Ein Haus schätzen zu lassen kann über mehrere Wege erfolgen. Situationen, wie der Verkauf einer Immobilie, erfordern eine präzise Wertermittlung der Immobilie. Doch:

  • Wer kann eine Immobilienbewertung durchführen?
  • Wieviel kostet eine Hauschätzung?
  • Worauf sollte bei einer Immobilienbewertung geachtet werden?

Diese wesentlichen Fragen, werden Ihnen in unserem Ratgeber beantwortet.

Wann ist es sinnvoll, einen Hauswert schätzen zu lassen?

Eine Immobilie schätzen zu lassen kann mehrere Gründe haben. Vor allem beim Kauf und Verkauf ist Wertermittlung sinnvoll. So können Sie abschätzen, zu welchem Preis Sie eine Immobilie verkaufen können. Aber auch bei einem Scheidungsverfahren, bei der Vermögensaufteilung, bei Erbauseinandersetzungen oder bei Zwangsversteigerungen ist es wichtig bzw. unerlässlich, das Haus schätzen zu lassen und den Wert der Immobilie zu ermitteln.

  • Vor dem Hausverkauf: Steht der Verkauf einer Wohnung, eines Hauses oder eines Grundstücks an, ist es essentiell, eine Immobilienbewertung durchzuführen. Ein erfolgreicher Immobilienverkauf ist geprägt von einer genauen Immobilienanzeige. Ist ein realistischer und genauer Verkaufspreis angegeben, werden potentielle Käufer nicht abgeschreckt oder misstrauisch. Um einen möglichst genauen Verkehrswert schätzen zu lassen, ist es ratsam Immobilienexperten zu Rate zu ziehen, da auf diesem Wege keine subjektiven Vorstellungen in die Berechnung mit einfließen.
  • Erbe und Schenkung: Sowohl bei der Schenkungs- als auch bei der Erbschaftssteuer wird der Wert der Immobilie von Seiten des Finanzamts geschätzt. Um auf Nummer sicher zu gehen, dass ein korrekter Immobilienwert in die Steuerberechnung einfließt, ist es ratsam, eine professionelle Immobilienbewertung durchzuführen.
  • Scheidung: Je nachdem, wie die formalen Regelungen eines Ehepaars bezüglich einer gemeinsamen Immobilie sind, ist es ratsam den Wert zu ermitteln. Wird das Haus aufgeteilt oder dem Zugewinnausgleich zugeordnet, ist es sinnvoll, einen genauen Verkehrswert zu bestimmen. Wenn diese Schätzung des Hauswerts von einer unabhängigen Person übernommen wird, kommt es unter Umständen zu weniger Misstrauen.
  • Wohngebäudeversicherung: Der Beitrag einer Wohngebäudeversicherung richtet sich nach dem Wert des Hauses oder der Wohnung am Tag des Versicherungsabschlusses. Um im Schadensfall eine exakte Summe ausgezahlt zu bekommen, ist es sinnvoll, einen möglichst genauen Marktwert der Immobilie anzugehen.
  • Erbstreitigkeiten: Kommt es unter Erben zu einer Auseinandersetzung bzgl der Vermögensverhältnisse, ist es ratsam den genauen Wert der Sache zu kennen. Bei Streitigkeiten um eine Immobilie vor Gericht ist es vonnöten, einen unabhängigen Gutachter hinzuzuziehen.

Von wem kann ich mein Haus und Grundstück schätzen lassen?

Bevor Sie jemanden beauftragen, Ihr Haus zu bewerten, sollte klar sein, wofür Sie die Bewertung benötigen. Denn mitunter kann eine Hausbewertung recht teuer werden. Wenn Sie eine Schätzung Ihres Hauses für eine Auseinandersetzung vor Gericht oder für das Finanzamt benötigen, ist die Wertermittlung eines Sachverständigen bzw. Gutachters notwendig. Nur seine Immobilienbewertung hat vor Gericht Bestand. Auch bei einer Zwangsversteigerung wird der Verkehrswert der Immobilie von einem Bauexperten ermittelt. Ein Sachverständiger nimmt neutral eine Einschätzung nach baulichen und energetischen Gesichtspunkten vor und weist in seinem Gutachten auf Mängel und Bauschäden hin. Ein umfangreiches Gutachten hat allerdings seinen Preis.

