Wertermittlung Immobilie
Unkompliziert und kostenlos den Immobilienwert ermitteln

Der Wert einer Immobilie ist als Laie sehr schwer selbst zu bestimmen. Für den Verkauf oder anderweitiger Anlässe ist die Wertermittlung eines Hauses oder von Immobilien durch einen Experten daher meist unabdingbar. Aber auch bei der Wertermittlung gibt es verschiedene Optionen.

In Deutschland gibt es drei zugelassene Verfahren, um den Wert einer Immobilie zu ermitteln. Das Sach-, Vergleichs- und Ertragswertverfahren werden je nach Anwendungsgebiet eingesetzt, um den Verkehrswert einer Immobilie genau zu bestimmen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie genau das abläuft, welche Kosten auf Sie zukommen und was es sonst noch zu beachten gilt.

Warum sollte ich eine Wertermittlung durchführen?

Die Wertermittlung eines Hauses oder einer anderen Immobilie ist für verschiedene Anlässe notwendig. Für gerichtliche Auseinandersetzungen lässt sich die Erstellung eines professionellen Verkehrswertgutachtens nicht umgehen. Auch für den Immobilienverkauf ist eine Wertermittlung natürlich von Vorteil. Sollten Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung verkaufen wollen, so ist aber meist ein kostenloses Wertgutachten von einem Experten vor Ort vollkommen ausreichend.

Anlässe für die Wertermittlung von Immobilien

Hier haben wir für Sie die häufigsten Gründe für eine Wertermittlung zusammengefasst:

  • Bevorstehender Immobilienverkauf
  • Ermittlung des Wertes im Rahmen einer Scheidung
  • Feststellung des Wertes im Rahmen einer Erbauseinandersetzung
  • Berechnung des Beleihungswerts für Banken
  • Dokumentation des Verkehrswerts für das Finanzamt
  • Verlängerung von Hypotheken
  • Bewertungsgrundlage beim Immobilienkauf

Wie kann der Wert einer Immobilie ermittelt werden?

Die Wertermittlung für ein Haus oder andere Immobilien bezieht sich auf die Grundstücksbewertung eines bebauten oder unbebauten Grundstücks. Die genauen Verfahren hierzu werden in der Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV) beschrieben.

Für einen normalen Verkauf ist meist die Bewertung eines professionellen Immobilienmaklers ausreichend. Wenn das Wertgutachten aber über gerichtliche Gültigkeit verfügen soll, beispielsweise bei Rechtsstreitigkeiten, Versicherungsfällen oder Steuerfragen des Finanzamtes, so wird ein ausführliches Verkehrswertgutachten eines Sachverständigen benötigt.

Online-Immobilienbewertungen ermöglichen, sehr unkompliziert einen Richtwert oder Anhaltspunkt für den Verkauf der eigenen Immobilie zu ermitteln. Bei HAUSGOLD werden durch die Abfrage einiger Eckdaten Ihrer Immobilie so Vergleichsobjekte gefunden, die im Anschluss unter Berücksichtigung der aktuellen Marktlage für die Preisfindung genutzt werden. Die Online-Bewertung eignet sich daher sehr gut, um herauszufinden, ob ein eventueller Verkauf lohnenswert wäre.

Kostenlose Wertermittlung

Welche Wertermittlungsverfahren gibt es?

Bei der Wertermittlung für Immobilien in Deutschland gibt es drei verschiedene Verfahren, die je nach Anwendungsgebiet für die Ermittlung des Verkehrswertes geeignet sind:

Sachwertverfahren: Das Sachwertverfahren ermittelt den Preis des Grundstückes und der vorliegenden Bebauung. Hierzu werden die Herstellungskosten und der Bodenwert herangezogen. Als nächstes wird zur Ermittlung des Verkehrswertes ein Marktanpassungsfaktor berechnet und angewandt.

Ertragswertverfahren: Das Ertragswertverfahren bezieht sich auf die Rentabilität einer Immobilie. Es findet meist bei Gewerbe- oder vermieteten Immobilien Anwendung. Hier orientiert sich die Bewertung an den erzielbaren Mietrenditen und gibt so die Wirtschaftlichkeit des Objekts wieder.

Vergleichswertverfahren: Beim Vergleichswertverfahren wird der Verkehrswert durch den Vergleichswert anderer Immobilien ermittelt. Zum Vergleich werden hier Immobilien herangezogen, die starke Übereinstimmungen bei Lage, Ausstattung, Zustand und Größe aufweisen. Je mehr Vergleichsobjekte mit einbezogen werden, so genauer ist der ermittelte Vergleichswert der Immobilie.

In der Praxis findet meist das Vergleichswertverfahren Anwendung, da dieses sehr marktnah als auch relativ leicht durchführbar ist und die aktuelle Marktlage bei der Wertermittlung mit einbezieht. Bei Gewerbeimmobilien oder vermieteten Objekten liegt der Schwerpunkt auf der Rentabilität, weshalb hier meist das Ertragswertverfahren Anwendung findet.

