Haus verkaufen ohne Makler
Ablauf, Aufgaben und Risiken

Die Entscheidung, sein Haus zu verkaufen, ist mit vielen Überlegungen verbunden. Für den Immobilieneigentümer beginnt nun eine sehr arbeits- und zeitintensive Phase. HAUSGOLD klärt Sie über die wichtigen Aufgaben, die mit einem Hausverkauf ohne Makler einhergehen, sowie über mögliche Stolpersteine auf. Denn beim Verkauf ohne die Unterstützung eines Maklers ist besonders die richtige Planung des Verkaufsprozesses das A und O. Was diese konkret beinhaltet und wie unerwartete Probleme schon von Anfang an ausgeschlossen werden können, lesen Sie hier.

Wenn Sie sich den Verkaufsprozess Ihrer Immobilie jedoch erleichtern wollen, raten wir Ihnen dazu, einen Makler-Experten zu beauftragen. Dieser besitzt in der Regel langjährige Erfahrung sowie Fachkenntnisse über den lokalen Immobilienmarkt und weiß, wie er eine Immobilie erfolgreich vermarkten kann.

Makler beauftragen

Wie gestaltet sich der Ablauf beim Privatverkauf einer Immobilie?

Bevor Sie sich für einen Immobilienverkauf ohne Makler entscheiden, müssen Sie sich die folgende Frage stellen: “Benötige ich Unterstützung von einem Experten oder bewerkstellige ich den Hausverkauf alleine,

  1. weil ich die dafür benötigten Fachkenntnisse besitze und
  2. weil ich bereits jahrelange Erfahrung in der Immobilienwelt sammeln konnte?”

Wenn Sie sich sicher sind, dass Sie den Verkauf Ihrer Immobilie ohne Makler meistern werden, dann können Sie sich im Folgenden unsere Ratschläge und Tipps durchlesen: Besonders wie der Privatverkauf in der Regel vonstatten geht, welche Aufgaben auf Sie zukommen, welche typischen Fehler vermieden werden sollten und welche Risiken drohen, wenn Sie ohne einen Makler eine Immobilie verkaufen.

Fangen Sie frühzeitig mit der ausführlichen Vorbereitung und Planung des Verkaufsprozesses an. Denn so beachten Sie jeden wichtigen Schritt und lassen keine wichtige Aufgabe außer Acht.

Mögliche Gründe für den Immobilienverkauf

Machen Sie sich vor dem Verkaufsstart noch einmal genau bewusst, warum Sie Ihre Immobilie verkaufen wollen. Denn für potentielle Käufer sind solche Informationen von großer Relevanz. So ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass diese nach Ihren Verkaufsgründen fragen werden. Mögliche Gründe können sein:

  • Stört Sie der Geräuschpegel der Nachbarn?
  • Passt die Immobilie nicht mehr zu Ihrer aktuellen Lebenssituation?
  • Hat sich das Umfeld gewandelt?
  • Ist es schlicht der Wunsch, sich räumlich zu verändern?

Versuchen Sie einerseits ehrlich und transparent zu sein. Andererseits sollten Sie Ihre Begründungen so positiv wie möglich gestalten. Sie sollten sich nämlich vor Augen halten, dass negative Verkaufsgründe einen Großteil der Kaufinteressenten abschrecken können.

1. Vorbereitung des Verkaufsprozesses

Nehmen Sie sich ausreichend Zeit, um sich optimal auf wichtige Schritte des Verkaufsprozesses vorzubereiten. Denn in der Vorbereitungsphase müssen Sie bereits viele verschiedene Punkte beachten.

Zu diesen gehören besonders:

  1. Den passendsten Verkaufszeitpunkt auswählen
  2. Alle notwendigen Unterlagen beantragen
  3. Die Zielgruppe definieren
  4. Eine passende Verkaufsstrategie ausarbeiten
  5. Die Immobilie in einen perfekten Zustand bringen (mit den jeweils erforderlichen Maßnahmen, wie Schönheitsreparaturen oder Modernisierungen)
  6. Den angemessensten Wert der Immobilie ermitteln

