Eigentumswohnung verkaufen
Darauf sollten Sie vor dem Verkauf achten

Wer den Entschluss fasst, seine Eigentumswohnung zu verkaufen, muss auf einige Besonderheiten achten – zum Beispiel, wie Sie den Preis Ihrer Immobilie ermitteln. Damit der Verkauf einer Eigentumswohnung nicht zur Herausforderung wird, gilt es deshalb, den Ablauf gut vorzubereiten. In der Regel sind Eigentümer mit der Hilfe eines Profis gut beraten. Aber auch ein Verkauf in Eigenregie ist möglich. Erfahren Sie hier, was es bei der Veräußerung einer Eigentumswohnung zu beachten gibt.

Wie funktioniert die Wohnungsbewertung mit HAUSGOLD?

In 3 schnellen und einfachen Schritten durchlaufen Sie den Bewertungsprozess mithilfe von HAUSGOLD:

  • Online Formular

    Füllen Sie schnell und einfach das Online-Formular aus. Hier geben Sie erste Eckdaten an, die für die Wertermittlung relevant sind.

  • Expertenauswahl

    HAUSGOLD bearbeitet Ihre Daten und stellt Ihnen einen passenden Experten aus Ihrer Umgebung an Ihre Seite. Dieser wird Kontakt für einen Besichtigungstermin zu Ihnen aufnehmen.

  • Besichtigung vor Ort

    Nach der Besichtigung wird unser Experte den Wert Ihrer Immobilie ermitteln. Auf Wunsch werden Sie bis zum Verkauf persönlich betreut.

kostenlose Wohnungsbewertung

Wieviel kostet die Wohnungsbewertung von HAUSGOLD?

Der komplette Service von HAUSGOLD ist für Sie, als Wohnungeigentümer, kostenlos. Zum einen vermitteln wir Ihnen einen Experten, der Sie durch den gesamten Verkaufsprozess begleitet. Zum anderen stehen Ihnen die Mitarbeiter Rund um die Uhr zur Verfügung.

Verkauf Eigentumswohnung: Welche Gründe gibt es für einen Verkauf?

Wegen des Umzugs in ein Pflegeheim die Eigentumswohnung verkaufen oder weil kurzfristig Kapital benötigt wird – die Gründe für den Verkauf der Wohnung sind vielfältig:

Trennung oder Scheidung

Wer sich gemeinsam mit seinem Partner eine Eigentumswohnung gekauft hat, muss bei einer Trennung oder Scheidung nicht nur die emotionale Hürde meistern, sondern auch die Formalitäten regeln. Wie mit einer Immobilie in einem solchen Fall umgegangen wird, regelt der Güterstand, in den häufigsten Fällen die Zugewinngemeinschaft, oder ein vorab angefertigter Ehevertrag. Ein Wohnungsverkauf ist hier oft die einfachste Lösung: Das Geld wird aufgeteilt und eine weitere gemeinsame Verantwortung für die Wohnung – etwa als Vermieter – entfällt.

Altersgründe oder Krankheit

Steht der Umzug in ein Pflegeheim an, ist oft mit hohen Kosten zu rechnen. Wer Eigentum besitzt, muss dieses voranging nutzen, um diese Kosten zu decken. Viele Menschen verkaufen Ihre Immobilie, um die Pflegekosten zu bezahlen. Andererseits entfällt die Verantwortung im Alter oder Krankheitsfall, wenn die Eigentumswohnung veräußert wird. Zum Vergleich: Wer sich im Alter dafür entscheidet, die Wohnung zu vermieten, muss sich weiterhin um alle anfallenden Aufgaben, Reparaturen und die Verwaltung kümmern.

Finanzielle Gründe

Sie benötigen Kapital für ein Haus oder eine Weltreise? Finanzielle Gründe spielen eine große Rolle beim Verkauf einer Eigentumswohnung. Ist die Zeit reif für eine Veräußerung, entscheiden sich deshalb viele Eigentümer dafür, die Immobilie auf den Markt zu bringen.

Welche Kosten entstehen beim Verkauf einer Eigentumswohnung?

Als Verkäufer müssen Sie mit einigen Kosten für den Verkauf der Eigentumswohnung rechnen. Nebenkosten fallen in erster Linie für folgende Punkte an:

Sollte zum Verkaufszeitpunkt noch eine Finanzierung laufen, könnte die Bank, im Falle einer vorzeitigen Kreditkündigung, eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen.

Die Summe der Nebenkosten fällt von Fall zu Fall unterschiedlich aus. Seit dem 23.12.2020 muss der Käufer nicht mehr alleine für die Maklerprovision aufkommen. Üblicherweise übernimmt jetzt jede Partei 50 Prozent der Kosten.

ETW verkaufen: Fallen Steuern bei einem Wohnungsverkauf an?

Wenn Eigentümer durch den Verkauf ihres Eigentums Gewinn erzielen, so müssen sie diesen üblicherweise nach § 23 EStG versteuern. Die Spekulationssteuer fällt an, wenn der Verkauf innerhalb von zehn Jahren nach dem Erwerb der Immobilie stattfindet und diese nicht selbst genutzt worden ist, wie etwa bei einer Vermietung.

Eigentumswohnung verkaufen Image

Eigentumswohnung verkaufen und Steuern – ein Beispiel:

Am 01. Januar 2015 haben Sie den Kaufvertrag für eine Eigentumswohnung unterschrieben. Nun möchten Sie die Wohnung im Jahr 2023 verkaufen. Es sind also acht Jahre seit dem Erwerb der Immobilie vergangen. Weil Sie die Eigentumswohnung nicht selbst bewohnt haben, kann das Finanzamt für den Gewinn Steuern verlangen.

Eigentumswohnung verkaufen unter 10 Jahren

Haben Sie die Immobilie als Immobilieneigentümer selbst bewohnt, entfällt die Steuer. Das gilt, wenn Sie die Wohnung mindestens zwei Jahre – und im Verkaufsjahr – selbst genutzt haben.

Gut zu wissen: Als Immobilienerbe können Sie eine Wohnung ohne Beachtung der Spekulationsfrist von zehn Jahren steuerfrei verkaufen, wenn der Erblasser zuvor mindestens zwei Jahre in der Eigentumswohnung gelebt hat.

Welche Rechte hat die Eigentümergemeinschaft bei einem Wohnungsverkauf?

Die Wohnungseigentümergemeinschaft spielt in Mehrparteienhäusern eine wichtige Rolle, wenn es um gemeinsame Beschlüsse geht. Aber: Ob diese ein Mitspracherecht beim Verkauf der eigenen Wohnung hat, kommt darauf an, ob eine sogenannte Veräußerungsbeschränkung vorliegt. So kann diese zum Beispiel regeln, ob die Verwaltung dem Verkauf zustimmen muss oder ob ein Mehrheitsbeschluss benötigt wird.

Wichtig: Eine Eigentümergemeinschaft kann die Zustimmung für die Veräußerung Ihrer Immobilie nur verweigern, wenn dafür „wichtige Gründe“ vorliegen. Auf diese Weise schützt eine Veräußerungsbeschränkung die Gemeinschaft, etwa vor Personen, die als finanziell unzuverlässig gelten und nicht oder nicht regelmäßig für das Hausgeld aufkommen.

Wie ist der Ablauf eines Wohnungsverkaufs?

Vor dem Verkauf einer Immobilie steht zunächst die Bewertung der Wohnung an. Haben Sie den Wert ermittelt, geht es an die Vermarktung des Eigentums und im nächsten Schritt um die Terminvereinbarung mit potenziellen Käufern. Wichtig: Vor und bei den Besichtigungsterminen sollten Sie alle Unterlagen und Informationen parat haben, um Interessenten einen umfassenden Einblick zu bieten. Haben Sie Ihren Käufer gefunden, steht der Notartermin an.

Erst nach der notariellen Beurkundung des Kaufvertrags ist der Verkauf Ihrer Wohnung rechtskräftig. Verlassen Sie sich deshalb keinesfalls nur auf eine mündliche Absprache.

Eigentumswohnung in wenigen Schritten mit HAUSGOLD verkaufen

Sie wünschen sich professionelle Hilfe? Wir zeigen, wie Sie in wenigen Schritten Ihre Eigentumswohnung mit HAUSGOLD verkaufen:

  1. Formular ausfüllen: Nutzen Sie im ersten Schritt unser Online Formular und füllen Sie dieses aus – alles unverbindlich und kostenlos.
  2. Experten finden: In unserem deutschlandweiten Netzwerk finden wir nun den richtigen Immobilienmakler für Sie: Wählen Sie ganz einfach, welcher Makler aus den Vorschlägen zu Ihnen passt – und wir stellen anschließend den Kontakt her.
  3. Immobilie bewerten lassen: Als Kunde von HAUSGOLD genießen Sie im nächsten Schritt eine professionelle, kostenlose Immobilienbewertung durch den ausgewählten Makler, um den Verkaufspreis festzulegen.
  4. Immobilie vermarkten: Ob Unterlagen zusammenstellen, Werbung schalten oder sich um die Kommunikation mit potenziellen Käufern kümmern – wenn Sie sich nach der Immobilienbewertung für die Zusammenarbeit mit Ihrem Makler entscheiden, begleitet dieser Sie durch den gesamten Verkaufsprozess.
  5. Verkaufen & Geld erhalten: Sobald Sie sich für einen Käufer entscheiden, geht es an den Kaufvertragsentwurf – und anschließend zum Notartermin. Beide Parteien unterschreiben. Jetzt ist der Kauf rechtskräftig.

Eigentumswohnung verkaufen ohne Makler: Kann ich meine Eigentumswohnung privat verkaufen?

Grundsätzlich ist der Wohnungsverkauf ohne einen professionellen Makler möglich. Rechnen Sie jedoch mit Herausforderungen. Als Laie müssen Eigentümer sich beispielsweise selbstständig um die Besorgung von Unterlagen und um die Vermarktung der Immobilie kümmern.

Wer sich für eine Vermarktung ohne Makler entscheidet, umgeht die Maklercourtage. Allerdings fallen Kosten für den privaten Verkauf an. Sollten Sie eine Anzeige online schalten, fallen bspw. Gebühren an.

Die Beauftragung von Immobilienprofis lohnt sich, damit es zu keinen Missverständnissen beim Notar kommt. Denn auch dieser muss vom Eigentümer gebrieft werden. Der Verkaufstermin kann sich hinauszögern, wenn fehlerhafte oder unvollständige Informationen beim Notar vorliegen.

Eigentumswohnung verkaufen oder vermieten – was lohnt sich?

Ob eine Vermietung der Wohnung einem Verkauf vorzuziehen ist, hängt von der Gesamtsituation des Eigentümers und auch von der Immobilienmarktlage ab. So verkaufen sich Wohnungen in Ballungsgebieten häufig schnell und zum gewünschten Verkaufspreis, da die Nachfrage hier besonders hoch ist. Eine Vermietung kann sich lohnen, wenn die Wohnung in einem guten Zustand ist und nur wenig Kosten anfallen – etwa für Reparaturen.

Befindet sich die Wohnung hingegen in einer strukturschwachen Gegend und ist sie vom Gesamtzustand wenig attraktiv, lohnt sich auch eine günstige Vermietung nur in seltenen Fällen. Sie sind sich unsicher, ob Sie Ihre Wohnung verkaufen oder vermieten sollten? Unser Artikel "Immobilie vermieten oder verkaufen" wird Ihnen beid er Entscheidung helfen.

Da die Preise für Wohnungen in den letzten Jahren insgesamt stärker als die Mieten gestiegen sind, ist mit niedrigeren Erträgen zu rechnen. Eigentümer entscheiden sich deshalb oft für einen Verkauf.

Vermietete Eigentumswohnung verkaufen

Üblicherweise sinkt der Wert einer Eigentumswohnung, wenn diese im vermieteten Zustand auf den Markt kommt. Künftige Eigentümer sind an die Mietverträge gebunden, was die Immobilie weniger attraktiv erscheinen lässt. Gleiches gilt, wenn Sie die Eigentumswohnung verkaufen und weiter darin wohnen bleiben möchten. Dies ist zwar für viele Eigentümer eine realistische Option, etwa um die Verantwortung für die Wohnung aus Alters- und Geldgründen abzugeben. Dennoch gilt es, gut abzuwägen, in welchen Fällen sich der Verkauf im vermieteten Zustand lohnt.

vermietete eigentumswohnung verkaufen image

Tipps: Eigentumswohnung verkaufen was ist zu beachten?

Beachten Sie außerdem folgende Punkte, wenn Sie über den Verkauf Ihrer Wohnung nachdenken:

1. Eigentumswohnung verkaufen und Checkliste erstellen:

Bereiten Sie sich gut auf den Verkauf vor, indem Sie eine Checkliste erstellen:

Beispielvorlage:

  • Wohnung bewerten lassen
  • ggf. Wertsteigerungsmaßnahmen durchführen
  • Unterlagen besorgen
  • Vermarktung vorbereiten (Fotos, Exposé, Beschreibung)
  • Besichtigungstermine vereinbaren
  • ggf. Makler beauftragen
  • Notartermin vorbereiten

2. Unterstützung eines Profis in Anspruch nehmen:

Denken Sie als Laie darüber nach, den gesamten Vorbereitungs- und Verkaufsprozess an einen erfahrenen Makler abzugeben. Damit sparen Sie Zeit und erzielen mit der Hilfe eines Profis einen optimalen Verkaufspreis.

3. Professionelle Bewertung:

Sehen Sie davon ab, Ihre Immobilie nach eigenen Berechnungen (ohne Überprüfung durch Dritte) zu bewerten – denn hier passieren häufig Fehler. Zwar gibt es dafür praktische Tools, die Ihnen bei der Bewertung helfen, dennoch ersetzen diese keine professionelle Immobilienbewertung.

Häufig gestellte Fragen:

Nutzen Sie die Hilfe eines professionellen Immobilienmaklers, um den Wohnungsverkauf vorzubereiten. Wichtig für den erfolgreichen Verkauf ist u. a. die Bewertung Ihrer Immobilie und ein aussagekräftiges Verkaufsexposé.

Alle weiteren Tipps rund um den Verkauf der Eigentumswohnung finden Sie hier!

Beachten Sie, dass eine professionelle Immobilienbewertung von großer Bedeutung ist, um einen realistischen Verkaufspreis zu erzielen. Fällt die Bewertung zu hoch oder zu niedrig aus, kann es zu finanziellen Einbußen oder zu einer Verzögerung des Verkaufs kommen.

Mehr dazu finden Sie hier!

Ggf. ist mit Spekulationssteuer zu rechnen, wenn Sie Ihre Wohnung innerhalb von zehn Jahren nach Erwerb verkaufen. Diese entfällt, wenn Sie die Wohnung selbst bewohnt haben.

Alles zum Thema Spekulationssteuer finden Sie hier!

Eine Vermietung lohnt sich in attraktiven Lagen, etwa in Ballungsgebieten. In strukturschwachen Gegenden empfiehlt sich häufig der Verkauf des Eigentums, um vom Gewinn zu profitieren.

Immobilie verkaufen oder vermieten? Alle Informationen finden Sie hier!