Welche Faktoren beeinflussen den Wert meiner Immobilie?

Natürlich spielen der Bodenwert und der Wert der baulichen Anlagen eine große Rolle bei der Wertermittlung von Immobilien. Der wichtigste Wertfaktor ist jedoch immer die Lage, denn sie ist die einzige unveränderliche Komponente. Der Bodenwert wird maßgeblich durch die Lage beeinflusst. Neben der Lage spielen diese Faktoren bei der Bewertung eine Rolle:

  • Bauart
  • Größe
  • Ausstattung
  • Zustand / Modernisierungsgrad
  • Nutzungsbeschränkung
  • Eventuelle Vermietung

Bei Immobilien mit einem hohen Grundstückswert ist der Wert der Bebauung eher nebensächlich. Gleichzeitig steht in Regionen mit eher niedrigem Bodenwert der Wert des Objektes an sich im Vordergrund.

Was kostet eine Wertermittlung für Immobilien?

Bei der Wertermittlung eines Hauses für den privaten Verkauf ist oft eine kostenlose Bewertung eines professionellen Immobilienmaklers vollkommen ausreichend. Ein Verkehrswertgutachten ist meist nur bei gerichtlichen Auseinandersetzungen oder zur Dokumentation für Behörden von Nöten. Bei der Wertermittlung durch einen Sachverständigen fallen meist Kosten in Höhe von 1 - 1,5 % des Verkehrswertes an.

Immobilie kostenlos bewerten

Ist der ermittelte Wert der Verkaufswert? Welcher Wert wird ermittelt?

Bei der Wertermittlung wird der Verkehrswert ermittelt. Dieser muss nicht immer gleich der Verkaufswert sein, sondern er kann auch darunter oder darüber liegen. Der Verkehrswert ist der objektiv ermittelte Preis. Aufgrund der Marktlage und anderer Faktoren kann sich der letztendlich erzielte Preis aber von diesem Wert unterscheiden.

Wir fassen für Sie zusammen

Ob Scheidung, Erbschaft, Umbau, oder der Immobilienverkauf - die Gründe für die Wertermittlung einer Immobilie können vielfältig sein. Insbesondere für den Verkauf ist eine objektive Bewertung unabdingbar, um einen angemessenen Preis erzielen zu können. Für private Immobilienverkäufer ist solch eine Bewertung nur sehr schwer selbst durchführbar. Fehler in diesem Bereich können viel Geld kosten. Die Wertermittlung durch einen Experten ist daher unvermeidbar, wenn die eigene Immobilie richtig verkauft werden soll. Während für den privaten Verkauf eine kostenlose Wertermittlung ausreichend ist, so müssen für rechtliche Auseinandersetzungen oder für die Dokumentation des Verkehrswertes an Ämter kostenpflichtige Wertgutachten eines Sachverständigen in Auftrag gegeben werden.

Wichtiger Hinweis: Unsere Artikel dienen als informative Ratgeber und stellen demnach keine verbindliche Rechtsberatung dar.

Häufig gestellte Fragen:

Um den Wert Ihrer Immobilie schnell und einfach zu ermitteln, bieten sich viele Online-Tools zur Wertermittlung an. Durch die Eingabe einiger Eckdaten Ihrer Immobilie werden so Vergleichsobjekte gefunden, die preisliche Übereinstimmungen aufweisen. So erhalten Sie einen ungefähren Preisrahmen, auf dem weitere Überlegungen, ob ein Verkauf beispielsweise lohnenswert wäre, aufbauen können.

Hier gehts es zu unserem Artikel inklusive kostenloser Onlinebewertung.

In erster Linie wird der Wert einer Immobilie ermittelt, um diese auf den Verkauf vorzubereiten. Aber auch für Anfragen des Finanzamtes, zur Beleihung der Immobilie oder bei rechtlichen Auseinandersetzungen ist eine Wertermittlung erforderlich.

Lesen Sie mehr.

Für den privaten Verkauf ist eine kostenlose Bewertung meist ausreichend. Nur im Fall von rechtlichen Verfahren, zur Dokumentation für das Finanzamt oder bei Erbauseinandersetzungen wird ein Vollgutachten eines Sachverständigen benötigt. Der Preis bei diesen Vollgutachten liegt zwischen 1 - 1,5 % des Verkehrswerts.

Hier gibt es mehr dazu.

In diesen Fällen muss ein ausführliches schriftliches Wertgutachten eines Sachverständigen erstellt werden, damit es über gerichtliche Gültigkeit verfügt. Die Immobilie wird dann vor Ort inspiziert und dann durch eines der drei gültigen Verfahren bewertet. Mehr Informationen dazu gibt es hier.