2. Vermarktung der Immobilie

Sie sollten erst in die Vermarktungsphase übergehen, wenn Sie die Aufgaben, die mit der Vorbereitung einhergehen, komplett erledigt haben. In der nächsten Phase wird es Ihr Ziel sein, Ihre Immobilie so ansprechend wie möglich darzustellen, um Ihre Verkaufschancen zu erhöhen. Dazu gehören folgende Aufgaben:

  1. Die Erstellung eines professionellen Exposés, inklusive hochwertiger Bilder
  2. Die Wahl der Vermarktungskanäle, wie beispielsweise Internetportale
  3. Die Kontaktpflege mit potenziellen Kaufinteressenten
  4. Die Organisation und Durchführung von Besichtigungen

3. Abwicklung des Verkaufsprozesses

Im besten Fall haben Sie nun einen potenziellen neuen Eigentümer für Ihre Immobilie gefunden. Jetzt geht es darum, den Verkauf zu einem Erfolg zu machen und sich auf einen zufriedenstellenden Kaufpreis zu einigen. In dieser Phase erwarten Sie folgende Angelegenheiten:

  1. Das Führen überzeugender Preisverhandlungen
  2. Das Aufsetzen eines Kaufvertrages, welches meist von einem Notar übernommen wird
  3. Die Organisation eines Notartermins und die Teilnahme an diesem
  4. Die Übergabe der Immobilie, inklusive der Anfertigung eines Übergabeprotokolls

Wenn Sie sich für den Verkauf ohne Makler entscheiden, müssen Sie sich mindestens mit den 14 genannten Aufgaben selbstständig befassen. Das erfordert viel Zeit und vor allem Erfahrung sowie Wissen. Wenn Sie mit diesen Angelegenheiten bereits vertraut sind, steht dem Start des Verkaufs nichts im Wege.

Sollten Sie sich mit einigen Aufgaben unsicher fühlen, empfehlen wir Ihnen sich von einem Makler unterstützen zu lassen. Dieser kann in der Regel auch einen höheren Verkaufspreis erzielen, sodass solch ein Experte Ihnen nicht nur Zeit und Arbeit erspart, sondern auch mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr Geld einbringt.

Wie gestaltet sich der Immobilienverkauf mit HAUSGOLD?

HAUSGOLD ist ein unabhängiger Anbieter von Immobiliendienstleistungen. Wir bieten unseren Kunden ein ausgezeichnetes Netzwerk an lokalen, erfahrenen, qualifizierten sowie professionellen Maklern. Diese kümmern sich intensiv um den Verkauf Ihrer Immobilie und stehen Ihnen während des gesamten Verkaufsprozesses beratend zur Seite. Direkt zu Beginn des Verkaufsprozesses bewertet der von Ihnen ausgewählte Makler-Experte Ihre Immobilie kostenlos, schnell und professionell.

Sie erhalten während des gesamten Ablaufs also eine große Stütze an Ihre Seite. Dadurch können Sie sich viel Zeit sowie viele Nerven ersparen und den Verkauf Ihrer Immobilie in erfahrene Hände legen. Hier sehen Sie den groben, unkomplizierten Ablauf, wenn Sie sich für die Beauftragung eines Makler-Experten von HAUSGOLD entscheiden:

Welche Aufgaben dürfen bei einem Immobilienverkauf ohne Makler nicht unterschätzt werden?

Auf Sie kommen sehr viele unterschiedliche Aufgaben zu, die Sie ohne die Unterstützung eines Maklers bewältigen müssen. Diese sind nicht zu unterschätzen und sie bedürfen einen gewissen Zeitaufwand. Im Folgenden heben wir die drei wichtigsten Aufgaben für Sie hervor.

Die Wertermittlung Ihrer Immobilie

Wie viel ist Ihre Immobilie wert? Und zu welchem Preis lässt sich eine Immobilie ohne Makler verkaufen? Zuallererst sollten Sie nach dem regional üblichen Marktpreis recherchieren und herausfinden, wie viel ein Quadratmeter in Ihrem Bezirk kostet.

