Immobilienmakler finden

Ein guter Immobilienmakler verfügt über umfangreiche Kenntnisse des lokalen Immobilienmarktes. Als Experte kann ein guter Makler den Wert bzw. den Preis der Immobilie anhand der Lage, der Ausstattung und des Zustandes objektiv und professionell einschätzen. Für den erfolgreichen Immobilienverkauf übernimmt er noch viele weitere Aufgaben. HAUSGOLD gibt Ihnen die Infos, wo Sie einen geeigneten Immobilienmakler finden und auf was Sie dabei unbedingt achten sollten!

Wo findet man einen Immobilienmakler?

Es gibt verschiedene Wege einen passenden Immobilienmakler zu finden. Neben Empfehlungen von Bekannten und Freunden gibt es auch einen große Auswahl an Kontakten über das Internet. Machen Sie sich am besten vorab eine Checkliste mit allen Dingen, die der Makler anbieten sollte. Folgende Suchoptionen stehen Ihnen zur Verfügung:

Im Internet

Der einfachste und schnellste Weg ist die Suche über das Internet. Überprüfen Sie vorab, ob der Makler einen seriösen Eindruck macht und Referenzen vorweisen kann. Schauen Sie sich die Internetseiten der Makler genau an. Sieht die Seite professionell aus? Welche Objekte werden vermittelt? Wer sind die Ansprechpartner? Wieviele Objekte hat der Makler schon bearbeitet? Können Fort- bzw. Weiterbildungen vorgezeigt werden?

Über Empfehlungen

Holen Sie sich Tipps von Freunden und Bekannten. Auf diesem Weg können Sie sich sicher sein, dass der Immobilienmakler bisher einen guten Job gemacht hat. Eine gute Empfehlung kann häufig zu mehr Vertrauen führen als eine professionelle Internetseite. Achten Sie aber darauf, dass der Makler auf Ihren Immobilientyp spezialisiert und in Ihrer Region ortsansässig ist.

Neben der normalen Internetsuche können Sie auch auf Vergleichsportale zurückgreifen. Hier erhalten Sie eine Maklerübersicht, die auf Ihre Anfrage angepasst ist. Sie können die Maklersuche auf Ihre Region und die Art der Immobilie beschränken.

Achten Sie bei der Maklersuche im Internet und auf Vergleichsplattformen auf die Kundenbewertungen. Sie sollten überwiegend positiv sein. HAUSGOLD bietet Ihnen eine große Auswahl an exzellenten Immobilienmaklern!

Mit HAUSGOLD den passenden Makler finden!

Um Ihnen bei der Maklersuche behilflich zu sein, haben wir ein Netzwerk von qualifizierten, erfahrenen und regionalen Maklern aufgebaut. Unsere professionellen Makler bewerten Ihr Haus, Grundstück oder Ihre Wohnung kostenlos und stehen Ihnen im gesamten Verkaufsprozess helfend und beratend zur Seite: Von der realistischen Einschätzung des Verkaufspreises, der Angebotsgestaltung bis hin zur Besichtigung und Preisverhandlung.

Wir finden für Sie den passenden Makler für Ihr Objekt und Ihre Region. Über 3.000 Immobilienmakler sind Teil des HAUSGOLD Netzwerks. Ihr Wunschmakler ist auch dabei!

Makler finden

Schnell und einfach passenden Verkaufsexperten aussuchen.

Bewertung erhalten

Professionelle und kostenlose Immobilienbewertung durch einen Experten erhalten.

Maklervertrag unterschreiben

Mit Ihrem Wunschmakler Ihr Haus erfolgreich verkaufen.

Sie suchen einen Wohnungsmakler?

In der Regel sind Makler in der Lage verschiedene Gebäudearten zu verkaufen. Ein Hausmakler wird auch eine Wohnung vermarkten können. Manchmal macht es allerdings Sinn einen speziellen Wohnungsmakler zu engagieren. Denn Wohnungen werden nicht selten vermietet verkauft oder befinden sich in Wohnungseigentümergemeinschaften. In beiden Fällen ist es hilfreich, wenn sich der Makler mit der Rechtslage auskennt. Hier finden Sie weitere Informartionen zu Wohnungsmaklern.

