Immobilienwert steigern
Rentable Maßnahmen

Der deutsche Immobilienmarkt zeichnet sich immer noch durch eine hohe Nachfrage aus, da der Kauf von Immobilien besonders als Kapitalanlage oder als Renditeobjekt sehr attraktiv ist. Viele Hausbesitzer kommen deswegen auf die Idee, vor dem Immobilienverkauf einige Renovierungs- oder Sanierungsmaßnahmen durchzuführen oder aber auch Modernisierungen vorzunehmen, um den Wert Ihrer Immobilie zu steigern und diese somit zeitnah sowie erfolgreich zu verkaufen.

Dabei stellt sich jedoch die Frage, ob sich der Aufwand - der mit der Durchführung der jeweiligen Maßnahmen verbunden ist - überhaupt rentiert. Einige dieser Maßnahmen können Sie aber sogar selbst durchführen, um die Kosten vor dem Verkauf gering zu halten. Wie das funktioniert und was Sie beachten müssen? Hier erhalten Sie wertvolle Tipps.

Was wird unter der Wertsteigerung von Immobilien verstanden?

Gewisse Maßnahmen, wie zum Beispiel Modernisierungen, verbessern den aktuellen Zustand Ihrer Immobilie. Auf diese Weise erweckt die Immobilie einen sehr gepflegten und attraktiven Eindruck auf die Kaufinteressenten. Dadurch kann nicht nur das Interesse von potenziellen Käufer geweckt werden, sondern Sie können nun auch einen höheren Preis für Ihre Immobilie fordern, da die zuvor durchgeführten Maßnahmen diesen rechtfertigen.

Aufgepasst: Nicht selten überschätzen Immobilienbesitzer den Wert Ihres Eigenheims, weil Sie sich zum Beispiel aufgrund von Erinnerungen emotional zu diesem verbunden fühlen. Wird der Verkaufspreis zu hoch angesetzt, besteht die Gefahr, dass potenzielle Käufer abgeschreckt werden und das Kaufinteresse verlieren.

Die Lösung: Beauftragen Sie einen Makler! Dieser verfügt über die notwendigen Fachkenntnisse einer objektiven und professionellen Immobilienbewertung. Zudem ist er in der Regel schon jahrelang in dieser Branche tätig. Durch langjährige Erfahrung können unsere HAUSGOLD-Immobilienmakler Ihre Immobilie genauestens einschätzen - und nicht nur das: Der für Sie ausgewählte Makler unterstützt Sie gerne den gesamten Verkaufsprozess über und übernimmt dabei wichtige Aufgaben, wie zum Beispiel die Durchführung von Besichtigungen und Verkaufsgesprächen.

  • Online Formular

    Füllen Sie schnell und einfach das Online-Formular aus. Hier geben Sie erste Eckdaten an, die für die Wertermittlung relevant sind.

  • Expertenauswahl

    HAUSGOLD bearbeitet Ihre Daten und stellt Ihnen bis zu drei Immobilienexperten aus Ihrer Umgebung an Ihre Seite. Dieser wird Kontakt für einen Besichtigungstermin zu Ihnen aufnehmen.

  • Besichtigung vor Ort

    Nach der Besichtigung wird unser Experte den Wert Ihrer Immobilie ermitteln. Auf Wunsch werden Sie bis zum Verkauf persönlich betreut.

Kostenlose Immobilienbewertung

Lohnt sich eine Renovierung vor dem Immmobilienverkauf?

Renovierungsmaßnahmen führen fast immer zu einer Wertsteigerung der Immobilie. Allerdings sind diese häufig mit erheblichen Ausgaben verbunden. Daher kann es vorkommen, dass die Renovierungskosten die Wertsteigerungskosten der Immobilie übertreffen. In diesem Fall lohnt es sich selbstverständlich nicht, vor dem Verkauf zu renovieren. Es ist daher sehr wichtig, sich bei allen Maßnahmen genau zu überlegen, ob diese tatsächlich zielführend sind.

Hier finden Sie weitere Informationen und Beispiele, ab wann sich die Renovierung vor dem Verkauf lohnt.

