Immobilienmakler
Hier den passenden Makler finden!

Ein guter Immobilienmakler verfügt über umfangreiche Kenntnisse des lokalen Immobilienmarktes. Als Experte kann ein guter Makler den Wert bzw. den Preis der Immobilie anhand der Lage, der Ausstattung und des Zustandes objektiv und professionell einschätzen. Aus diesen Werten definiert er dann den Preis für Ihr Objekt.

Was Sie auf dieser Seite erfahren

➤ Welche Aufgaben ein Makler übernimmt.
➤ Worauf Sie bei der Maklersuche achten sollten.
➤ Wie Sie einen qualifizierten Makler finden.

Tätigkeitsfelder und Aufgaben von Maklern

  • Analyse der Immobilie
  • Erstellung des Immobilien-Exposés
  • Vermarktung der Immobilie
  • Organisation und Durchführung von Besichtigungen
  • Beantwortung von Fragen
  • Vorbereitung aller Unterlagen
  • Unterstützung bei Kaufverhandlungen, Notarterminen, Vertragsabschlüsse

Immobilienmakler kaufen und verkaufen Geschäftsflächen, Wohnhäuser und andere Immobilien und Anlageobjekte im Auftrag. Ebenso vermitteln sie Mietobjekte aller Art und übernehmen die Beratung von Interessenten. Am Anfang der Vermittlung stehen stets eine Analyse des betreffenden Objektes sowie eine ausführliche Immobilienbewertung und Beratung. Sie bildet im Anschluss die Basis für die Vermarktung des Objektes auf Internetportalen oder in Printmedien sowie für alle folgenden Vertragsverhandlungen, die der Immobilienmakler in Deutschland in vollem Umfang übernimmt.

Der große Vorteil, den Ihnen ein ortskundiger Immobilienvermarkter bringt, besteht darin, dass er den örtlichen Markt und seine Besonderheiten kennt. Besonders in überaus beliebten Regionen wie München oder Hamburg ist dies ein wichtiger Aspekt, damit die Immobilie nicht unter Wert verkauft wird und Ihre Immobilie an Eigentümer veräußert wird, die sie und ihren Standort zu schätzen wissen.

Weiterhin pflegen Makler aktiv ihr Netzwerk, sodass sie potenzielle Kunden bereits kennen, deren finanziellen Spielraum einzuschätzen wissen und so realistische Angebote unterbreiten können.

Ein Immobilienmakler hilft Ihnen beim Immobilienverkauf

Ein erfahrener Immobilienmakler erstellt seinen Kunden, nach einer fundierten Immobilienbewertung vor Ort, ein professionelles Exposé mit allen notwendigen Informationen und aussagekräftigen Bildern. Anschließend veröffentlicht der Immobilienmakler das Verkaufsangebot je nach Zielgruppe in lokalen Tageszeitungen und in Online-Portalen.

Er tritt außerdem direkt an Immobiliensuchende aus seinen bestehenden Kontakten heran, um diesen das Haus, die Wohnung oder das Grundstück anzubieten. Der Immobilienmakler steht den Interessenten telefonisch für Rückfragen und Besichtigungstermine zur Verfügung. Ein guter Makler nimmt sich Zeit, Fragen zu klären und ausführlich zu beraten. So können Sie sich zurücklehnen und wissen, dass der Verkauf Ihrer Immobilie in guten Händen ist.

Im Vergleich zu einem privaten Immobilienverkauf können Sie mit einem Immobilienmakler aus Ihrer Region nicht nur Ihren eigenen Arbeitsaufwand deutlich verringern. Dank seiner Qualifikation und Erfahrung hilft ein Immobilienexperte dabei, den gesamten Immobilienverkauf professionell und reibungslos abzuwickeln. Der Makler kann erste Fragen zur Vertragsgestaltung, zum Ablauf des Immobiliengeschäftes und zur Finanzierung erläutern.

Ein Immobilienprofi hilft Ihnen beim Umgang mit Behörden, der Interpretation von Bebauungsplänen, Teilungserklärungen und gibt Tipps bei den Formalitäten. Er weiß genau, worauf Sie als Verkäufer besonders Acht geben müssen, und wo Risiken bestehen oder eventuell welche auftreten könnten. Das verschafft Ihnen Sicherheit und hilft Fehler zu vermeiden.

