich Verkäufer und Käufer die Kosten teilen. Anders als beim Bestellerprinzip, sollen beide Parteien einen Vertrag mit dem Makler abschließen. Alle Verträge die mit dem Stichtag des 23.12.2020 abgeschlossen werden, fallen nun unter die neue Regelung.

Gibt es Unterschiede bei der Maklerprovision?

Bezüglich der Maklerprovision wird in drei verschiedene Provisionsformen unterschieden:

  • Innenprovision: die Innenprovision ist synonym mit der Verkäufercourtage. Sie ist die Provision, die zwischen Verkäufer und Makler vertraglich festgehalten wird. In diesem Fall beauftragt der Verkäufer einen Makler und erstellt mit diesem einen Maklervertrag. Der Name “Innenprovision” rechtfertigt sich dadurch, dass die Höhe nicht nach Außen hin ersichtlich ist.
  • Außenprovision: bei der Außenprovision handelt es sich um den Anteil an der Maklercourtage, den der Käufer bei dem Kauf der Immobilie übernimmt. Dieser wird vorher im Exposé angegeben. Sie ist also nach Außen ersichtlich.
  • Mischprovision: hierbei teilen sich Verkäufer und Käufer die Maklercourtage zu unterschiedlichen Anteilen. Diese sind vertraglich festgelegt.

Das neue Maklergesetz schreibt vor, dass die Maklercourtage sowohl vom Käufer als auch vom Verkäufer übernommen werden müssen. Dabei muss der Anteil des Verkäufers in jedem Fall 50% belaufen. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, dass der Verkäufer die Kosten alleine trägt.

Worauf sollte man bei einem Maklervertrag achten?

Wenn Sie sich für einen Makler entschieden haben, schließen Sie einen Maklervertrag mit ihm ab. Gehen Sie den Vertrag durch und klären Sie alle auftretenden Fragen, bevor Sie ihn unterzeichnen. In dem Vertrag wird auch die Höhe der Provision festgelegt, lassen Sie sich diese genau erläutern. Durch das neue Maklergesetz wird diese zwischen Verkäufer und Käufer aufgeteilt. Auch dies sollte Inhalt des Vertrags sein. Es gibt verschiedene Formen des Vertrags mit einem Makler.

Einfacher Maklerauftrag

Diese Form bietet Ihnen als Verkäufer die größtmöglichen Freiheiten, da Sie sich zu nichts verpflichten. Sie können mehrere Makler mit der Vermittlung Ihrer Immobilie beauftragen und können sogar einen Kaufvertrag ohne Makler mit einem Käufer abschließen. Dadurch könnte der Nachteil entstehen, dass der Makler sich bei dem Verkauf keine Mühe gibt und somit der Verkaufserfolg minimiert ist.

Alleinauftrag

Beim Alleinauftrag schließen Sie einen Vertrag mit einem einzigen Immobilienmakler ab und dürfen keinen weiteren beauftragen. Im Gegenzug muss der Makler alle Leistungen erbringen, um Ihre Immobilie erfolgreich zu verkaufen. Allerdings haben Sie weiterhin die Möglichkeit Ihre Immobilie eigenständig zu verkaufen.

Begrenzen Sie den Alleinauftrag zeitlich. Sollten Sie mit dem Makler unzufrieden sein, haben Sie nach diesem Zeitraum die Möglichkeit einen neuen zu suchen.

Qualifizierter Auftrag

In diesem Fall müssen Sie jeden Kaufinteressenten an Ihren Immobilienmakler weiterleiten. Sie haben nicht mehr die Möglichkeit eigenständig zu verkaufen. Der Vorteil ist, dass sich der Makler um eine optimale Verkaufsstrategie bemühen wird, um einen hohen Verkaufspreis zu erzielen. Schließlich orientiert sich die Provision an dem Preis der Immobilie.

Häufig gestellte Fragen

Ein kompetenter Immobilienmakler übernimmt alle wichtigen Aufgaben, die dazu führen Ihre Immobilie bestmöglich zu verkaufen:

  • Immobilienbewertung, um einen realistischen Verkaufspreis aufzusetzen
  • Erstellung des Immobilien-Exposés mit hochwertigen Fotos
  • Entwicklung einer Vermarktungsstrategie
  • Vermarktung der Immobilie
  • Organisation und Durchführung von Besichtigungen
  • Beantwortung von Fragen seitens der Käufer und Verkäufer
  • Vorbereitung aller Unterlagen
  • Unterstützung bei Kaufverhandlungen, Notarterminen, Vertragsabschlüsse
  • Abschließende Schlüsselübergabe

Hier erfahren Sie mehr!

Seit dem 23.12.2020 gibt es eine Neuregelung für die Verteilung der Maklerkosten bei einem Immobilienverkauf. Diese beinhaltet, dass die Kosten zukünftig unter Käufer und Verkäufer aufgeteilt werden. Diese Regelung soll dazu dienen, dass die Kosten nicht ausschließlich auf den Käufer abgewälzt werden.

Bei der Vermietung zählt das Bestellerprinzip. Die Person, die den Makler beauftragt hat, was in der Regel der Vermieter ist, muss für die gesamten Kosten der Maklerprovision aufkommen.

Hier erfahren Sie mehr

Anhand folgender Punkte können Sie sich orientieren, um einzuschätzen, dass es sich um einen seriösen und kompetenten Makler handelt:

  • können Referenzen vorgewiesen werden
  • wurde eine Ausbildung absolviert
  • welche Leistungen werden angeboten
  • wie sehen bestehende Exposé´s aus
  • wurde der Makler weiterempfohlen
  • wie sind die Kundenbewertungen
  • nimmt der Makler sich Zeit für Ihr Anliegen

Hier erfahren Sie mehr

Die Höhe der Maklercourtage ist Bundeslandabhängig. Sie können bis zu 7,14 % des Verkaufspreises der Immobilie umfangen. Die Kosten sind nicht gesetzlich vorgeschrieben, was eine Verhandlung möglich macht.

Hier erfahren Sie mehr

Die Maklerprovision ist dient als Bezahlung für einen erfolgreichen Verkauf. Sie wird also erst fällig, wenn die Immobilie verkauft wurde. Der Makler hält vertraglich fest, wann die Provision bei ihm eingehen muss. Sie können als Verkäufer Sonderregelungen festlegen, die z.B. beinhalten, dass Sie die Courtage erst zahlen müssen, sobald das Geld der verkauften Immobilie bei Ihnen eingegangen ist.

Hier erfahren Sie mehr