Darauf bei der Maklersuche achten

Den richtigen Immobilienmakler zu finden ist nicht einfach. Vor allem wenn Sie noch keine Erfahrungen auf diesem Gebiet gemacht haben, ist es nicht leicht einen seriösen Immobilienmakler von einem weniger kompetenten Makler zu unterscheiden. Bachten Sie, dass der Beruf des Immobilienmaklers nicht geschützt ist. Es gibt demnach auch viele unseriöse Angebote. Anhand folgender Anhaltspunkte können Sie sich bei Ihrer Maklersuche orientieren:

1. Ein guter Immobilienmakler kennt den Markt und die Region

Der Vorteil eines regionalen Maklers ist, dass dieser mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits Kaufinteressenten in seinem Kontaktportfolio hat und der Verkauf schnell vonstattengeht. Darüber hinaus hat der regionale Makler einen guten Überblick über die aktuelle Marktsituation und wird Ihnen eine realistische Bewertung Ihrer Immobilie geben. HAUSGOLD kooperiert mit professionellen regionalen Immobilienmaklern, die Experten auf Ihrem Gebiet sind.

2. Achten Sie auf Qualifikation und Referenzen

Es gibt typische „Qualitätsmerkmale“ für Immobilienmakler. Dazu gehören:

  • eine zielführende Qualifikation (Immobilienkaufmann/-frau)
  • Mitgliedschaft in Berufsverbänden wie dem IVD
  • Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung
  • Referenzen früher Hausverkäufe
  • einige Jahre Berufserfahrung

Sie können Immobilienmakler stets unverbindlich kennenlernen. Stellen Sie sicher, dass der Makler oder die Maklerin selbstsicher auftritt, denn das ist bei Preisverhandlungen mit Kaufinteressenten von Vorteil.

3. Angebotene Leistungen

Wichtig für einen Hausverkauf ist, dass der Makler Ihnen während des gesamten Verkaufsprozesses zur Seite steht. Informieren Sie sich, ob der Makler alle Leistungen anbietet, die Sie sich wünschen, so sparen Sie Zeit und Nerven.

4. Das Exposé ist die Visitenkarte des Maklers

Das Immobilienexposé ist die wichtigste Verkaufsunterlage. Hier lässt sich sofort erkennen, wie viel Mühe sich der Makler mit der Beschreibung des Objekts und der Zusammenstellung der nötigen Informationen gibt. Das Exposé sollte aussagekräftig, informativ und optisch ansprechend sein. Hat der Makler eine gute Internetpräsenz, werden Sie auf der Seite Exposés von aktuellen Immobilien finden.

5. Gute Immobilienmakler nehmen sich Zeit für die Beratung

Ein guter Makler hat vor allem eins: genügend Zeit für Sie! Wenn ein Makler auf einen schnellen Vertragsabschluss drängt, ist in aller Regel Vorsicht geboten. Erst recht, wenn er eine Immobilie ohne Besichtigung vermitteln möchte. Ob Sie bei Ihrer Suche einem seriösen Makler gegenüber sitzen, merken Sie auch an den Fragen, die er Ihnen stellt. Er erkundigt sich nach:

  • Grundriss- und Lageplänen
  • Energieausweis
  • Betriebskostenübersicht
  • Bausubstanz Ihres Objekts
  • letzten Renovierungsarbeiten

Darüber hinaus entwickelt er mit Ihnen gemeinsam eine zielführende Vermarktungsstrategie und versucht keine falschen Erwartungen zu wecken.

6. Provision nur bei Erfolg!

Ein seriöser Immobilienmakler spricht mit Ihnen das Thema Provision offen an und schlägt Ihnen eine klare, möglichst schriftlich getroffene Vereinbarung vor, in der die Courtage-Voraussetzungen eindeutig genannt sind. Keinesfalls verlangt er eine Vorauszahlung für den Hausverkauf.

7. Die Chemie muss stimmen

Wichtig: Sie sollten Ihrem Makler nicht nur vertrauen, sondern sich gut mit ihm verstehen. Schließlich geht es bei einem Hausverkauf um eine vertrauensvolle und üblicherweise über mehrere Monate dauernde Zusammenarbeit. Am besten lässt sich die sogenannte Chemie in einem persönlichen Gespräch mit dem Immobilienmakler erörtern.

Welche Kosten entstehen durch einen Makler?

Ein seriöser Makler verlangt erst nach erfolgreichem Verkauf der Immobilie eine Maklercourtage. Diese kann, je nachdem in welchem Bundesland Sie verkaufen, bis zu 7,14 % des Kaufpreises der Immobilie, hoch sein. Das heißt, je höher der Preis für die Immobilie, desto höher der Preis für den Makler. Es gibt jedoch keine gesetzlichen Regelungen für die Höhe der Maklerprovision, weshalb eine Verhandlung durchaus möglich ist.

