Pflegeimmobilie als Kapitalanlage
Interview mit Jörg Ziesemer

Eine Pflegeimmobilie stellt eine interessante Möglichkeit dar, Kapital zu investieren. Warum das so ist und worauf es bei einer Pflegeimmobilie als Kapitalanlage ankommt, weiß unser Experte Jörg Ziesemer:

Warum sollte man in eine Pflegeimmobilie investieren?

Das hat vor allem zwei Gründe: Zum einen ist es die relativ hohe Rendite von 4% oder mehr, zum anderen hat es den Vorteil, dass die Mietverträge länger laufen - über 20 Jahre. Hinzu kommt, dass die vermietertypischen Aufgaben entfallen, da sich der Betreiber der Pflegeimmobilie darum kümmert.

Für wen eignet sich die Investition in eine Pflegeimmobilie?

Es eignet sich für all diejenigen Kapitalanleger, die den etwas sicheren Weg gehen möchten und so wenig wie möglich mit ihrem Investment zu tun haben möchten, vor allem administrativ.

Was kostet eine Pflegeimmobilie?

Da kommt es darauf an, welche Art der Pflegeimmobilie Sie kaufen! Bei einem klassischem Pflegeappartement mit stetiger Vermietung und einer Größe von circa 50 bis 75 qm reicht die Spannbreite des Kaufpreises von 200.000 bis 400.000 EUR.

Wie viel Eigenkapital sollte ich haben, um in eine Pflegeimmobilie erfolgreich zu investieren?

Als Faustformel sage ich immer: 20-40 Prozent vom Kaufpreis als Eigenkapital sollte man als Kapitalanleger in eine Pflegeimmobilie mitbringen.

Welche Risiken sind mit dem Kauf einer Pflegeimmobilie verbunden?

Eine mögliche Insolvenz des Betreibers ist meiner Meinung nach das größte Risiko. Außerdem sollte man sich als Kapitalgeber bewusst sein, dass schnelle Gewinne hier nicht möglich sind. Bei einer Pflegeimmobilie als Kapitalanlage steht eher ein langfristiges Invest im Vordergrund.

Und welche Vorteile ergeben sich beim Modell Pflegeimmobilie?

Mitunter gibt es es hierbei staatliche Förderungen. Außerdem wird sich der Pflegemarkt auch in Zukunft positiv entwickeln - und das langfristig. Hinzukommen die geringe Instandhaltungskosten, weil der Betreiber der Pflegeeinrichtung verantwortlich dafür ist und nicht der Eigentümer, ein insgesamt vorteilhaftes Preisniveau sowie die Ortsunabhängigkeit.

Wie kann der Erwerb einer Pflegeimmobilie steuerlich geltend gemacht werden?

Durch so genannte Abschreibungen können steuerliche Begünstigungen erreicht werden. Die Investition selbst und das Gebäude können zum Beispiel mit 2 Prozent die Steuerlast senken. Außenanlagen und Inventar jeweils mit 10 Prozenz. Eine gewisse Flexibilität ist durch den Grundbucheintrag gegeben.

Woran erkenne ich eine gute Pflegeimmobilie als Kapitalanlage?

Achten sollten Sie bei der Wahl unter anderem auf folgende Punkte: Auf den Standort - gemessen an der Einwohnerzahl und die Demographie des Standortes. Außerdem sollte man schauen, ob das Gebäude neuwertig ist oder ob es, sollte es schon älter sein, zumindest regelmäßig instandgehalten wird.

Wie gehe ich vor bzw. an wen wende ich mich, wenn ich in eine Pflegeimmobilie investieren will?

Hier heißt es, gut recherchieren. Diverse Internetportal bieten viele Anbieter dafür an. Man sollte da aber schon genau drauf achten, mit wem man es zu tun hat. Auch hier gibt es wie auch bei klassischen Immobilien Vor- und Nachteile. Am besten man wendet sich auch hier an einen erfahrenen Makler, der sich genauestens damit auskennt und in diesem Bereich eine Expertise aufgebaut hat.

Kann die Immobilie bei Bedarf selbst genutzt werden?

Ja, das ist in der Tat auch möglich. Wie? Die Betreiber bieten ein so genanntes Belegungsrecht für die Eigentümer der Pflegeimmobilie bei Bedarf an.

Jörg Ziesemer

Jörg Ziesemer ist seit 2010 selbständiger Immobilienmakler. Von 2010 bis 2015 war er mit seiner eigenen Firma "ZIESEMER IMMOBILIEN" im Bereich der Vermittlung von Eigentumswohnungen, Einfamilienhäuser und Baugrundstücken tätig.

Seit 2015 ist er "Bezirksleiter Immobilien" bei der Wüstenrot Immobilien GmbH/Wüstenrot Bausparkasse und seit 2020 "Verkaufsleiter Immobilien" als selbständiger und freier Handelsvertreter für die Wüstenrot Immobilien GmbH. Dort hat er sich dann zum “Fachmakler für Erbschaftsimmobilien" qualifiziert. In diesem Bereich kam er zunehmend zu dem Thema Pflegeimmobilien und Verrentung von Wohnimmobilien in Zusammenarbeit mit der "Stiftung Liebenau".

Heute ist Jörg Ziesemer DER Ansprechpartner bei allen Fragen rund um Erbschaftsimmobilien und Pflegeimmobilien.