Eigentum verpflichtet. Dieses bekannte Sprichwort kennen Immobilieneigentümer nur zu gut. Allerdings ist es in der Praxis oft nicht einfach, ein Haus in dem Umfang in Schuss zu halten, wie man es gerne täte. Der Rentner Günther C. hat diese Erfahrung gemacht. Vor mehreren Jahren erbte er gemeinsam mit einem Verwandten ein Mehrfamilienhaus in Gelsenkirchen. Im Haus befinden sich mehr als zehn Wohnungen und ein Ladenlokal. Ein großes Objekt, das viel Arbeit fordert.

Der Rückblick:

In einer Erbengemeinschaft verfügen alle Erben gemeinschaftlich über eine Immobilie. Gemeinsam müssen sie auch sämtliche Kosten dafür tragen. Für kleinere Posten, wie beispielsweise Grundsteuer, Müll- und Abwassergebühren, ist das meist kein Problem, aber häufig stehen auch Reparaturen und Investitionen in die Immobilie an. Selbst wenn Erben sich ansonsten wunderbar verstehen, treffen an dieser Stelle oft verschiedene Meinungen aufeinander. Welche Modernisierungen bzw. Sanierungen sollen wann und in welchem Umfang durchgeführt werden? „Ich war der Meinung, dass wir demnächst umfangreich in unser gemeinsames Mehrfamilienhaus investieren müssen“, berichtet Günther C. Der zweite Eigentümer war hingegen in einigen Punkten anderer Meinung. C. fügt hinzu: „Mir erschien es als beste Lösung, das Haus zu verkaufen. Der Zeitpunkt war ideal.“

In einer Erbengemeinschaft muss jeder Miterbe dem Verkauf zustimmen

Ein Erbe allein kann aber nicht über den Verkauf entscheiden. In einer Erbengemeinschaft muss jeder Miterbe dem Verkauf zustimmen. Günther C. hatte darum im ersten Schritt Überzeugungsarbeit zu leisten, dass der Verkauf sinnvoll sei.

„Wir, die Erbengemeinschaft, einigten uns, dass ein Gutachterausschuss der Stadt Gelsenkirchen den Wert der Immobilie definieren solle.“ Danach recherchierte C. im Internet, um einen guten Makler zu finden und stieß dabei auf HAUSGOLD. Und tatsächlich: „Der Makler hat schlussendlich eine hundertprozentige Punktlandung hinbekommen. Er lag bei seiner Immobilienbewertung um 1,4 % über den Wert des Gutachterausschusses. Der Verkaufspreis entsprach exakt dem Schätzpreis des Maklers, plus Makler-Courtage.“

Fazit:

Günther C. war nicht nur mit dem erzielten Verkaufspreis zufrieden, auch die Zusammenarbeit mit HAUSGOLD und dem Makler verlief zu seiner vollsten Zufriedenheit. „Der Kontakt mit dem äußerst professionellen Makler war immer sehr nett, und die Kommunikation war überaus zielführend. Nach meinem Urteil eine „Eins mit Stern“ für den von HAUSGOLD vermittelten Makler!“

Anmerkung: Der Name und das Foto wurden auf Kundenwunsch geändert.

Günther C.

„In einer Erbengemeinschaft kann ein Erbe allein nicht über den Verkauf einer Immobilie entscheiden. Da mir das Mehrfamilienhaus nicht allein gehörte, musste ich Überzeugungsarbeit leisten, dass ein Verkauf sinnvoll sei. Mit HAUSGOLD wurde der Verkauf zur Zufriedenheit aller Eigentümer abgewickelt.“

Teilen Sie Ihre Erfolgeschichte mit uns!

Auch Sie haben Ihre Immobilie mit HAUSGOLD erfolgreich verkauft und möchten Ihre Erfolgsgeschichte gerne teilen? Dann kontaktieren Sie uns.