Nürnberg, die zweitgrößte Stadt Bayerns, bietet eine beeindruckende Vielfalt und eine reiche Geschichte, die sich in den unterschiedlichen Stadtteilen widerspiegeln. Diese Stadt ist nicht nur ein kulturelles Zentrum, sondern auch ein dynamischer Immobilienmarkt, der sich in den letzten Jahren erheblich entwickelt hat. Jeder Stadtteil Nürnbergs hat seine eigenen Charakteristika, die sich in den Bevölkerungsstrukturen, der Bebauung und besonders in den Immobilienpreisen widerspiegeln. Wir stellen Ihnen den Nürnberger Immobilienmarkt im Detail vor.

Kostenlose Immobilienbewertung

Immobilienpreise in Nürnberg: Preisatlas

Der Quadratmeterpreis für den Kauf von Wohnungen und Häuser liegt in Leipzig unter dem bundesweiten Durchschnitt von 4667 €/m².

  • durchschnittlicher Immobilienpreis: 3.665 €/m²
  • durchschnittlicher qm Preis für Häuser: 4.586 €/m²
  • durchschnittlicher qm Preis für Wohnungen: 3.501 €/m²

Immobilienpreise in den Stadtteilen in Nürnberg

Wir geben Ihnen einen Überblick über die Immobilienpreise der Stadtteile in Nürnberg. Es handelt sich dabei um eine Auswahl an Stadtteilen. Es handelt sich dabei um durchschnittliche Immobilienpreise der jeweiligen Stadtteile. Die Preise werden in €/m² angegeben.

Stadtteil Wohnungspreis Hauspreis
Lorenz 4.406 €/m² 5.381 €/m²
Sebald 4.316 €/m² 4.830 €/m²
Rosenau 3.746 €/m² 5.141 €/m²
Gostenhof 3.358 €/m² 4.623 €/m²
St. Johannis 3.776 €/m² 5.300 €/m²
Maxfeld 3.916 €/m² 4.660 €/m²
Gärten h d Veste 3.881 €/m² 4.863 €/m²
Gärten b Wöhrd 3.814 €/m² 4.819 €/m²
Wöhrd 3.937 €/m² 4.336 €/m²
Tafelhof 3.485 €/m² 5.113 €/m²
Gleißbühl 3.667 €/m² 4.586 €/m²
Steinbühl 3.176 €/m² 4.811 €/m²
St. Leonard 3.299 €/m² 4.476 €/m²
Sündersbühl 3.315 €/m² 4.425 €/m²
Galgenhof 3.316 €/m² 5.110 €/m²
Glockenhof 3.357 €/m² 4.563 €/m²
Tullnau 3.649 €/m² 5.304 €/m²
Gibitzenhof 3.186 €/m² 4.453 €/m²
Mögeldorf 3.799 €/m² 5.382 €/m²
Erlenstegen 3.860 €/m² 6.298 €/m²
Zerzabelshof 3.592 €/m² 5.208 €/m²
Werderau 3.333 €/m² 4.487 €/m²
Neuröthenbach 3.421 €/m² 4.524 €/m²
Langwasser 3.375 €/m² 4.675 €/m²
Thon 3.846 €/m² 5.172 €/m²
Schniegling 3.656 €/m² 4.844 €/m²
Laufmanholz 3.643 €/m² 4.995 €/m²
Buchenbühl 3.501 €/m² 4.297 €/m²
Falkenheim 3.791 €/m² 4.506 €/m²
Fischbach 3.756 €/m² 4.606 €/m²
Gebersdorf 3.565 €/m² 4.510 €/m²
Veilhof 4.025 €/m² 4.904 €/m²
Rehhof 3.636 €/m² 4.954 €/m²
Steinplatte 4.038 €/m² 5.870 €/m²

Entwicklung der Immobilienpreise in Nürnberg

Wie auch in anderen Städten gab es in den letzten 10 Jahren eine enorme Bewegung auf dem Nürnberger Immobilienmarkt. In den Jahren 2013/2014 begann der Anstieg der Immobilienpreise. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis für eine Wohnung lag damals noch bei 2.300€/m². Im Jahr 2016 gab es einen starken und deutlichen Anstieg, dabei erreichten die Preise erstmals die 3.000€m² Grenze. Dieser Trend setzte sich fort und konnte in Nürnberg auch nicht durch die COVID-19 Pandemie gestoppt werden. Dank niedriger Zinssätze und einer hohen Nachfrage an Wohnraum blieb der Immobilienmarkt hier stabil.

Ab dem Jahre 2021 steigen die Preise weiterhin, allerdings gehemmter. Dieser verlangsamte Aufwärtstrend blieb bis zum Jahr 2023 bestehen. Im Jahr 2023 sanken sowohl die Wohnungs- als auch die Hauspreise, was auf die hohe Inflation und hohe Zinsen zurückzuführen ist.

Eine sinkende Inflation und niedrigere Bauzinsen scheinen die Käufer zu entspannen, sodass sie die Preise im Jahr 2024 wieder positiv entwickeln können.