Der zweite Schritt ist dann der Vergleich der eigenen Immobilie mit Objekten, die dem eigenen in Größe, Alter, Zustand sowie Ausstattung ähneln. Weitere Faktoren, die den Wert einer Immobilie beeinflussen können, sind folgende:

  • Die Bodenrichtwerte
  • Die Bauausführung
  • Die Umgebung
  • Der Gebäudewert
  • Der Baustil

Je nach Immobilie eignen sich unterschiedliche Verfahren für eine Immobilienwertermittlung. Experten unterscheiden hierbei zwischen drei grundlegenden Verfahren:

Aber Achtung: Da der Verkaufspreis eines Objektes der zentrale Dreh- und Angelpunkt im Verkaufsprozess ist und eine realitätsferne Überbewertung viele Kaufinteressenten abschreckt, sollten Sie die Wertermittlung Ihrer Immobilie in die Hände eines Experten legen - besonders, wenn Sie in diesem Gebiet keine jahrelange Erfahrung haben oder nicht die notwendigen Kenntnisse besitzen.

Der Makler-Profi kennt sich in der Regel bestens mit den regionalen Gegebenheiten sowie den spezifischen Besonderheiten Ihrer Immobilie aus. So wird der objektiv angemessene Verkaufspreis ermittelt. Außerdem haben Sie dadurch gegenüber den Kaufinteressenten einen greifbaren Nachweis für den Immobilienwert und der Preis kann demnach nicht so leicht gedrückt werden.

Die Wertermittlung einer Immobilie erweist sich ohne Makler als ziemlich schwierig, da für diese Feststellung aktuelle Marktkenntnisse sowie Erfahrung sehr wichtig sind.

Der Erwerb aller relevanten Dokumente

Sie sollten sich in der Vorbereitungsphase rechtzeitig um alle relevanten Unterlagen kümmern. Das Exposé ist mitunter einer der wichtigsten Dokumente im gesamten Verkaufsprozess. Dieses sollte die Kaufinteressenten von Ihrer Immobilie überzeugen und sie zu dem Kauf animieren. Weitere Dokumente, die Sie organisieren müssen, sind folgende:

Unter Umständen müssen die einzelnen Bescheinigungen von verschiedenen Behörden und Ämtern eingeholt werden. Das kann mitunter mehrere Wochen, wenn nicht sogar Monate dauern. Seien Sie in der Reflektionsphase also ehrlich zu sich selbst und fragen Sie sich, ob Sie diese Zeit aufwenden können.

Die Vermarktung Ihrer Immobilie

Preisen Sie Ihre Immobilie besonders online an, damit möglichst viele Kaufinteressenten auf Ihre Immobilie aufmerksam werden. Im Internet stehen Ihnen viele Portale zur Verfügung, deren Reichweite in der Regel sehr groß ist. Zudem ist es sehr vorteilhaft, wenn Sie bereits ein großes Netzwerk von potenziellen Käufern haben.

Bei der digitalen Vermarktung Ihrer Immobilie sind hochwertige Bilder ein Muss. So erwecken nicht nur Sie als Verkäufer ein seriöses Bild, sondern auch Ihre Immobilie gewinnt an Wert.

Die Durchführung von Besichtigungen

Besonders bei der Darstellung bzw. bei dem Besichtigungstermin der zu verkaufenden Immobilie ist Ihr verkäuferisches Talent gefragt. Bringen Sie Ihre Immobilie in einen vorteilhaften Zustand. Das heißt: Wenn nötig, sollten Reparatur- oder Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Aber auch eine moderne schöne Ausstattung und / oder ein ansprechendes Design sind gute Möglichkeiten, um Ihre Immobilie im besten Leicht für potenzielle Käufer darzustellen. Im besten Fall kann dadurch sogar ein höherer Verkaufspreis erzielt werden.

Beim sogenannten Home Staging sollte allerdings ein Prinzip beachtet werden: Schaffen Sie offene, helle und schlicht dekorierte Räume. So entwickeln sich beim Käufer während der Begehung der Räume bewusst, oder aber auch unbewusst, Ideen für mögliche Einrichtungen und Gestaltungen.

Wenn Sie Ihre Immobilie ohne Makler verkaufen wollen, sollten Sie sich um Mängel und Schäden unbedingt vor einer Besichtigung kümmern. Geschieht dies nicht, müssen Sie die Kaufinteressenten auf die bestehenden Mängel hinweisen, da diese sonst einen legitimen Grund haben, den Kaufvertrag für nichtig zu erklären.

Was sind typische Fehler beim privaten Immobilienverkauf?

