Wer Bauerwartungsland verkaufen will muss zunächst den Wert des Grundstücks ermitteln und sich mit den Fragen seiner potenziellen Käufer beschäftigen. Hier finden Sie die alle wichtigen Informationen zum Verkauf.

Was ist Bauerwartungsland?

Bauerwartungsland, das sind solche Grundstücke, bei denen in Zukunft mit einer Bebaubarkeit zu rechnen ist. Anhaltspunkte dafür, ob ein Grundstück Bauerwartungsland ist, finden Grundstückseigentümer im Flächennutzungsplan, wo das entsprechende Gebiet beispielsweise als allgemeines Wohngebiet gekennzeichnet sein kann. Auch lassen die allgemeine städtebauliche Entwicklung der Gemeinde und das entsprechende Verhalten der planenden Behörden auf künftiges Bauland schließen, zum Beispiel durch Ausbau der Kanalisation und anderer Versorgungsleitungen.

Was ist auf dem Grundstück erlaubt?

Jedes Grundstück ist einzigartig und jeder Käufer ist individuell. Als erstes stellt sich die Frage, was der potentielle Käufer mit dem Grundstück vorhat.

  • Soll das Grundstück bebaut werden?
  • Was soll gebaut werden?
  • Gibt es eine Baugenehmigung?
  • Ist das Grundstück an das Straßennetz sowie an Ver- und Entsorgungsleitungen angeschlossen?
  • Plant die Gemeinde, das Grundstück zu erschließen?

Diese Fragen sollte ein Grundstückseigentümer vor dem geplanten Verkauf unbedingt klären. Je nachdem, ob das Grundstück erschlossenes Bauland, Bauerwartungsland oder reines Ackerland ist, ändert sich die Zielgruppe. Für ein Grundstück, auf dem nur ein Einfamilienhaus errichtet werden darf, kommen in erster Linie Privatpersonen als Käufer in Frage. Größere Grundstücke für Mehrfamilienhäuser oder Gewerbeimmobilien sind für Investoren und Bauträger interessant. Ackerland kaufen häufig Landwirte.

Wie wird Bauerwartungsland zu Bauland?

Es liegt in der Hand der Gemeinde, ob Flächen, die im Flächennutzungsplan als Baugrund vorgesehen sind, tatsächlich auch zu Bauland gemacht werden. Dazu muss die Gemeinde oder ein Investor einen Bebauungsplan aufstellen. Oder die Gemeinde erklärt das Gebiet zum Ortsteil.

Achtung: Eine Bebauung von Bauerwartungsland, die sich lediglich auf den Flächennutzungsplan beruft, ist rechtlich nicht möglich. Auch wenn im Grundstückskaufvertrag der Begriff Bauerwartungsland steht, ist dies keine Garantie dafür, dass ein Grundstück erworben wird, das später tatsächlich bebaubar wird. Fragen dazu beantworten die Baubehörden in den Gemeinden.

Wie viel ist ein Grundstück wert?

Je nach Lage variieren Grundstückswerte in Deutschland erheblich. Während die Quadratmeterpreise in gefragten Stadtlagen vierstellige Beträge erreichen, werden Grundstücke auf dem Land teilweise nur mit wenigen Euro pro Quadratmeter bewertet. Für einen erfolgreichen Verkauf müssen Grundstückseigentümer ihr Grundstück bewerten.

Wo gibt es Informationen zum Grundstück?

Der Bebauungsplan gibt Grundstückseigentümern Auskunft, ob es sich bei einem Grundstück um Bauland handelt. Der Flächennutzungsplan informiert darüber, wie man auf dem Grundstück bauen darf. Liegt bei der Gemeinde kein qualifizierter Bebauungsplan vor, kann der Interessent oder Eigentümer eine Bauvoranfrage stellen, die wesentlich einfacher strukturiert und kostengünstiger als ein Bauantrag ist. So erhält der Grundstückseigentümer eine rechtsverbindliche Auskunft, die dem Käufer Sicherheit über die Nutzbarkeit gibt. Bei Unsicherheiten können darüber hinaus Behörden und qualifizierte Immobilienmakler dem Grundstückseigentümer helfen.

Entspricht der Bodenrichtwert dem Verkaufspreis?

Wenn es um die Bewertung eines Grundstücks geht, fällt oft der Begriff Bodenrichtwert, den Grundstückseigentümer bei ihrer Gemeinde erfragen können. Potentielle Verkäufer sollten den Bodenrichtwert jedoch mit Vorsicht zur Kenntnis nehmen. Er ist nicht automatisch mit dem anvisierten Verkaufspreis gleichzusetzen. Weitere, individuelle Faktoren bestimmen den tatsächlich möglichen Preis. Dazu zählen die Lage, Infrastruktur, angrenzende Gebäude, Hanglage oder die Ausrichtung nach Norden oder Süden, Westen oder Osten. Sie beeinflussen unmittelbar die Attraktivität eines Grundstücks.