Auffällig ist, dass die Wohnungspreis im Vergleich zu den Hauspreisen mehr ansteigt, sodass die Quadratmeterpreise für Wohnungen und Häuser sich inzwischen kaum unterscheiden.

Wohnungspreise in Nürnberg

Die Wohnungspreise in Nürnberg sind in den letzten Jahren stetig gestiegen. Nur im Jahr 2023 gab es einen Rückgang von ca. 15 %. Im Jahr 2024 sind die Preise jedoch nicht erheblich gestiegen, bis jetzt (Stand 06/24) um 1,5%.

Einfluss auf den Quadratmeterpreis einer Wohnung hat das Baujahr, die Lage und die Größe. Neubauten sind erheblich teurer als Altbauten, was sich durch die Energieeffizienz und den damit einhergehenden Energiekosten erklären lässt.

Die Größe einer Wohnung hat ebenfalls Einfluss. Bei Wohnungen über 100m² wird ein deutlich höherer Preis (ca. 5.566€/m²) verlangt als bei mittelgroßen Wohnungen (4.300€/m²). Kleine Wohnungen bis zu 40 m² sind ebenfalls teurer (3.900€/m²) und können auch einen Preisanstieg verzeichnen.

Hauspreise in Nürnberg

Die Hauspreise sind in Nürnberg in den letzten Jahren leicht zurückgegangen. Im Jahr 2023 verzeichnete die Stadt sogar einen Rückgang von 13 %. Dieser Rückgang betrifft alle Attribute von Häusern, wie Lage, Größe, Nutzungsart oder Baujahr. Der Rückgang ist nur unterschiedlich ausgeprägt.

Bei den Haustypen sind vor allem Bungalows und Mehrfamilienhäuser betroffen, sowie Neubauten in guter Lage. Dieser Umstand lässt vermuten, dass die Preise in dem Segment so hoch gestiegen sind, dass potentielle Käufer inzwischen abgeschreckt sind.

Am wenigsten vom Preisverlust getroffen sind Einfamilienhäuser und Doppelhaushälften in einfacher Lage.

Bodenrichtwert in Nürnberg

Der Bodenrichtwert ist ein wichtiger Indikator für den Wert von Grundstücken in einer bestimmten Region. In Nürnberg wird der Bodenrichtwert regelmäßig von den Gutachterausschüssen für Grundstückswerte ermittelt. Dieser Wert gibt an, wie viel ein Quadratmeter unbebauten Bodens in einem bestimmten Gebiet durchschnittlich kostet.

In den letzten Jahren haben die Bodenrichtwerte in Nürnberg, ähnlich wie die Immobilienpreise, eine steigende Tendenz gezeigt. Diese Entwicklung ist auf die hohe Nachfrage nach Wohnraum und die begrenzte Verfügbarkeit von Baugrundstücken zurückzuführen.

Der Bodenrichtwert variiert stark nach Lage bzw. Stadtteil in Nürnberg. In zentralen und stark nachgefragten Lagen können die Bodenrichtwerte mehrere tausend Euro pro Quadratmeter erreichen. Beispielsweise liegt der Bodenrichtwert in der Altstadt oft über 2.500 € pro Quadratmeter. In den Randlagen Nürnbergs sind die Bodenrichtwerte niedriger, meist zwischen 500 und 1.500 € pro Quadratmeter, abhängig von der genauen Lage und Erschließung des Grundstücks.

Grundstückspreise in Nürnberg

Die Grundstückspreise einer Stadt wie Nürnberg werden von mehreren Faktoren, wie der Lage, Größe und Nutzbarkeit beeinflusst. Grundstücke in guter Lage, wie St. Johannis und Erlenstegen können sehr teuer sein. Diese Gebiete bieten eine hervorragende Infrastruktur und Nähe zu wichtigen Einrichtungen, was zu Preisen von über 2.500 € pro Quadratmeter führen kann.

In weniger zentralen oder weniger stark nachgefragten Gebieten sind die Preise niedriger, oft zwischen 500 € und 1.500 € pro Quadratmeter. Diese Preisspanne hängt stark von der Erschließung und der Nähe zu Verkehrsanbindungen ab.

Entspannt durch den Immobilienverkauf

Kostenlos

Entspannt durch den Immobilienverkauf

Verkaufe klug, nicht schwer: Wie ein Makler dir hilft, deine Immobilie gewinnbringend zu veräußern.

Immobilienmakler finden

Das ist Nürnberg

Nürnberg ist mit 520.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Bayerns. Die Bevölkerung Nürnbergs setzt sich aus einer vielfältigen Mischung von Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammen. Durch die Universität und verschiedene Fachhochschulen leben viele junge Menschen und Studierende in der Stadt, die das kulturelle und soziale Leben bereichern. Zudem gibt es eine große Anzahl an Familien sowie älteren Einwohnern, die das traditionelle Bild der Stadt prägen.