Mit HAUSGOLD den passenden Immobilienmakler finden

Um Ihnen bei der Maklersuche behilflich zu sein, haben wir ein Netzwerk von qualifizierten, erfahrenen und regionalen Maklern aufgebaut. Unsere professionellen Makler bewerten Ihr Haus, Grundstück oder Ihre Wohnung kostenlos und stehen Ihnen im gesamten Verkaufsprozess helfend und beratend zur Seite: Von der realistischen Einschätzung des Verkaufspreises, der Angebotsgestaltung bis hin zur Besichtigung und Preisverhandlung.

HAUSGOLD findet für Sie den passenden Makler für Ihr Objekt und Ihre Region.

HAUSGOLD Vorteile im Überblick
➤ 3.000+ qualifizierte, freundliche Partner-Makler sorgen für eine hundertprozentige Abdeckung deutschlandweit.
➤ 17 Einflussfaktoren und 1.000 Datenpunkte ermöglichen uns die Ermittlung eines passenden Verkaufsexperten.
➤ Leistungswerte und qualitatives Kundenfeedback zählen bei uns gleichermaßen.

Hier finden Sie die einige der über 3.000 HAUSGOLD Partner Makler

Woran erkennen Sie einen guten Immobilienmakler?

Es ist nicht einfach, einen guten Immobilienmakler zu erkennen. Bevor Sie einen Makler mit dem Verkauf Ihres Objektes beauftragen, sollten Sie sich diesen gründlich anschauen. Stellen Sie Fragen, wie: Ist er Mitglied in Maklerverbänden? Welche Qualifikation hat er? Bildet er sich regelmäßig fort? Wie lange arbeitet er schon in der Branche? Kann er Referenzen nachweisen? Welche anderen Wohnungen und Häuser hat er aktuell im Angebot? Kennt er die Region? Als Verkäufer sollten Sie sich hierfür genügend Zeit nehmen, nur dann lernen Sie den Immobilienmakler kennen.

Tipp: Da der Makler eine verantwortungsvolle Aufgabe für Sie erledigt, muss dieser seriös arbeiten und sollte Ihr Vertrauen genießen. Sie müssen sich bei dem Makler gut aufgehoben fühlen und sich sicher sein können, dass dieser Ihre Interessen vertritt.

Nicht jeder Immobilienmakler arbeitet nach hohen Qualitätsstandards. So wie es gute und schlechte Handwerker gibt, gibt es auch gute und schlechte Immobilienmakler. Zudem ist nicht jeder Makler für jede Immobilie die richtige Wahl. Ein Immobilienmakler, der sich auf den Verkauf von kleinen Eigentumswohnungen spezialisiert hat, ist für den Verkauf einer Villa in Bestlage nicht zu empfehlen. Dieses wird aber oftmals nicht so kommuniziert, sondern das Geschäft wird dann eben „mitgenommen“. Das ist nicht das, was Sie erwarten, wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen wollen.

Ihr Makler sollte nach Abschluss eines Maklervertrags Ihre Immobilie mit Engagement, Kompetenz und Überzeugung verkaufen.

Aus gutem Grund zum Immobilienmakler!

Als Verkäufer von Immobilien haben Sie viele gute Gründe, sich an einen Immobilienmakler zu wenden. Sie sparen Zeit und Kosten – direkt wie auch indirekt. Denn Spezialaufgaben gehören in die Hände von Spezialisten. Vertrauen und nutzen Sie unsere Erfahrung, unsere Fachkenntnis und nicht zuletzt auch unsere guten Kontakte im Bereich der Immobilienwirtschaft für Ihre Maklersuche.

Wir erzielen für Ihre Immobilie den maximal möglichen Gewinn unter Berücksichtigung aller Umgebungsbedingungen und Besonderheiten. Und was viele Eigentümer vergessen: Da ein guter Immobilienmakler einen höheren Verkaufspreis erzielen kann, als ein Privatverkäufer, haben Sie mit der Beauftragung eines Maklers am Ende trotz Abzug der Maklerprovision mehr Gewinn mit dem Verkauf erzielt.

