Maklersuche
Mit HAUSGOLD den passenden Makler finden

Viele Eigentümer, die an einen Hausverkauf denken, wollen die Vermarktung gerne selbst in die Hand nehmen – und sind dann doch enttäuscht, wenn ihre Erwartungen nicht erfüllt werden. Oft dauert es länger als gedacht, bis das Objekt einen Käufer findet und manche Kaufpreisvorstellung erweist sich als unrealistisch.

Darüber hinaus sind viele Eigentümer mit der Organisation der Besichtigungstermine und mit den späteren Preisverhandlungen überfordert. Spätestens dann stellt sich die Erkenntnis ein, dass es doch besser gewesen wäre, einen Immobilienmakler einzuschalten. Suchen Sie deshalb rechtzeitig nach Ihrem passenden Experten.

Tipps für die Maklersuche

Doch wie findet man den richtigen Makler für seinen Verkauf? Unter etwa 130.000 Immobilienmakler in ganz Deutschland ist das eine berechtigte Frage. Wir geben Ihnen Hilfestellung und zeigen, wie Sie den richtigen Makler für Ihr Objekt und Ihre Region finden.

Maklersuche – die Qual der Wahl

Ein guter Makler kann beim Hausverkauf echten Mehrwert bieten, der die Courtage mehr als aufwiegt. Doch welcher Immobilienmakler ist der Richtige? Wer sich auf Maklersuche begibt, hat die Qual der Wahl. Und längst nicht jeder Immobilienmakler hält, was er verspricht. Um als Makler tätig zu werden, bedarf es keiner besonderen Voraussetzungen. Die Berufsbezeichnung „Immobilienmakler“ ist nicht gesetzlich geschützt. Nötig ist nur eine Gewerbeerlaubnis. Vor diesem Hintergrund kann die Maklersuche für den Hausverkauf zur Herausforderung werden, wenn nicht klar ist, nach welchen Kriterien die Auswahl erfolgen soll. Wir geben Ihnen an dieser Stelle nützliche Tipps und Hinweise für Ihre Maklersuche:

Maklersuche im Internet

Wer einen Makler sucht, recherchiert in der Regel zuerst im Internet. Schon hier kann sich die Spreu vom Weizen trennen. Gucken Sie sich die Internetseiten der Makler genau an. Sieht die Seite professionell aus? Welche Objekte werden vermittelt? Wer sind die Ansprechpartner? Seriöse Makler haben nichts zu verstecken und achten darauf, sich professionell und transparent zu präsentieren geben online Auskunft über die Mitgliedschaft in Verbänden oder Auszeichnungen.

1. Ein guter Immobilienmakler kennt den Markt und die Region

Eine genaue Marktkenntnis ist beim Hausverkauf das A und O. Denn welcher Preis erzielbar ist, hängt nicht nur vom eigentlichen Objekt ab, sondern auch von seiner Lage, dem Umfeld und der Infrastrukturanbindung. Das aktuelle Verhältnis von Angebot und Nachfrage spielt ebenfalls eine Rolle. Ein erfahrener Immobilienmakler kennt den Markt in und auswendig und kann Sie detailliert zu Preisen, Mieten und Marktentwicklungen informieren. Darüber hinaus kann er den aktuellen Verkehrswert Ihr Haus, Grundstück oder Ihre Wohnung mit einer professionellen Immobilienbewertung ermitteln. Außerdem kann ein guter Makler seine Marktkenntnis auch anhand erfolgreich durchgeführter Verkäufe in Ihrer Region belegen. Der Vorteil eines regionalen Maklers ist, dass dieser mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits Kaufinteressenten in seinem Kontaktportfolio hat und der Verkauf schnell von statten gehen könnte. Darüber hinaus weiß ein regionaler Experte, ob Ihre Immobilie aufgrund ihrer Lage zu einem höheren Preis verkauft werden kann. HAUSGOLD kooperiert mit professionellen regionalen Immobilienmaklern, die Experten auf Ihrem Gebiet sind. Nutzen Sie diesen Vorteil und finden Sie den richtigen Immobilienmakler mit HAUSGOLD.

2. Achten Sie auf Qualifikation und Referenzen

Es gibt typische „Qualitätsmerkmale“ für Immobilienmakler. Dazu gehört eine zielführende Qualifikation – zum Beispiel als Immobilienkaufmann/-frau -, die Mitgliedschaft in Berufsverbänden wie dem IVD und der Abschluss geeigneter Haftpflichtversicherungen. Ein Makler sollte auch Referenzen benennen können, bei denen sich Auskünfte über einen früher durchgeführten Hausverkauf einholen lassen. Im Immobiliengeschäft ist es außerdem wichtig, dass man ein paar Jahre Berufserfahrung vorweisen kann.

Sie können Immobilienmakler stets unverbindlich kennenlernen. Stellen Sie sicher, dass der Makler oder die Maklerin selbstsicher auftreten, denn das ist bei Preisverhandlungen mit Kaufinteressenten von Vorteil. Die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung Auch einem qualifizierten Immobilienmakler können Fehler unterlaufen. Um sich und seine Kunden vor möglichen Schäden zu schützen, verfügt ein Immobilienprofi über eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Maklersuche im Gespräch nach entsprechendem Versicherungsschutz.

3. Das Exposé zum Hausverkauf – die Visitenkarte des Maklers

Das Exposé ist die wichtigste Verkaufsunterlage. Hier lässt sich sofort erkennen, wie viel Mühe der Makler sich mit der Beschreibung des Objekts und der Zusammenstellung der nötigen Informationen gibt. Daraus lassen sich Rückschlüsse auf das Engagement beim eigentlichen Hausverkauf ziehen. Das Exposé sollte aussagekräftig, informativ und optisch ansprechend sein. Lassen Sie sich aktuelle Exposés zeigen.

4. Gute Immobilienmakler nehmen sich Zeit für Beratung

Ein guter Makler hat vor allem eins: genügend Zeit für Sie! Wenn ein Makler auf einen schnellen Vertragsabschluss drängt, ist in aller Regel Vorsicht geboten. Erst recht, wenn er eine Immobilie ohne Besichtigung vermitteln möchte. Ein seriöser Makler wird nicht nur Ihre Fragen eingehend beantworten, sondern auch Ihnen einige Fragen zu Ihren Wünschen und Plänen stellen. Nehmen Sie sich also die Zeit, ein ausführliches Gespräch mit Ihrem potentiellen Makler zu führen.

Ob Sie bei Ihrer Suche einem seriösen Makler gegenüber sitzen, merken Sie auch an den Fragen, die er Ihnen stellt: Er wird sich nach Grundriss- und Lageplänen, nach Energieausweis, Betriebskostenübersicht und der Bausubstanz Ihres Objekts erkundigen, sowie nach den letzten Renovierungsarbeiten. Darüber hinaus entwickelt er mit Ihnen gemeinsam eine zielführende Vermarktungsstrategie und versucht nicht falsche Erwartungen zu wecken. Während des Vermarktungsprozesses informiert ein guter Makler Sie stets über den aktuellen Stand der Dinge und durchgeführte Aktivitäten.

5. Provision nur bei Erfolg!

Ein seriöser Immobilienmakler spricht mit Ihnen das Thema Provision offen an und schlägt Ihnen eine klare, möglichst schriftlich getroffene Vereinbarung vor, in der die Courtage-Voraussetzungen eindeutig genannt sind. Keinesfalls verlangt er eine Vorauszahlung für den Hausverkauf. Die Maklerprovision ist das Erfolgshonorar eines beauftragten Immobilienmaklers und wird nur fällig, wenn erfolgreich ein Vertrag zum Abschluss gebracht und die Immobilie verkauft wurde. Die Courtage richtet sich also nicht nach dem geleisteten Aufwand, sondern ist das Honorar für die erfolgreiche Vermittlung zwischen Käufer und Verkäufer. Dabei ist die Höhe der Maklerprovision gesetzlich nicht festgelegt und variiert nach Bundesland, teilweise sogar von Stadt zu Stadt. So kann Maklercourtage zwischen drei und sechs Prozent der Kaufpreissumme zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer von 19 Prozent liegen. Seit Einführung des Bestellerprinzips am 1. Juni 2015 gilt, dass bei Mietverhältnissen derjenige den Makler bezahlt, der ihn beauftragt hat. In vielen Fällen ist somit jetzt der Immobilieneigentümer bzw. der Vermieter verpflichtet, den Immobilienmakler zu bezahlen. Die Provisionshöhe können Vermieter mit dem Makler frei verhandeln. Wenn ein Mieter dagegen einen Makler damit betraut, für ihn eine neue Wohnung zu finden, darf der Makler dem Mieter die Provision in Rechnung stellen.

6. Die Chemie muss stimmen

Wichtig: Sie sollten Ihrem Makler nicht nur vertrauen, sondern sich gut mit ihm verstehen. Schließlich geht es bei einem Hausverkauf um eine vertrauensvolle und üblicherweise über mehrere Monate dauernde Zusammenarbeit. Am besten lässt sich die sogenannte Chemie in einem persönlichen Gespräch mit dem Immobilienmakler erörtern. Im Zweifel sollten Sie die Maklersuche lieber fortsetzen, anstatt sich für jemanden zu entscheiden, von dem Sie nicht zu 100 % überzeugt sind.

Ein Profi berät Sie realistisch und verspricht keine Wunder

Eine realistische Einschätzung des Immobilienwerts ist das A und O für den Verkauf. Ein seriöser und kompetenter Makler wird Sie davor bewahren, Ihre Immobilie zu günstig oder zu teuer anzubieten und zu verkaufen. Ist der Verkaufspreis einer Immobilie zu hoch angesetzt, melden sich in der Regel nur wenige bzw. keine Interessenten. Wenn die Immobilie dann zu lange auf Markt ist, verliert sie an Attraktivität. Das kostet nicht nur Zeit, sondern auch bares Geld. Fazit: Eine überteuerte Immobilie verkauft sich nicht und ist somit lange auf dem Markt, was sich negativ auf den Immobilienpreis auswirkt. Bei einem zu niedrig angesetzten Verkaufspreis wiederum laufen Sie Gefahr, finanzielle Einbußen zu riskieren. Gerade wenn Sie den Erlös aus dem Verkauf für ein neues Heim oder die Rente benötigen kann ein zu niedriger Erlös fatal sein. Überdies weist ein kompetenter Fachmann Sie auch auf mögliche Probleme bei einer Transaktion hin und verspricht keine übertrieben schnellen Verkaufserfolge. Viele Makler leisten auch Hilfestellung bei der Suche nach einem Notar, bei dem in der Regel der Verkauf per Unterzeichnung erfolgt.

So finden Sie den richtigen Immobilienmakler – Maklersuche über HAUSGOLD.de

Sie können diese Kriterien bei der Maklersuche Punkt für Punkt abarbeiten – oder Sie nutzen einfach die Maklersuche über HAUSGOLD. Wir bieten Ihnen ein einzigartiges Expertensystem für Ihre Maklersuche nach objektiven Kriterien. Dazu setzen wir einen speziellen Algorithmus ein, der 17 Einflussgrößen mit Tausenden von Datenpunkten berücksichtigt und mit Ihren Anforderungen für den Hausverkauf abstimmt. So gelingt die Maklersuche für Ihren Hausverkauf einfach, schnell und erfolgreich.

In drei Schritten zum passenden Makler mit HAUSGOLD

  • Sie füllen das Online-Formular aus.
  • Wir rufen Sie an und nehmen eine Bedarfsanalyse vor.
  • Gemeinsam wählen wir den passenden Makler für Sie aus.