Bei der Vermietung von Objekten gilt seit 2015 das Bestellerprinzip. Das bedeutet, dass die Person, die den Makler beauftragt, für die Kosten aufkommt. In der Regel ist dies der Vermieter, wodurch der Mieter finanziell entlastet werden soll.

Neues Gesetz zur Maklerprovision

Seit 23.12.2020 gilt ein neues Gesetz zur Neuregelung der Maklerprovision. Dieses sieht vor, dass sich Verkäufer und Käufer die Kosten teilen. Anders als beim Bestellerprinzip, sollen beide Parteien einen Vertrag mit dem Makler abschließen. Alle Verträge die mit dem Stichtag des 23.12.2020 abgeschlossen werden, fallen nun unter die neue Regelung.

Die Neuregelung bezieht sich nur auf die Kostenaufteilung zwischen Käufer und Verkäufer. Sie soll dazu dienen die Käufer in Zukunft vor zu einseitigen Kosten zu schützen. Sie ändert jedoch nichts an der Höhe der Maklerkosten.

Da die Provision auch vertraglich geregelt werden muss, gibt es drei neue Varianten der Provisionsvereinbarung:

  1. Der Makler schließt eine Doppelprovision ab. Er erarbeitet jeweils einen Vertrag mit Käufer und Verkäufer. Bei einer Provisionshöhe von 7,14 % übernehmen dann sowohl Käufer als auch Verkäufer 3,57 %.
  2. Eine Partei schließt den Vertrag ab und kommt vorzeitig für die ganzen Kosten auf. Es handelt sich hierbei um einen Vertrag zwischen Makler und Verkäufer. Der Käufer übernimmt später, mit Unterzeichnung des Kaufvertrages einen Teil (max. 50 %) der Provision.
  3. Nur eine Partei übernimmt die Kosten des Maklers. Dies ist möglich, da es keine Pflicht ist die Kosten aufzuteilen. Hierbei handelt es sich um eine Innenprovision. Das heißt, dass es nur einen Maklervertrag zwischen Verkäufer und Makler gibt. Für den Käufer fallen keine Kosten an.

Welche Aufgaben übernimmt der Immobilienmakler

Immobilienmakler kaufen und verkaufen Geschäftsflächen, Wohnhäuser und andere Immobilien und Anlageobjekte in Auftrag. Ebenso vermitteln sie Mietobjekte aller Art und übernehmen die Beratung von Interessenten. Sie sind das Bindeglied zwischen Käufer und Verkäufer.

Hauptaufgaben des Immobilienmaklers

Die Aufgaben eines Immobilienmaklers sind sehr vielfältig und umfangreich. Grob unterteilt gibt es 3 Hauptaufgaben, die ein Makler für Sie übernimmt. Am Anfang steht stets eine Analyse des betreffenden Objektes sowie eine ausführliche Immobilienbewertung und Beratung. Sie bildet im Anschluss die Basis für die Vermarktung des Objektes auf Internetportalen oder in Printmedien sowie für alle folgenden Vertragsverhandlungen, die der Immobilienmakler in Deutschland in vollem Umfang übernimmt.

Folgende Aufgaben übernimmt der Immobilienmakler im Einzelnen:

  • Analyse und Bewertung der Immobilie
  • Erstellung des Immobilien-Exposés
  • Vermarktung der Immobilie
  • Organisation und Durchführung von Besichtigungen
  • Beantwortung von Fragen
  • Vorbereitung aller Unterlagen
  • Unterstützung bei Kaufverhandlungen, Notarterminen, Vertragsabschlüsse
  • Abschließende Schlüsselübergabe

Das A und O eines erfolgreichen Immobilienverkaufs ist die professionelle Bewertung der Immobilie. Eine unrealistische Preisvorstellung kann zu erheblichen Misserfolgen und Enttäuschungen führen. Lassen Sie daher eine kostenlose Immobilienbewertung von einem unserer HAUSGOLD Makler durchführen, um erfolgreich in den Immobilienverkauf zu starten!

Worauf sollte man bei einem Maklervertrag achten?

Wenn Sie sich für einen Makler entschieden haben, schließen Sie einen Maklervertrag mit ihm ab. Gehen Sie den Vertrag durch und klären Sie alle auftretenden Fragen, bevor Sie ihn unterzeichnen. In dem Vertrag wird auch die Höhe der Provision festgelegt, lassen Sie sich diese genau erläutern. Durch das neue Maklergesetz wird diese zwischen Verkäufer und Käufer aufgeteilt. Auch dies sollte Inhalt des Vertrags sein. Es gibt verschiedene Formen des Vertrags mit einem Makler.

