Baufinanzierung
So erfüllen Sie sich den Traum vom Haus

Die eigengenutzte Immobilie steht in Deutschland als sichere Altersvorsorge-Möglichkeit mit 71 Prozent ungeschlagen an der Spitze. Jeder Dritte zwischen 31 und 40 Jahren möchte heutzutage ein Eigenheim erwerben.

Doch was ist bei der Finanzierung eines Hauses oder einer Wohnung zu beachten? Nehmen Sie sich ausreichend Zeit und holen Sie sich möglichst viele Angebote von Banken und Kreditgebern ein. Nicht selten vergehen vom ersten Gedanken an die eigenen vier Wände über die professionelle Beratung bis zum Einzug oft Monate oder sogar Jahre.

Was ist eine Baufinanzierung?

Die Bau- oder Immobilienfinanzierung wird auch als Immobiliendarlehen, Immobilienkredit oder Baukredit bezeichnet. Da die finanzielle Situation der meisten Menschen nicht zulässt, dass sie sich ein Haus „einfach so“ leisten können, beantragen sie einen Kredit bei einer Bank oder einem Kreditinstitut, um eine Immobilie zu bauen oder zu kaufen.

Die Tilgung des Kredits wird in der Regel in monatlichen Raten über viele Jahre hinweg vorgenommen. Dabei hängt die Höhe der Rate vor allem von der Summe des benötigten Darlehens und des Zinses ab.

Wofür kann die Baufinanzierung genutzt werden?

Eine Immobilienfinanzierung kann man für folgende Vorhaben beantragen:

  • Neubau eines Einfamilienhauses oder Mehrfamilienhauses
  • Hauskauf
  • Wohnungskauf
  • Grundstückskauf
  • Umschuldung
  • Ersteigerung bei Gericht

Wo erhält man eine Baufinanzierung?

Beantragen kann man in Deutschland eine Baufinanzierung bei:

  • Banken
  • Versicherungen
  • Bausparkassen
  • Landesförderinstituten

Die Kondition des Darlehens bemisst sich dabei in der Regel am Risiko des Antragstellers bzw. dessen Bonität:

Je höher das Eigenkapital und je geringer das Risiko sind, desto bessere Angebote erhält der Antragsteller.

Was muss bei der Baufinanzierung berücksichtigt werden?

Für ein möglichst günstiges Angebot einer Immobilienfinanzierung ist vor allem der richtige Zeitpunkt entscheidend: Um von den Banken Top-Konditionen für einen Kredit zu bekommen und hohe Zinsen zu vermeiden, gilt es, Zinsentwicklungen und -prognosen genau zu beobachten. In Zeiten der Niedrigzinsphase sind Baukredite für angehende Immobilienbesitzer besonders attraktiv.

Zum reinen Kaufpreis kommen zahlreiche Nebenkosten hinzu wie

Im Idealfall deckt das Eigenkapital die kompletten Nebenkosten ab sowie mindestens 20 bis 30 Prozent des Kaufpreises.

Überlegen Sie außerdem genau, bis wann Sie das Darlehen zurückzahlen wollen. Viele Eigenheim-Besitzer wünschen, im Alter schuldenfrei zu sein. Dann sollte das Haus oder die Wohnung spätestens zum Renteneintritt abgezahlt sein.

Baufinanzierung berechnen

Je höher die monatliche Belastung ausfällt, desto kürzer ist die Laufzeit des Darlehens bis zur Volltilgung - und umgekehrt. Um herauszufinden, wie lange ein Kredit bei einer Bank oder einem Kreditinstitut abgezahlt werden muss, sind Angaben zum Kauf- oder Baupreis und der benötigten Darlehenssumme erforderlich. Auch die Höhe des Sollzinses und die Art der Zinsbindung sind wichtige Komponenten. Bei einer ersten Kalkulation sollte zunächst die Tilgungsart sowie die Höhe des Tilgungssatzes geklärt sein. Anschließend können die monatliche Darlehensrate und die Laufzeit des Kredits ermittelt werden.

Checkliste Baufinanzierung

  • Bauen oder Kaufen

    Die Finanzierung bei Kauf und Bau verläuft in der Regel zwar ähnlich, jedoch gibt es hier einige spezielle Unterschiede. Bauherren sollten die Baukosten beispielsweise gut kalkulieren können und Rückstellungen für unvorhergesehene Kosten bilden.

  • Budget

    Stellen Sie frühzeitig fest, wie viel Geld Sie – nach Abzug aller Fixkosten für die Lebenshaltung – für die monatlichen Raten Ihres zukünftigen Baukredits zur Verfügung hätten. Lassen Sie nicht außer Acht, dass auch Ihre zukünftige Immobilie Bewirtschaftungskosten verursacht. Grundsätzlich sind die Höhe und Regelmäßigkeit des Einkommens sowie ein unbefristeter Arbeitsvertrag entscheidende Voraussetzungen für die Kreditvergabe.

  • Eigenmittel

    Über wie viel Eigenkapital verfügen Sie? Wie schnell kommen Sie an Ihre Ersparnisse heran? Welche Renditen bringen sie? Ist es finanziell sinnvoll, Geldanlagen vorzeitig für den Erwerb Ihres Eigenheims aufzulösen?

  • Kosten

    Ermitteln Sie frühzeitig, wie teuer Ihr Eigenheim sein darf. Vergessen Sie nicht alle Nebenkosten, die durch Makler, Steuern und den Notar entstehen, zu berücksichtigen. Tipp: Bestimmte Voraussetzungen (wenn Sie Ihre Immobilie vermieten) ermöglichen es, die Zinsen für den Immobilienkredit steuerlich geltend zu machen.

  • Zinsen

    Verschaffen Sie sich einen Überblick über das aktuelle Marktniveau bei Zinssätzen. Holen Sie sich Angebote verschiedener Banken ein und vergleichen Sie diese miteinander, um zu prüfen, welche Bank die besten Bedingungen für eine Immobilienfinanzierung bietet.

  • Timing

    Wann wollen Sie spätestens schuldenfrei sein? Mit einem klaren Timing hat Ihre Finanzierung ein Ziel und kann im besten Fall exakt nach Ihren Wünschen ausgerichtet werden. Tipp: Spätestens bis zur Rente sollte die Immobilie abgezahlt sein.

  • Sondereinkommen, Boni, Erbschaften

    Haben Sie unregelmäßige Einkünfte oder erwarten Sie einen außerordentlichen Geldregen, berücksichtigen Sie auch diese, da sie für Sondertilgungen genutzt werden können.

  • Art des Darlehens

    Schlussendlich müssen Sie sich auch über die Art des Darlehens Gedanken machen. Das Annuitätendarlehen ist bei Immobilienkäufern die beliebteste Art bei der Finanzierung von Wohneigentum. Bei dieser Form des Tilgungsdarlehens wird eine konstante Rückzahlungssumme über die gesamte Kreditlaufzeit fällig. Andernfalls kann die Finanzierung auch durch ein Volltilger-Darlehen oder ein Konstant-Darlehen abgewickelt werden.

  • Schriftliche Bestätigung

    Bevor Sie den Bau- oder Kaufvertrag für Ihre neue Immobilie unterzeichnen, sollten Sie unbedingt die schriftliche Finanzierungszusage Ihres Gläubigers besitzen.