Wann kann der Makler Provision verlangen?

Wenn Sie einen Makler bitten, einen Käufer für Ihre Immobilie zu finden, erteilen Sie ihm damit einen verbindlichen Auftrag. Ob Sie hierfür mit dem Immobilienmakler selbst oder mit einem Angestellten seines Büros gesprochen haben, spielt keine Rolle, da derartige Verträge geschäfts- nicht aber personenbezogen geschlossen werden. Informationen zu den verschiedenen Arten von Verträgen finden Sie in unserem Artikel zum Maklervertrag.

Um seine Provision verlangen zu können, muss der Makler einen Nachweis für seine Tätigkeit erbringen. Hierfür reicht es nicht, Ihnen zum Beispiel einfach schnell eine Liste mit möglichen Interessenten zukommen zu lassen. Generell gilt, dass die Provision nur dann zu zahlen ist, wenn ein wirksamer Hauptvertrag, also der Kaufvertrag zwischen Ihnen und dem Käufer, geschlossen wurde. Wenn sich ein Makler eine so genannte erfolgsunabhängige Provision einräumt, ist das grundsätzlich unwirksam. Einen Provisionsvorschuss darf bei Immobilienverkäufen zwar generell verlangt werden, muss aber zurückgezahlt werden, wenn es nicht zu einem erfolgreichen Verkauf kommt.

Provision: Wer bezahlt den Immobilienmakler?

In den meisten deutschen Bundesländern wird die fällige Maklercourtage nach Verkauf bzw. Kauf einer Immobilie zwischen Verkäufer und Käufer zur Hälfte geteilt – für beide Parteien fällt in der Regel im Vermittlungsfall eine Bruttocourtage von 3,57% vom Kaufpreis an. Nur in den Bundesländern Hamburg (6,25%), Bremen und Hessen (5,95%) sowie Berlin und Brandenburg (7,14%) wird die Provision für den Immobilienmakler üblicherweise komplett vom Käufer übernommen.

Achtung: Im Mai 2020 wurde ein neues Gesetz zur Teilung Maklerprovision beschlossen.
Lesen Sie hier mehr zu den Änderungen des Bestellerprinzips beim Immobilienverkauf.

Widerrufsrecht beim Immobilienmakler

Seit 2014 gilt das neue Widerrufsrecht für Fernabsatzverträge, also für Verträge, die außerhalb von Geschäftsräumen zum Beispiel per Telefon oder im Internet geschlossen wurden. Dieses Gesetz gilt auch für Maklerverträge. Ein Kunde kann also einen Maklervertrag, der nach den oben genannten Voraussetzungen geschlossen wurde, innerhalb von 14 Tagen widerrufen.

Die Widerrufserklärung muss in einer eindeutigen Erklärung, aber nicht zwingend schriftlich erfolgen. Wenn der Makler vor Ablauf der Frist für Sie tätig werden soll, müssen Sie als Kunde nach ordnungsgemäßer Belehrung durch den Makler ausdrücklich zustimmen. Sollte der Vertrag vor vollständiger Vertragserfüllung widerrufen werden, besteht kein Provisionsanspruch. Ist aber vor Ablauf der Widerrufsfrist ein Verkaufsvertrag geschlossen worden, hat der Makler – sofern er Sie ordnungsgemäß belehrt hat – einen Anspruch auf seine Provision, wenn Sie ihm ausdrücklich mitgeteilt haben, dass er schon vor Ablauf der Frist tätig werden soll. In diesem Fall erlischt das Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung.

Wie Sie einen Makler im Internet finden

Wer einen Makler sucht, recherchiert in der Regel zuerst im Internet. Schon hier kann sich die Spreu vom Weizen trennen. Gucken Sie sich die Internetseiten der Makler genau an. Sieht die Seite professionell aus? Welche Objekte werden vermittelt? Wer sind die Ansprechpartner?