In der Regel ist es sinnvoll, zunächst mit einem Immobilienmakler zu sprechen. Dieser kann den aktuellen Wert des Gebäudes sehr gut einschätzen. Darüber hinaus können Sie sich mit ihm über die möglichen Maßnahmen für die Wertsteigerung der Immobilie unterhalten. So erlangen Sie einen realistischen Eindruck davon, wie stark sich der Verkaufspreis erhöht, wenn Sie beispielsweise die Heizungsanlage austauschen oder die Wärmedämmung verbessern.

Wenn Sie überlegen, Ihre Immobilie in den kommenden Jahren zu verkaufen, raten wir Ihnen dazu, alle paar Jahre den Innenputz sowie die Bodenbeläge zu begutachten. So können Sie böse Überraschungen, die erst zum Start des Verkaufsprozesses ersichtlich werden, vermeiden.

Wie kann die Energieeffizienz verbessert werden?

Ein sehr wichtiger Aspekt beim Kauf eines Hauses ist die Energieeffizienz. Je höher diese ist, desto geringer sind auf lange Sicht die Heizkosten. Dieser Punkt spielt für zahlreiche Hauskäufer eine wichtige Rolle. Eine höhere Energieeffizienzklasse wirkt sich nämlich positiv auf die Beurteilung des Energieausweises aus. Daher hat dieser einen erheblichen Einfluss auf den Verkaufspreis. Häufig übersteigen die Sanierungskosten allerdings die Wertsteigerung der Immobilie.

Energieeffizienz verbessern

Um die Energieeffizienz zu verbessern oder um Heizkosten zu sparen, können Sie zum Beispiel energetisch relevante Maßnahmen durchführen lassen, wie eine Heizungsanlage zu erneuern oder die Wärmedämmung zu verbessern. Bei beiden Maßnahmen handelt es sich jedoch um Aufgaben für Experten. Daher ist es hierfür fast immer notwendig, sich an einen professionellen Handwerksbetrieb zu wenden.

Staatliche Zuschüsse für eine bessere Energiebilanz

Wenn Sie die Energiebilanz Ihrer Immobilie verbessern wollen, haben Sie einen gewissen Anspruch auf Förderungen durch den Staat in Form von günstigen Zuschüssen oder Krediten. Die dafür zuständigen Behörden sind das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle sowie die Kreditanstalt für Wiederaufbau, abgekürzt als "KfW". Die energetische Sanierung wird staatlich finanziert, weil Sie dadurch nicht nur die Energiekosten nachhaltig senken können, sodern auch gleichzeitig der Umwelt etwas Gutes tun und für eine Wertsteigerung Ihrer Immobilie sorgen. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu der energetischen Sanierung und der staatlichen Förderung.

Unser Geheim-Tipp: Der Staat fördert auch Investitionen in den Schutz vor Einbrüchen. Wenn Sie einbruchsichere Fenster, Türen oder Bewegungsmelder anbringen wollen, können Sie eine staatliche Förderung bei der KfW beantragen.

Lohnt es sich, einen Handwerker zu beauftragen?

Wie Sie bereits bemerkt haben, ist für viele Renovierungen eine professionelle Unterstützung notwendig. Sollte beispielsweise das Dach undicht sein oder das Badezimmer nicht mehr den aktuellen Anforderungen entsprechen, ist für die Renovierung nicht nur ein hohes Fachwissen erforderlich, sondern auch viel Arbeitszeit. Aus diesen Gründen entscheiden sich viele Eigentümer für einen erfahrenen Handwerker.

Aufgrund der erheblichen Kosten, die die Umsetzung größerer Renovierungsmaßnahmen mit sich bringt, sollten Sie sich vorher ausführlich informieren. Es ist sehr wichtig, Kostenvoranschläge einzuholen und mit einem objektiven Immobilienmakler zu besprechen, wie stark die Maßnahmen den Immobilienwert steigern könnten. Auch kann der Makler Ihnen den Kontakt zu erfahrenen Handwerkern vermitteln.

Nur wenn die Wertsteigerung der Immobilie die Kosten deutlich übertrifft, ist die Durchführung der entsprechenden Projekte sinnvoll. Überlegen Sie also gut, welche Maßnahmen tatsächlich Not tun, damit Ihnen kein finanzieller Verlust entsteht.