Nürnberg ist bekannt für seine reiche Geschichte und seine kulturellen Schätze. Besonders hervorzuheben sind:

  • Christkindlesmarkt: Einer der ältesten und berühmtesten Weihnachtsmärkte der Welt, der jährlich Besucher aus aller Welt anzieht.
  • Nürnberger Lebkuchen: Eine kulinarische Spezialität, die weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist.
  • Spielwarenmesse: Die weltweit größte Messe für Spielwaren, die jedes Jahr Fachbesucher und Unternehmen aus der ganzen Welt anzieht.

Die Stadt ist durch eine gut erhaltene mittelalterliche Struktur geprägt. Das historische Zentrum wird von der beeindruckenden Stadtmauer umgeben, die einst Nürnberg schützte. Innerhalb der Altstadt befinden sich zahlreiche historische Gebäude, enge Gassen und Plätze, die das mittelalterliche Flair bewahren. Die Stadt ist in verschiedene Bezirke unterteilt, darunter:

  • Altstadt: Das Herz der Stadt mit Sehenswürdigkeiten wie der Kaiserburg, dem Hauptmarkt und der Frauenkirche.
  • Gostenhof: Ein aufstrebendes Viertel, das für seine kreative Szene, Cafés und Kunstgalerien bekannt ist.
  • Südstadt: Ein multikulturelles Gebiet mit einer großen Vielfalt an Restaurants und Geschäften.
  • Erlenstegen: Ein grünes und ruhiges Wohngebiet mit vielen Parks und Naherholungsgebieten.

Nürnberg

Das sind Charakteristische Stadtteile in Nürnberg

Wir stellen einige Stadtteile vor. Dabei haben wir auf eine diverse Auswahl geachtet. Die Attribute nach denen wir gesucht haben sind die jeweilige Bevölkerung, die Immobilienpreise und die Bebauung.

Altstadt

  • Bevölkerung: Die Altstadt ist das historische Herz von Nürnberg und zieht Touristen, Geschäftsleute sowie ältere Einwohner an, die den Charme der alten Bauten schätzen.
  • Immobilienpreise: Die Preise für Immobilien sind hier sehr hoch, da die Altstadt zu den begehrtesten Wohnlagen zählt.
  • Bebauung: Hier dominieren historische Gebäude, Fachwerkhäuser und Denkmäler wie die Kaiserburg und die gotischen Kirchen St. Lorenz und St. Sebald.

Gostenhof

  • Bevölkerung: Gostenhof, auch „GoHo“ genannt, ist ein multikulturelles Viertel mit einer lebendigen Kunst- und Kulturszene. Hier leben viele Künstler, Studenten und junge Familien.
  • Immobilienpreise: Die Preise sind in den letzten Jahren gestiegen, aber immer noch moderater im Vergleich zur Altstadt.
  • Bebauung: Der Stadtteil ist geprägt von Altbauten, Künstlerateliers, Cafés und kleinen Galerien. Es gibt eine Mischung aus sanierten Altbauten und moderner Bebauung.

Langwasser

  • Bevölkerung: Langwasser ist ein Stadtteil mit einer gemischten Bevölkerung, darunter viele junge Familien und Senioren.
  • Immobilienpreise: Die Preise sind moderat, was den Stadtteil für Menschen mit mittlerem Einkommen attraktiv macht.
  • Bebauung: Der Stadtteil ist geprägt von Wohnblocks und Hochhäusern aus den 1960er und 1970er Jahren sowie neueren Wohnprojekten.

Südstadt

  • Bevölkerung: Die Südstadt ist ein vielfältiger und multikultureller Stadtteil mit einer hohen Anzahl an Migranten und jungen Familien.
  • Immobilienpreise: Die Preise sind vergleichsweise niedrig, was den Stadtteil attraktiv für Menschen mit geringerem Einkommen macht.
  • Bebauung: Die Bebauung umfasst vorwiegend Wohnblocks aus der Nachkriegszeit, aber auch moderne Wohnanlagen und Reihenhäuser.

Folgendes könnte Sie auch interessieren:

Vorkaufsrecht

Vorkaufsrecht beim Immobilienverkauf: Alles, was Verkäufer über Rechte und Pflichten wissen müssen.

Kostenlose Telefonberatung

040 - 22 61 61 40

Sicherheit garantiert
Seit Juni 2019
1
FAZ Online, „Viele Kunden könnten zurückkommen“, 17.02.2022, Stand: 19.10.2023
FOCUS online, “Experte erklärt - Wohnimmobilien und Corona: Warum Immobilienbesitzer aufatmen können”, 25.05.2023, Stand: 19.10.2023
WELT Online, “Die Luxus-Wette ist verloren – jetzt beginnt das Zittern der Spekulanten”, 05.09.2022, Stand: 19.10.2023
ZEIT ONLINE, “Unsanierte Immobilien: Das Haus besser saniert verkaufen”, 29.06.23, Stand: 19.10.2023

Copyright 2024 - HAUSGOLD | talocasa GmbH | An der Alster 45 | 20099 Hamburg