Checkliste Immobilienbewertung: Kostenlose Mustervorlage

PDF Formularvordruck kostenlos für Immobilieneigentümer und Vermieter

Von Experten geprüft

Vordrucke nach aktuellem Recht, von unserem Team geprüft: HAUSGOLD Mustervorlagen

Schnell & Einfach

Unsere PDF-Formulare sind leicht verständlich und mit 1 Klick verfügbar – ohne Registrierung

Aktuelles Wissen

Unsere kostenlosen Vorlagen sind stets aktuell und mit nützlichem Wissen angereichert

Checkliste Immobilienbewertung
Mehrfamilienhäuser

Wie bereite ich mich auf die Immobilienbewertung vor?

Um eine Immobilienbewertung korrekt durchzuführen, ist es ratsam bestimmte Daten und Informationen zu Ihrer Immobilie zu kennen. Wie alt ist Ihr Haus oder Ihre Wohnung genau? Gab es einschneidende Sanierungsmaßnahmen am Dach, der Fassade oder anderen Bereichen? Gut durchgeführt, können diese Arbeiten den Wert Ihrer Immobilie deutlich erhöhen. Eine Immobilienbewertung würde dann dementsprechend höher ausfallen. In unseren kostenlosen Musterdokumenten können Sie einsehen, welche Daten wir für eine umfassende Immobilienbewertung brauche. Klicken Sie dazu einfach auf den Link, der auf Ihre Immobilie zutrifft.

Wichtige Faktoren bei der Immobilienbewertung

Bei der Verkehrswertberechnung müssen zahlreiche Faktoren berücksichtigt werden. Nur wenn alle diese Faktoren in die Hausbewertung einfließen, kann man korrekt den Immobilienwert berechnen und einen realistischen Verkaufspreis ermitteln. Die wichtigsten Faktoren der Bewertung haben wir für Sie zusammengefasst:

Entscheidend ist die Lage des Objektes

Um korrekt den Immobilienwert berechnen zu lassen und einen realistischen Verkaufspreis zu bestimmen, ist umfangreiches Fachwissen nötig. Was Ihr Haus, Ihre Wohnung oder Ihr Grundstück wert ist, hängt letztlich von zahlreichen Faktoren ab. Die Lage der Immobilie ist der wichtigste Faktor für die Bewertung. Der Preis einer identischen Immobilie variiert je nach Lage erheblich. In begehrten städtischen oder besonders exponierten Lagen, beispielsweise an Seen oder in Feriengebieten, kann der Grundstückswert um ein Vielfaches über dem in ländlichen Regionen liegen. Aber sogar innerhalb kleiner Gebiete können sich die Preise für ein Objekt von einer Straße zur anderen erheblich unterscheiden. Allein die Lage kann die Berechnung des Wertes also erschweren, wenn Sie mit den lokalen Besonderheiten nicht vertraut sind. Wenn Sie den Immobilienwert berechnen lassen, ist die exakte Lage entscheidend.

Zustand und Ausstattung

Bei der Immobilienbewertung werden natürlich auch die Ausstattung und der Zustandberücksichtigt. Neue, luxuriös ausgestattete Grundstücke erzielen höhere Preise, als ältere Gebäude mit großem Sanierungsbedarf. Das ist relevant, wenn Sie den Immobilienwert berechnen. Bei älteren Gebäuden gilt zudem: Während Tapeten oder die Badezimmereinrichtung eher geringen Einfluss bei der Bewertung haben, spielt der Zustand der Heizungsanlage, der Fenster oder des Daches eine große Rolle. Bei der Immobilienbewertung ist also im Einzelfall genau zu prüfen, in welchem Zustand sich das Gebäude befindet und ob Mängel vorliegen. Hinweise zur energetischen Qualität Ihres Gebäudes können Sie Ihrem Energieausweis nach EnEVentnehmen.

Rechtliche Aspekte

Auch rechtliche Aspekte spielen eine große Rolle bei der Verkehrswertermittlung. Je nachdem, wie frei der Käufer über das Haus, das Grundstück oder die Wohnung verfügen kann, hat die Immobilie für ihn einen anderen Nutzwert. Dies kann sich natürlich auch im Preis widerspiegeln. So wirkt es sich beispielsweise positiv auf die Bewertung einer Immobilie aus, wenn der Bebauungsplan eine zusätzliche Bebauung auf dem Grundstück erlaubt. Berücksichtigen Sie diesen Aspekt daher unbedingt, wenn Sie den Immobilienwert berechnen. Einschränkungen der Nutzung durch Denkmalschutz oder durch bestehende Mietverhältnisse wirken hingegen preismindernd.

Wer nimmt die Immobilienbewertung vor?

Häuser, Grundstücke und Wohnungen können von Immobilienmaklern, Gutachtern und Sachverständigen bewertet werden. Sie können den Immobilienwert berechnen. Je nachdem, wofür Sie die Wertberechnung benötigen, kommen für Sie verschiedene Möglichkeiten in Frage. Wenn Sie die Bewertung für eine Auseinandersetzung vor Gericht oder das Finanzamt brauchen, ist ein Gutachter notwendig. Nur seine Bewertung hat vor Gericht Bestand. Er muss für Sie den Immobilienwert berechnen. Anders verhält es sich, wenn Sie die Bewertung zum Beispiel für einen anstehenden Verkauf benötigen. In diesem Fall genügt eine Wertermittlung durch einen Makler, um später den Verkaufspreis festzulegen. Ein guter Immobilienmakler kann für Sie kompetent den Immobilienwert berechnen. Mit der kostenlosen Immobilienbewertung von HAUSGOLD haben Sie als Verkäufer einer Immobilie gleich mehrere Vorteile:

  • HAUSGOLD empfiehlt Ihnen einen leistungsstarken und qualifizierten Makler, der auf Ihre Region und Ihren Objekttyp spezialisiert ist
  • Sie sparen sich die mühsame Suche nach einem guten Makler in Ihrer Stadt
  • Der Makler führt kostenlos und unverbindlich eine Immobilienbewertung bei Ihnen vor Ort durch
  • Wenn Sie mit dem Mittler zufrieden waren, können Sie Ihn nach der Bewertung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung auch mit der Vermarktung beauftragen

Was kostet eine Immobilienbewertung?

Wenn Sie einen Gutachter oder Sachverständigen beauftragen, kann ein Verkehrswertgutachten schnell mehrere 1000 Euro kosten. Für einen Verkauf und die Festlegung eines Verkaufspreises ist ein solches Gutachten aber nicht zwingend nötig. Mit der kostenlosen Immobilienbewertung von HAUSGOLD können Sie vor dem Verkauf einen realistischen Preis bestimmen – und sich die Kosten für eine Bewertung vom Gutachter sparen.

Unser Tipp: HAUSGOLD kontaktieren und professionell den Immobilienwert berechnen lassen!

Ihre unabhängige Immobilienberatung zu den Themen: Immobilienverkauf, Immobilienbewertung, Immobilienmakler und Immobilienpreise. © 2016 talocasa GmbH / HAUSGOLD