Unser Tipp: Wenn Sie einen Handwerker für Modernisierungs- oder Renovierungsmaßnahmen beauftragen, können Sie gemäß § 35 Einkommensteuergesetz bis zu 20 Prozent der Leistungskosten des Handwerkers von Ihrer Steuer absetzen. Der Höchstbetrag liegt hierbei bei 1.200 Euro. Lesen Sie hier alles Wichtige rund um das Thema “Steuern sparen bei Immobilien”.

Was sollte bei der eigenständigen Durchführung von Renovierungsmaßnahmen beachtet werden?

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, das Haus selbst zu renovieren. Wenn Sie handwerklich begabt sind sowie Zeit und Lust haben, diese Aufgabe umzusetzen, bestehen auch in diesem Bereich zahlreiche Möglichkeiten, um den Immobilienwert zu steigern.

Der große Vorteil besteht hierbei darin, dass die Kosten deutlich geringer sind. Da die Handwerkerkosten komplett wegfallen, müssen Sie nur für die Materialkosten aufkommen und eventuell das eine oder andere Werkzeug kaufen. Daher sind die Gesamtkosten nicht allzu hoch. Dennoch können auch diese Maßnahmen zu einer Wertsteigerung der Immobilien führen.

Unsere Empfehlung an Sie: Wir raten Ihnen dazu, jährlich einen kleinen Betrag - beispielsweise zehn Euro - pro Quadratmeter beiseite zu legen. So haben Sie für eine tatsächlich notwendige Modernisierungs- oder Renovierungsmaßnahme Ersparnisse parat.

Wenn Ihr Grundstück es ermöglicht, sollten Sie Ihre Immobilie außerdem weiter ausbauen oder weitere Wohnfläche anbauen lassen, denn es gilt: Je mehr Fläche eine Immobilie besitzt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Wertsteigerung. Auch eine Garage oder ein Carport steigern die Attraktivität einer Immobilie. Genauso verhält es sich mit einem schönen, gepflegten Garten. Da solche Maßnahmen mit erhöhten Kosten und viel Aufwand verbunden sein können, sollten Sie in Erwägung ziehen, für solche Schritte ein Unternehmen zu beauftragen.

Diese Aufgaben können Sie selbst übernehmen

Das Haus in Eigenarbeit vor dem Verkauf zu renovieren, ist auch als Heimwerker möglich. Allerdings ist es in diesem Fall wichtig, die richtigen Projekte auszuwählen. Zum einen sollten Sie darauf achten, dass für die entsprechende Aufgabe kein professionelles Fachwissen notwendig sein darf. Zum anderen sollte der Umfang angemessen sein, da Sie die Maßnahmen ja alleine oder zumindest ohne professionelle Unterstützung umsetzen. In den folgenden Abschnitten haben wir einige Arbeiten für Sie zusammengefasst, die Sie problemlos selbst übernehmen können.

Tipp 1: Fassade streichen

Der erste Eindruck ist auch beim Hausverkauf entscheidend. Demnach hat die Fassade eines Hauses einen großen Einfluss auf dessen Wirkung. Wenn die potenziellen Käufer ein positives Bild mit dem Haus verbinden, sind diese eher dazu geneigt, es zu kaufen – selbst wenn die harten Fakten bei einer anderen Alternative besser wären.

Einen Fassadenanstrich können Sie auch ohne große Erfahrung selbst durchführen. Sogar bei verklinkerten Gebäuden macht ein frischer Anstrich des Dachüberstandes und weiterer kleiner Details etwas her.

Tipp 2: Innenräume streichen oder tapezieren

Eine weitere Möglichkeit ist es, die Innenräume zu streichen. Frisch gestrichene Räume erzielen den Effekt, dass sich die potenziellen Käufer wohlfühlen. Das wirkt sich ebenfalls positiv auf die Kaufentscheidung aus.

Wenn die Räume in Ihrem Haus tapeziert sind, bietet es sich außerdem an, die Tapeten zu erneuern, um für ein perfektes Erscheinungsbild zu sorgen. Ist die Wand hinter der Tapete nicht zu porös, sollten Sie darüber nachdenken, diese frisch zu verputzen und auf die Tapete zu verzichten. Zudem gut zu wissen ist, dass älteren Menschen in der Regel eher Wände mit Tapeten gefallen, jüngere Interessenten hingegen eine modern verputzte Wand vorziehen.