Wenn Sie Ihre Immobilie ohne Makler verkaufen und sich in der Immobilienwelt - besonders in Bezug auf den Verkauf - nicht auskennen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Fehler begangen werden. Sie finden hier einen ausführlichen und lehrreichen Artikel über die häufigsten Fehler, die Eigentümern bei einem privaten Verkauf unterlaufen können.

Im Folgenden werden zwei typische Fehler ausführlich beschrieben. Es gibt aber noch eine ganze Reihe weiterer Fehler, die sich während des Verkaufsprozesses einschleichen können. Damit sind zum Beispiel folgende gemeint:

Unpassender Verkaufszeitpunkt

Unzureichende Vorbereitung

Unterschätzter Zeitaufwand

Unvollständige Unterlagen

Unangepasster Verkaufspreis

Undurchdachte Verkaufsstrategie

Unvorbereitete Besichtigungen

Unprofessionelle Verhandlungen

Ungenügende Bonitätsprüfung

Unseriöser Kaufvertragsentwurf

Unspezifische Zielgruppe

Die richtige Definition der Zielgruppe ist entscheidend für den Erfolg des Verkaufs. Denn wenn keine Zielgruppe bestimmt oder diese falsch definiert wird, kann sich der Verkaufsprozess sehr in die Länge ziehen. Die richtige Bestimmung der Zielgruppe erfolgt unter verschiedenen Faktoren und sie ist die Grundlage für die Auswahl der Vermarktungsstrategie, also wie Sie die Zielgruppe ansprechen und erreichen wollen.

Welche Werbekanäle Sie betreiben sollten, hängt stark von der definierten Zielgruppe ab. Zum Beispiel sind junge Käufer eher auf Sozialen Medien unterwegs, wobei ältere Generationen eher über Printmedien zu erreichen sind.

Erfahrene Immobilienmakler verfügen in der Regel über ein großes Netzwerk bzw. über eine umfangreiche Datenbank mit potenziellen Käufern. Die Makler-Experten wissen genau, auf welchen Kanälen diese unterwegs sind und wie sie diese erreichen können.

Unprofessionelles Exposé

Das Exposé ist sehr ausschlaggebend dafür, ob die Kaufinteressenten sich von Ihrem Verkaufsobjekt angesprochen fühlen oder eben nicht. Demnach sollte das Exposé optimal auf Ihre Zielgruppe zugeschnitten werden: Angefangen beim Layout bis hin zum Hauptteil. Beachten Sie zudem, dass Informationen über folgende Aspekte nicht fehlen dürfen:

  • Grundsätzliche Informationen zum Verkauf (wie der Verkaufspreis oder die Adresse)
  • Die Objektbeschreibung
  • Informationen über den aktuellen Zustand
  • Informationen über die Ausstattung
  • Darstellung der Umgebung bzw. Lage
  • Hinweis auf mögliche Kontaktinformationen

Auch gewisse Dokumente dürfen nicht fehlen: Der Energieausweis sowie Grundrisse des Objekts gehören ebenfalls zu einem ausführlichen und professionellen Exposé.

Beachten Sie zudem, dass unprofessionelle Bilder mit ungünstigen Lichtverhältnissen und aus einer schlechten Perspektive das Interesse an Ihrer Immobilie spürbar mindern können. Denken Sie aber auch daran, dass Sie bei der Nutzung von den Bildern bestimmte Regelungen für Innen- und Außenaufnahmen einhalten müssen.

Welche Risiken kommen auf mich zu, wenn ich keinen Makler beauftrage?

Es gibt einige Risiken, die auf Sie zukommen könnten, wenn Sie sich gegen einen Makler als Unterstützung für den Immobilienverkauf entscheiden. Diese sind nicht unbedeutsam - im Gegenteil: Sie sollten sich gut überlegen, ob Sie diese Risiken eingehen wollen.

Hoher Zeitaufwand

Da Sie sich bei einem Verkauf ohne Makler um alle Aufgaben selbstständig kümmern müssen, müssen Sie mit einem sehr hohen Zeitaufwand rechnen. Das heißt: Bis Sie Ihre Immobilie verkauft haben, können viele Wochen, wenn nicht sogar viele Monate vergehen. Zudem darf nicht außer Acht gelassen werden, dass Sie diese Tätigkeit neben Ihrem Beruf ausüben müssten.

Verzögerter Verkaufsprozess

Alle Aufgaben, die während des Verkaufs aufkommen, zu koordinieren, ist nicht leicht. Vieles kann womöglich auch zeitgleich ablaufen, wie zum Beispiel die Ausarbeitung der Verkaufsstrategie und der Erwerb aller relevanten Dokumente. Sie müssen sich also darauf einstellen, dass es passieren kann, dass der vorausgeplante Verkaufszeitraum nicht eingehalten wird.

Hoher Geldaufwand

Immobilieneigentümer entscheiden sich nicht selten gegen die Beauftragung eines Maklers, weil sie die Maklerprovision umgehen möchten. Was viele jedoch nicht wissen: Diese fällt nur an, wenn Ihre Immobilie tatsächlich erfolgreich verkauft wird. Oft rentiert sich jedoch solch eine “Maklergebühr”, da der Experte nicht nur eine große Stütze für Sie sein wird, sondern meist auch einen höheren Verkaufspreis erzielen wird.

Überforderung

Wie Sie bereits erfahren haben, wird Ihre Immobilie nicht von heute auf morgen verkauft. Das bedeutet nicht nur einen hohen Zeitaufwand, sondern auch Stress und mögliche Überforderung. Dazu kommt es vor allem, wenn Sie erstens noch nie eine Immobilie selbst verkauft haben und damit das erste Mal konfrontiert werden und zweitens, wenn Sie die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten nicht besitzen.

Checkliste: Privatverkauf einer Immobilie

Um Ihnen die Entscheidung, ob Sie einen Makler beauftragen sollen oder nicht, zu erleichtern, haben wir Ihnen eine Checkliste mit beispielhaften Fragen zusammengestellt. Wenn Sie diese Fragen mit “Ja” beantworten können, sind Sie auf der sicheren Seite und können beruhigt den Verkauf ohne Makler angehen.

Befindet sich die Immobilie in Ihrer nahen Umgebung?

Sind Sie zeitlich so aufgestellt, dass Sie noch Kapazitäten für den Verkauf haben?

Kennen Sie sich mit den notwendigen Unterlagen aus und wissen Sie, wo Sie diese beantragen müssen?

Sind Sie dazu in der Lage, die Immobilie fachgerecht zu bewerten#?

Wissen Sie, wie Sie bei der Bestimmung der Zielgruppe vorgehen sollen?

Haben Sie bereits Erfahrung in der Erstellung eines professionellen Exposés?

Kennen Sie sich mit Vermarktungsstrategien aus und wissen Sie, welche sich am ehesten eignen?

Sind Sie bereit, einige Besichtigungen zu organisieren und durchzuführen?

Haben Sie ein gewisses Verhandlungstalent, sodass Sie einen möglichst hohen Verkaufspreis erzielen können?

Wissen Sie, wie Sie die Bonität der potenziellen Käufer überprüfen können?

Sind Sie dazu in der Lage, den Kaufvertrag zu überprüfen?

Wir fassen für Sie zusammen: Ist der Verkauf einer Immobilie ohne Makler das Richtige für Sie?

Einige Aspekte sowie deren Komplexität im Zusammenhang mit dem Immobilienverkauf ohne Makler wurden weiter oben bereits veranschaulicht. Denken Sie jetzt noch einmal an die Frage zurück, die Ihnen anfangs gestellt wurde:

“Benötige ich Unterstützung von einem Experten oder bewerkstellige ich den Hausverkauf alleine, weil ich die dafür erstens die benötigten Fachkenntnisse besitze und zweitens weil ich bereits jahrelange Erfahrung in der Immobilienwelt sammeln konnte?”

Einige Aspekte des Verkaufs von Immobilien ohne Makler sind durchaus alleine machbar, wie zum Beispiel das Objekt online zu inserieren. Doch gerade wenn es um die Ermittlung des angemessenen Verkaufspreises geht, ist die Hilfe eines Makler-Experten in der Regel unabdingbar. Des Weiteren kommt eine zeitliche und arbeitsreiche Belastung auf Sie zu. Nicht ohne Weiteres kann der Verkauf einer Immobilie ohne Makler parallel neben dem Berufsleben ablaufen. Seien Sie daher unbedingt ehrlich zu sich selbst: Schätzen Sie realistisch ein, ob der Verkauf einer Immobilie ohne Makler für Ihr Objekt sinnvoll ist bzw. ob Sie diesen alleine meistern können oder nicht.

Werden Sie ebenfalls einer der zufriedenen Kunden von einem unserer Makler-Profis und profitieren Sie von einem vielversprechenden Verkauf Ihrer Immobilie. So auch eine Kundin, die unseren HAUSGOLD-Service auf ausgezeichnet.org wie folgt bewertet:

„Wenn man wie ich keine Ahnung vom Immobilienmarkt hat, sollte man sich auch nicht lange an Maklern probieren. Ich habe mich leider auch erst nach dem zweiten Fehlschlag an HAUSGOLD gewandt. Dann aber: Sehr gute und schnelle Empfehlung eines oder mehrerer Makler. Mehrmalige Nachfrage, ob ich mit dem Ablauf und / oder mit der Handlungsweise zufrieden bin. Die Immobilie wurde aber trotz schwieriger Lage optimal verkauft. Von meiner Seite aus absolut empfehlenswert. Wenn ich noch eine Immobilie verkaufen müsste, würde ich mich wieder an HAUSGOLD wenden. Vielen Dank!“

Wichtiger Hinweis: Unsere Artikel dienen als informative Ratgeber und stellen demnach keine verbindliche Rechtsberatung dar.

Häufig gestellte Fragen:

Ob Sie einen Makler beauftragen sollen oder nicht, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Besonders sollten Sie sich für einen Makler entscheiden, wenn Sie noch keine Erfahrungen in der Immobilienwert sammeln konnten und demnach auch keine Kenntnisse sowie Fähigkeiten besitzen, die für den Verkauf einer Immobilie wichtig sind. Dazu gehört zum Beispiel nicht nur Verhandlungsgeschick sondern auch gewisses Know-How, beispielsweise wie Sie eine Immobilie bewerten sollen.

Sie sollten außerdem sehr viel Zeit für den Verkaufsprozess einplanen und dazu in der Lage sein, sich um viele wichtige Aufgaben zu kümmern. Wenn Sie jedoch einen Makler beauftragen, werden Ihnen viele Aufgaben abgenommen und die Verantwortung wird in die Hände eines Experten gelegt.

Erfahren Sie hier mehr über “Haus verkaufen ohne Makler”!

Aufgrund dessen, dass Sie bei einem privaten Immobilienverkauf viele Aufgaben alleine stemmen müssen, müssen Sie damit rechnen, dass der Verkauf viel zeitintensiver wird. Sie sollten den Zeitaufwand also nicht unterschätzen, besonders wenn Sie neben dem Immobilienverkauf vollzeitbeschäftigt sind.

In der Regel dauert der Verkauf einer Immobilie ohne Makler also deutlich länger. Sie sollten demnach mit mehreren Wochen, wenn nicht sogar Monaten rechnen.

Hier erfahren Sie mehr!

Zwar entfällt bei einem Privatverkauf die Maklerprovision, jedoch rentiert sich diese Zahlung im Endeffekt eher als dessen Einsparung. Der Experte übernimmt nämlich wesentliche Aufgaben für Sie und bemüht sich zielstrebig darum, Ihre Immobilie zu dem bestmöglichen Preis zu veräußern.

Abgesehen davon, ob Sie einen Makler beauftragen oder nicht, sollten Sie nicht nur mit Gebühren, die für die Beantragung der Dokumente fällig werden, rechnen, sondern auch mit Kosten für die Erstellung eines Exposés sowie zum Beispiel für Modernisierungsmaßnahmen.

Informieren Sie sich hier ausführlich über den privaten Verkauf!

Machen Sie sich ausreichend Gedanken darüber, ob Sie eine Immobilie ohne oder mit einem Makler verkaufen möchten. Denn wenn Sie sich gegen einen Immobilien-Experten entscheiden, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie zum Beispiel mit folgenden Risiken konfrontiert werden:

  • Hoher Zeitaufwand
  • Langer Verkaufsprozess
  • Hoher Geldaufwand
  • Überforderung

Lesen Sie hier alles Wichtige über die Risiken!