Im Falle eines Verkaufs muss jedoch kein Gutachter Ihre Immobilie zu bewerten. Für einen Verkauf benötigen Sie kein gerichtsfähiges Gutachten. In diesem Fall können Sie sich an einen erfahrenen Immobilienmakler wenden, der Ihr Haus unter die Lupe nimmt. HAUSGOLD vermittelt Ihnen gern einen Makler mit dem dafür notwendigen Knowhow. Dabei ist der große Vorteil für Sie: Die HAUSGOLD Immobilienbewertung ist für Sie vollkommen kostenlos!

Immobilienmakler finden
  • Immobilienmakler: Beim Verkauf einer Immobilie kann der Wert des Hauses von einem Immobilienmakler übernommen werden. Dieser kann Sie zusätzlich durch den gesamten Verkaufsprozess begleiten. Die Immobilienmakler aus dem Hausgold-Netzwerk bieten eine kostenlose Immobilienbewertung und professionelle Unterstützung im Verkauf an.
  • Gutachter und Sachverständige: Sobald es um rechtliche Angelegenheiten, wie eine Scheidung vor Gericht oder einen gerichtlichen Erbstreit geht, ist ein offizielles Gutachten hinzuzuziehen. Diese werden durch Gutachter und Sachverständige durchgeführt.
  • kostenlose Online-Bewertung: Eine kostenlose Online-Bewertung ist der Weg der geringsten Hindernisse. Diese Bewertung sollte jedoch nur als grobe Orientierung genutzt werden.
  • Bewertung durch Banken und Bausparkassen: Sobald ein Immobilienkredit abgeschlossen wird, nutzen die Banken die Immobilie als Sicherheit. Um den Umfang der Sicherheit einschätzen zu können, führen Sie eine Schätzung des Immobilienwerts durch. Es bleibt Ihnen überlassen, ob Sie eine weitere Einschätzung durch einen Gutachter durchführen lassen.
  • Finanzamt: Im Falle der Erbschaftssteuer- oder Schenkungssteuer, ermittelt das Finanzamt den Wert des Hauses. Wer mit dem angegebenen Marktwert nicht einverstanden ist, sollte einen Gutachter hinzuziehen.

Was kostet es, mein Haus schätzen zu lassen?

Die Kosten für eine Immobilienbewertung sind davon abhängig, wer die Bewertung durchführt und in welchem Umfang.

  • kostenlose Online Bewertung: Wie der Name schon sagt, sind diese in der Regel kostenlos. Sie können jedoch nicht vor Gericht und als Vorlage bei Ämtern und Behörden genutzt werden.
  • Immobilienbewertung durch einen Immobilienmakler: Handelt es sich um einen bestehenden Immobilienverkauf, können Sie eine kostenlose Immobilienbewertung eines Immobilienmaklers von Hausgold erhalten.

Die Kosten für ein Wertgutachten sind nicht gesetzlich vorgegeben und können somit frei verhandelt werden. Gutachter richten sich allerdings in der Regel nach der “Verordnung über Honorare für Architekten und Ingenieure”. Die Kosten eine Wertgutachtens richten sich auch nach dem Immobilienwert. Eine Schätzung für eine kleine Wohnung ist demnach günstiger als die Schätzung eines Hauses mit Grundstück.

  • Verkehrswertgutachten: Ein komplettes Verkehrswertgutachten kann zwischen 1.900 € und 6.000 € kosten. Allgemein lässt sich sagen, dass ein Gutachten bis zu 1,5% des Verkehrswerts der Immobilie kosten kann. Ist die Berechnung zeitaufwendig und kompliziert, z.B. bei Gewerbegrundstücken, berechnet ein Gutachter mehr als bei einer eindeutigen Berechnung.
  • Kurzgutachten: Da Kurzgutachten deutlich weniger umfangreich sind, sind sie erheblich günstiger. Sie können aber nicht in jedem Fall genutzt werden. In der Regel werden sie mit einer Pauschale bis zu 500 € quittiert.

Wie erfolgt die Immobilienbewertung mit HAUSGOLD?

Die Immobilienbewertung mit HAUSGOLD ist sehr transparent und bietet mehr als eine erste Orientierung. Der Immobilieneigentümer kann jeden Schritt gut nachvollziehen. Wenn Sie eine Schätzung Ihres Hauses wünschen, füllen Sie als erstes einen kleinen Fragebogen im Internet aus und geben die Kerndaten Ihrer Immobilie an.

Zum Beispiel: Handelt es sich um ein großes Haus mit großem Garten? Gibt es eine Garage? Wie alt ist das Haus? Daraufhin kontaktieren die HAUSGOLD Servicemitarbeiter Sie telefonisch und nehmen weitere Informationen auf. In welchem Zustand befindet sich das Haus? Gibt es Besonderheiten, wie eine Sauna? Haben Sie bereits Versuche unternommen, Ihr Haus zu verkaufen? Wenn das alle Fragen geklärt sind, ermittelt HAUSGOLD den passenden Immobilienmakler für den Eigentümer und seine Immobilie. Passend, das bedeutet in diesem Zusammenhang, dass der Makler sich in Ihrer Region sehr gut auskennt und in der Vergangenheit bereits Häuser wie Ihres erfolgreich verkauft hat.

Im nächsten Schritt kommt nach Terminabsprache ein Makler direkt zu Ihrem Haus und prüft es vom Keller bis zum Dach. Der Fachmann recherchiert den Bodenwert, setzt die Sachwerte in Relation mit dem Marktfaktor, ermittelt Liegenschaftszinssätze und wägt Zeitwert und Altersminderung mit der zu erwartenden Nachfrage ab. Danach ergibt sich für den Eigentümer ein realistischer und nachvollziehbarer Immobilienwert, den er als Verkaufspreis ansetzen kann.

Wie wird ein Hauswert ermittelt?

Der Verkehrswert, der den Wert eines Hauses, einer Wohnung und eines Grundstücks bestimmt, ergibt sich durch die Anwendung unterschiedlicher Verfahren:

Je nach Art der Immobilie und des Marktumfeldes bietet sich ein anderes Bewertungsverfahren oder die Kombination mehrerer Verfahren an, um den Immobilienwert korrekt zu ermitteln. Geeignete Ansprechpartner für die Bewertung einer Immobilie können beispielsweise Bauingenieure, Architekten, Vermessungsingenieure, Immobilienmakler oder Banker sein. An Sie können Sie sich wenden, wenn Sie Ihr Haus schätzen lassen wollen.

Welche Faktoren bestimmen den Hauswert?

Um den Immobilienwert eines Einfamilienhauses zu benennen, wird das Hauptaugenmerk auf folgende Faktoren gelegt:

  • Herstellungskosten des Gebäudes
  • Baunebenkosten
  • Alterswertminderungen
  • Wertminderung wegen eventueller Baumängel und Bauschäden
  • Innenausstattung
  • Außenanlagen
  • Grundstückswert bzw. Bodenwert
  • Lokale Marktanpassung

Welche Faktoren Auswirkungen auf Ihre Immobilie haben, wird Ihnen einer unserer Immobilienprofis verraten. Diese bieten Ihnen eine kostenlose Wertermittlung Ihrer Immobilie mit anschließender Verkaufsberatung.

Folgendes könnte Sie auch interessieren:

Schenkung einer Immobilie

Kann mit einer Schenkung die Erbschaftssteuer umgangen werden?

Häufig gestellte Fragen:

Seit Juni 2019
Kostenlose Telefonberatung

040 - 22 61 61 40

Sicherheit garantiert
Seit Juni 2019
1Die Welt: 05.2015, Klassik Radio: 09.2021, FAZ: 05.2020, ZDF: 02.2020
Copyright 2023 - HAUSGOLD | talocasa GmbH | An der Alster 45 | 20099 Hamburg