Immobilienverkauf-Berlin

Berlin: Mieten steigen immer weiter

Die Großstädte in Deutschland erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Auch Investoren sind häufig begeistert. Allerdings hat der Bevölkerungszuwachs auch Nachteile und treibt die Mieten in einigen Städten weiter in die Höhe.

Besonders die Hauptstadt Berlin ist davon betroffen. Seit 2010 sind die Mieten in Berlin um 21 Prozent gestiegen. In Stuttgart und in Berlin sind die Mieten schneller gestiegen als die Einkommen. Diese Informationen gehen aus einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) hervor, wie die Nachrichtenagentur „dpa“ berichtet.

Menschen mit geringen Einkommen spüren finanzielle Belastung

Die genannte Studie hat die Mieten ins Verhältnis zur Kaufkraft gesetzt. Mieter in Frankfurt am Main, Hamburg und München müssen häufig höhere Anteile an ihren Vermieter bezahlen. Der Kauf sei häufig günstiger, als zur Miete zu leben. Die niedrigen Zinsen sorgen dafür, dass es leichter ist, sich Wohneigentum zu realisieren. Allerdings kann davon in der Regel nur dann profitiert werden, wenn auch genug Eigenkapital vorhanden ist. Die Miet- und Kaufpreise sind in Bezug auf den Bundesdurschnitt in Großstädten höher, heißt es in der genannten Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) weiter.


 

 

Informationen zum Thema Immobilienvermietung