Einfacher Maklerauftrag

Diese Form bietet Ihnen als Verkäufer die größtmöglichen Freiheiten, da Sie sich zu nichts verpflichten. Sie können mehrere Makler mit der Vermittlung Ihrer Immobilie beauftragen und können sogar einen Kaufvertrag ohne Makler mit einem Käufer abschließen. Dadurch könnte der Nachteil entstehen, dass der Makler sich bei dem Verkauf keine Mühe gibt und somit der Verkaufserfolg minimiert ist.

Alleinauftrag

Beim Alleinauftrag schließen Sie einen Vertrag mit einem einzigen Immobilienmakler ab und dürfen keinen weiteren beauftragen. Im Gegenzug muss der Makler alle Leistungen erbringen, um Ihre Immobilie erfolgreich zu verkaufen. Allerdings haben Sie weiterhin die Möglichkeit Ihre Immobilie eigenständig zu verkaufen.

Begrenzen Sie den Alleinauftrag zeitlich. Sollten Sie mit dem Makler unzufrieden sein, haben Sie nach diesem Zeitraum die Möglichkeit einen neuen zu suchen.

Qualifizierter Auftrag

In diesem Fall müssen Sie jeden Kaufinteressenten an Ihren Immobilienmakler weiterleiten. Sie haben nicht mehr die Möglichkeit eigenständig zu verkaufen. Der Vorteil ist, dass sich der Makler um eine optimale Verkaufsstrategie bemühen wird, um einen hohen Verkaufspreis zu erzielen. Schließlich orientiert sich die Provision an dem Preis der Immobilie.

Häufig gestellte Fragen

Ein kompetenter Immobilienmakler übernimmt alle wichtigen Aufgaben, die dazu führen Ihre Immobilie bestmöglich zu verkaufen:

  • Immobilienbewertung, um einen realistischen Verkaufspreis aufzusetzen
  • Erstellung des Immobilien-Exposés mit hochwertigen Fotos
  • Entwicklung einer Vermarktungsstrategie
  • Vermarktung der Immobilie
  • Organisation und Durchführung von Besichtigungen
  • Beantwortung von Fragen seitens der Käufer und Verkäufer
  • Vorbereitung aller Unterlagen
  • Unterstützung bei Kaufverhandlungen, Notarterminen, Vertragsabschlüsse
  • Abschließende Schlüsselübergabe

Hier erfahren Sie mehr

Seit dem 23.12.2020 gibt es eine Neuregelung für die Verteilung der Maklerkosten bei einem Immobilienverkauf. Diese beinhaltet, dass die Kosten zukünftig unter Käufer und Verkäufer aufgeteilt werden. Diese Regelung soll dazu dienen, dass die Kosten nicht ausschließlich auf den Käufer abgewälzt werden.

Bei der Vermietung zählt das Bestellerprinzip. Die Person, die den Makler beauftragt hat, was in der Regel der Vermieter ist, muss für die gesamten Kosten der Maklerprovision aufkommen.

Hier erfahren Sie mehr

Anhand folgender Punkte können Sie sich orientieren, um einzuschätzen, dass es sich um einen seriösen und kompetenten Makler handelt:

  • können Referenzen vorgewiesen werden
  • wurde eine Ausbildung absolviert
  • welche Leistungen werden angeboten
  • wie sehen bestehende Exposé´s aus
  • wurde der Makler weiterempfohlen
  • wie sind die Kundenbewertungen
  • nimmt der Makler sich Zeit für Ihr Anliegen

Hier erfahren Sie mehr

Die Höhe der Maklercourtage ist Bundeslandabhängig. Sie können bis zu 7,14 % des Verkaufspreises der Immobilie umfangen. Die Kosten sind nicht gesetzlich vorgeschrieben, was eine Verhandlung möglich macht.

Hier erfahren Sie mehr

Die Maklerprovision ist dient als Bezahlung für einen erfolgreichen Verkauf. Sie wird also erst fällig, wenn die Immobilie verkauft wurde. Der Makler hält vertraglich fest, wann die Provision bei ihm eingehen muss. Sie können als Verkäufer Sonderregelungen festlegen, die z.B. beinhalten, dass Sie die Courtage erst zahlen müssen, sobald das Geld der verkauften Immobilie bei Ihnen eingegangen ist.

Hier erfahren Sie mehr