Älteren Menschen gefallen in der Regel eher Wände mit Tapeten, jüngere Interessenten ziehen hingegen eine modern verputzte Wand vor.

Tipp 3: Silikonfugen in Küche und Bad erneuern

Die Renovierung der gesamten Küche oder des Badezimmers ist zwar eine Aufgabe für professionelle Handwerker. Allerdings gibt es auch einige Aufgaben, die Sie selbst erledigen können. Ein Beispiel hierfür ist die Erneuerung der Silikonfugen. Wenn diese von schwarzen Flecken übersät sind, macht das einen abstoßenden Eindruck, der bei den potenziellen Käufern ein negatives Gefühl auslöst. Das können Sie verhindern, indem Sie die Silikonfugen erneuern. Auch diese Aufgabe können Sie mit einer passenden Anleitung selbst erledigen.

Tipp 4: Fußböden austauschen

Abgenutzte Fußböden wirken weniger ansprechend. Auch in diesem Bereich können Sie das Haus selbst renovieren, um den Immobilienwert zu steigern. Viele Böden verfügen über ein praktisches Klick-System, sodass Sie diese als Heimwerker problemlos selbst verlegen können. Wer nicht gleich den ganzen Boden auswechseln möchte, kann Echtholzböden eventuell anschleifen und frisch ölen.

Tipp 5: Den Garten pflegen

Viele Verkäufer unterschätzen die Wirkung, die der Garten auf die potenziellen Käufer haben kann. Dieser ist ebenfalls für den ersten Eindruck sehr wichtig und hat daher einen erheblichen Einfluss auf die Kaufentscheidung. Selbst einfache Maßnahmen, wie das Unkraut zu jäten oder den Rasen zu mähen, erzielen dabei eine beachtliche Wirkung.

Darüber hinaus ist es empfehlenswert, Büsche und Hecken zu trimmen sowie Bäume zu entasten. Prüfen Sie außerdem, ob die Gartenbeleuchtung funktioniert und tauschen Sie gegebenenfalls defekte Leuchtmittel aus.

Tipp 6: Kleine Sanierungen vornehmen

Sanierungen von Sanitär- oder Badeanlagen sind wichtig und notwendig. Aber auch die Erneuerung von Fenstern, Türen sowie Heizungsanlagen hat einen positiven Einfluss auf die Werterhaltung und außerdem ebenfalls auf die Energieeffizienz der Immobilie.

Wir raten Ihnen davon ab, das Dach oder die Dämmungen eigenständig zu erneuern. Diese Aufgaben erfordern nicht nur Know-How und viel Zeit, sie sind zudem sehr kostspielig.

Wir fassen für Sie zusammen

Wenn Sie wissen, dass Sie Ihre Immobilie in den kommenden Jahren verkaufen möchten, sollten Sie regelmäßig den Zustand dieser überprüfen. Auch Maßnahmen, die sich noch in einem nicht zu hohem Preisrahmen befinden, sollten Sie am besten bereits im Vorfeld vornehmen. Renovierungs- und Sanierungsmaßnahmen oder Modernisierungen, die viel Fachkenntnis und Erfahrung voraussetzen, sollten Sie allerdings lieber in die Hände von Experten legen.

Als Faustregel gelten folgende Aspekte: Jegliche Sanierungsmaßnahmen sind bei älteren Immobilien ein Muss, während Modernisierungsarbeiten nur durchgeführt werden sollten, wenn sich dies rentiert. Hierbei müssen Sie individuell entscheiden, ob sich dieser Mehraufwand rentiert. Eine Modernisierung lohnt sich nur, wenn ein höherer Verkaufspreis die geleisteten Investitionen übersteigen.

Ein Makler kann Sie in dieser Hinsicht ausführlich beraten, denn er weiß, welche Faktoren einer Immobilie für die Nachfragesättigung derzeit erfüllt sein müssen und wie Sie Ihre Immobilie zeitnah sowie erfolgreich verkaufen können!

Wichtiger Hinweis: Unsere Artikel dienen als informative Ratgeber und stellen demnach keine verbindliche Rechtsberatung dar.

Folgendes könnte Sie auch interessieren:

Immobilienbewertung

Warum ist eine Immobilienbewertung so wichtig?

Häufig gestellte Fragen: