Hausgold Exposé

Das Exposé – Visitenkarte Ihrer Immobilie

Das Verkaufsexposé ist die Visitenkarte Ihrer Immobilie. Ein Exposé ist eine Mappe, die Informationen über Ihr Haus oder Ihre Wohnung enthält. Diese Mappe erhält ein Kaufinteressent meist als erstes. Sie entscheidet darüber, ob ein Besichtigungstermin entsteht. Relevante Informationen also anschaulich zu präsentieren, das ist die Herausforderung. Die folgenden Leitlinien bieten eine Orientierung für ein perfektes Exposé bei Ihrem Immobilienverkauf.

1. Das Layout

Beim Layout des Exposés empfiehlt sich ein handliches DIN A4-Format. Der beschreibende Text sollte idealerweise nicht zu viel Platz einnehmen und optimal positioniert sein. Empfehlenswert sind zusammenfassende Bullet-Points mit den wichtigsten Informationen (siehe Punkt 4), die im oberen oder im unteren Drittel der Seite erscheinen können.

2. Die Bilder

Gute und aussagekräftige Fotos der Immobilie sind für das Exposé unumgänglich. Ein sehr gut lesbarer Grundriss sowie ein besonders charakteristisches Foto empfehlen sich für die Hauptseite des Exposés. Jedes Bild braucht eine aussagekräftige Bildunterschrift, zu vermeiden sind hierbei – wie auch im weiteren Exposé – Wertungen („traumhaft“, „wunderschön“, usw.). Die Bilder sollten problemlos den Räumen im Grundriss zugeordnet werden können. Hier noch ein paar Tipps zum Thema:
– ein Weitwinkel-Objektiv kann auch kleine Räume größer erscheinen lassen
– Tageslicht oder eine warme Beleuchtung wirken besonders einladend
– ein aufgeräumter und sauberer Raum, vielleicht mit ein wenig Dekoration (Blumen, Obstschale, Kissen, Kerzen) wirkt ansprechend
– verwackelte Bilder sind ein No-Go, das durch ein Stativ und einen Selbstauslöser vermieden werden kann
– schönes Wetter ist für Außenaufnahmen obligatorisch – dennoch sollten die Bilder die Jahreszeit realistisch widerspiegeln
– ein Bildbearbeitungsprogramm kann selbst gute Bilder noch verbessern – einige stehen online als Freeware zum Download bereit
– Immobilien mit unschöner Außenansicht wirken im Abendlicht trotzdem heimelig

3. Die Überschrift

Eine kurze und knackige Exposé-Überschrift ist elementar, hebt allein aber eine Immobilienanzeige noch nicht von anderen ab. Das Besondere an der Wohnung muss sich bereits hier wiederfinden, sollte aber in keinem Fall übertrieben oder unwahr formuliert werden. Was sind die Vorteile der Wohnung gegenüber anderen? Hat sie vielleicht besonders große Fenster, hohe Decken, Stuck, verfügt sie über eine Fußbodenheizung oder einen großen Balkon? Elementare Informationen, wie Zimmeranzahl, Größe oder Ort, sollten ebenfalls enthalten sein. Eine griffige Überschrift lautet zum Beispiel „Helle 4-Zimmer-Wohnung mit großem Balkon im Bonner Norden“ oder „Innenstadtnahes 30m² Apartment in saniertem Altbau – provisionsfrei“.

4. Der Text

Bevor mit der Anfertigung des Textes im Exposé begonnen wird, ist es unumgänglich, die Zielgruppe zu definieren. Handelt es sich um ein Studentenappartement oder um ein Einfamilienhaus, eine kleine Wohnung der gehobenen Preisklasse für gut verdienende Singles oder eine kostengünstige, größere Wohnung für junge Paare und Familien? Entsprechend der Zielgruppe gilt es dann, den Text zu formulieren und die wichtigen Informationen in den Vordergrund zu stellen. Für Studenten und Singles ist es beispielsweise wichtig, nah an der Innenstadt zu wohnen und über eine gute Verkehrsanbindung zu verfügen. Gibt es Bars, Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Fitnessstudios in der Nähe?
Egal an welche Zielgruppe sich der Text aber richtet – er sollte ausführlich, jedoch nicht zu lang sein. Ein sachlicher Text mit klarer Gliederung und allen wichtigen Informationen ist ansprechender, aufschlussreicher und glaubwürdiger als ein Loblied voller Beschönigungen. Inhaltlich sollte dem Exposé zu entnehmen sein:

  • wie groß die Wohnung/das Haus ist
  • in welchem Stadtteil die Wohnung/das Haus liegt
  • in welchem Stockwerk die Wohnung liegt
  • wie hoch die Nebenkosten (mit Heizung? Mit Strom?) sind
  • avisierter Kaufpreis
  • ob es eine Maklerprovision gibt – und wenn ja, wie hoch diese ist
  • ab wann die Wohnung/das Haus verfügbar ist
  • wann die Immobilie gebaut wurde
  • für welche Personengruppe die Wohnung/das Haus geeignet ist (Singles, Paare, WGs, Familien)
  • was die besonders hervorzuhebenden Einzelheiten der umgebenden Infrastruktur sind
  • welche Ausstattung es gibt (Keller, Balkon, Garten, Waschmaschinenstellplatz, Fahrradständer, Badewanne und/oder Dusche, usw.)

Außerdem ist es äußerst wichtig, dass alle Angaben im Exposé der Wahrheit entsprechen, Unwahrheiten können als arglistige Täuschung definiert werden.

5. Der Kontakt

Essenziell ist nicht zuletzt eine effektive und zuverlässige Möglichkeit der Kontaktaufnahme, die in keinem Exposé fehlen sollte. Im Idealfall ist eine Erreichbarkeit per Telefon und Mail gewährleistet. Telefonanrufe sollten beantwortet – bei verpassten Anrufen zurückgerufen werden. Für einen Mailkontakt ist es sinnvoll, bereits vor der Kontaktaufnahme einen Text formuliert zu haben, der schnell personalisiert und versendet werden kann. Dieser Text kann zur Terminabsprache genutzt werden und dem potentiellen Kunden Formalitäten mitteilen.