1. Ein guter Immobilienmakler kennt den Markt und die Region

Der Vorteil eines regionalen Maklers ist, dass dieser mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits Kaufinteressenten in seinem Kontaktportfolio hat und der Verkauf schnell von statten gehen könnte. Darüber hinaus weiß ein regionaler Experte, ob Ihre Immobilie aufgrund ihrer Lage zu einem höheren Preis verkauft werden kann. HAUSGOLD kooperiert mit professionellen regionalen Immobilienmaklern, die Experten auf Ihrem Gebiet sind.

Nutzen Sie diesen Vorteil und finden Sie den richtigen Immobilienmakler mit HAUSGOLD.

2. Achten Sie auf Qualifikation und Referenzen

Es gibt typische „Qualitätsmerkmale“ für Immobilienmakler. Dazu gehört:

  • Eine zielführende Qualifikation (Immobilienkaufmann/-frau)
  • Mitgliedschaft in Berufsverbänden wie dem IVD
  • Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung
  • Referenzen früher Hausverkäufe
  • Ein paar Jahre Berufserfahrung

Sie können Immobilienmakler stets unverbindlich kennenlernen. Stellen Sie sicher, dass der Makler oder die Maklerin selbstsicher auftreten, denn das ist bei Preisverhandlungen mit Kaufinteressenten von Vorteil.

3. Das Exposé ist die Visitenkarte des Maklers

Das Exposé ist die wichtigste Verkaufsunterlage. Hier lässt sich sofort erkennen, wie viel Mühe der Makler sich mit der Beschreibung des Objekts und der Zusammenstellung der nötigen Informationen gibt. Das Exposé sollte aussagekräftig, informativ und optisch ansprechend sein.

4. Gute Immobilienmakler nehmen sich Zeit für Beratung

Ein guter Makler hat vor allem eins: genügend Zeit für Sie! Wenn ein Makler auf einen schnellen Vertragsabschluss drängt, ist in aller Regel Vorsicht geboten. Erst recht, wenn er eine Immobilie ohne Besichtigung vermitteln möchte.

Ob Sie bei Ihrer Suche einem seriösen Makler gegenüber sitzen, merken Sie auch an den Fragen, die er Ihnen stellt: Er erkundigt sich nach

  • Grundriss- und Lageplänen
  • Energieausweis
  • Betriebskostenübersicht
  • Bausubstanz Ihres Objekts
  • letzten Renovierungsarbeiten

Darüber hinaus entwickelt er mit Ihnen gemeinsam eine zielführende Vermarktungsstrategie und versucht nicht falsche Erwartungen zu wecken.

5. Provision nur bei Erfolg!

Ein seriöser Immobilienmakler spricht mit Ihnen das Thema Provision offen an und schlägt Ihnen eine klare, möglichst schriftlich getroffene Vereinbarung vor, in der die Courtage-Voraussetzungen eindeutig genannt sind. Keinesfalls verlangt er eine Vorauszahlung für den Hausverkauf.

6. Die Chemie muss stimmen

Wichtig: Sie sollten Ihrem Makler nicht nur vertrauen, sondern sich gut mit ihm verstehen. Schließlich geht es bei einem Hausverkauf um eine vertrauensvolle und üblicherweise über mehrere Monate dauernde Zusammenarbeit. Am besten lässt sich die sogenannte Chemie in einem persönlichen Gespräch mit dem Immobilienmakler erörtern.

Ein Profi berät Sie realistisch und verspricht keine Wunder

Ein seriöser und kompetenter Makler wird Sie davor bewahren, Ihre Immobilie zu günstig oder zu teuer anzubieten und zu verkaufen. Ist der Verkaufspreis einer Immobilie zu hoch angesetzt, melden sich in der Regel nur wenige bzw. keine Interessenten. Wenn die Immobilie dann zu lange auf Markt ist, verliert sie an Attraktivität.

Gerade wenn Sie den Erlös aus dem Verkauf für ein neues Heim oder die Rente benötigen kann ein zu niedriger Erlös fatal sein. Überdies weist ein kompetenter Fachmann Sie auch auf mögliche Probleme bei einer Transaktion hin und verspricht keine übertrieben schnellen Verkaufserfolge. Viele Makler leisten auch Hilfestellung bei der Suche nach einem Notar, bei dem in der Regel der Verkauf per Unterzeichnung erfolgt.