Das ist ein guter Verkaufsgrund

Das ist ein guter Verkaufsgrund

Der Verkauf einer Immobilie ist stets eine Entscheidung von großer Tragweite. Sind private oder berufliche Veränderungen für die Entscheidung ausschlaggebend? Sollen durch den Verkauf Finanzierungen abgelöst werden? Muss aus dem Erlös ein Darlehen zurückgezahlt werden? Ab wann lohnt sich ein Verkauf überhaupt?

HAUSGOLD stellt Ihnen die häufigsten Gründe eines Eigentümerwechsels vor.

Verkaufsgrund 1: Berufliche Veränderung

Ein neuer Job bringt oft nicht nur gravierende berufliche, sondern auch räumliche Veränderungen mit sich – manchmal muss man dafür sogar auswandern. Jeder vierte Bundesbürger packte aus beruflichen Gründen schon mal seine Koffer. Wer eine Immobilie besitzt, entscheidet sich im Rahmen eines berufsbedingten Umzugs oft für einen Verkauf, um in der neuen Heimat flexibel zu sein.

Verkaufsgrund 2: Die Liebe

Auch die Liebe kann ein Grund sein, die Immobilie zu verkaufen. Sei es, dass eine Beziehung zerbricht und deswegen die Eigentumswohnung bzw. das gemeinsame Haus verkauft wird oder dass ein neuer Partner ins Leben tritt. Gemeinsam werden dann oft neue Pläne geschmiedet, die einen Immobilienverkauf implizieren.

Verkaufsgrund 3: Das Alter

Die Kinder sind längst aus dem Haus, ohne sie ist das Heim viel zu groß, die vielen Räume werden gar nicht mehr genutzt. Hinzu kommt die körperlich anstrengende Haus- und Gartenpflege. Mit fortgeschrittenem Rentenalter kann der Verkauf des Hauses äußerst sinnvoll und auch lukrativ sein. Ob eine kleinere, seniorengerechte Wohnung oder das Altersheim – der erste Schritt, sich vom eigenen Haus zu trennen, fällt oft schwer fällt, aber er kann definitiv die Lebensfreude steigern.

Verkaufsgrund 4: Erbschaft

Die Erbschaft einer Immobilie kann ein Glücks- oder Streitfall sein. Um Streitigkeiten bzw. Erbauseinandersetzungen zu vermeiden, sollte sich ein Immobilienbesitzer rechtzeitig Gedanken über die Erbschaft machen und – wenn möglich – auch mit den Erben besprechen. Denn nur, wer vorher alles offen klärt, vermeidet böse Überraschungen. Oft können die potentiellen Erben bereits im Vorfeld gemeinsam mit dem Eigentümer planen, wie die Immobilie später genutzt werden bzw. ob sie verkauft werden soll. Zudem müssen ggf. steuerliche Fragen bzgl. der Erbschaft bedacht werden.

Verkaufsgrund 5: Kinder

Mit einem Kind ist die 80-Quadratmeter-Eigentumswohnung vielleicht noch groß genug, aber was tun, wenn sich Nachwuchs zwei und/oder drei anmelden? Dann muss mehr Platz her. Kinder sind ein häufiger Grund, warum sich Eigentümer von ihrer Immobilie trennen.

Verkaufsgrund 6: Finanzielle Sorgen

Immobilienbesitzer mit finanziellen Problemen sollten rechtzeitig den Verkauf ihrer Immobilie in Betracht ziehen. Dann können sie die Immobilie eventuell noch zu einem guten Preis verkaufen, bevor sie bei einer Zwangsversteigerung unter Wert verkauft wird. Auch langfristige Arbeitslosigkeit kann für Wohneigentümer ein Verkaufsgrund sein. Ist das eigene Heim ist zu groß, gibt es vielfach keine Hartz-IV-Leistungen. In diesem Fall sollte sich der Eigentümer dringend frühzeitig kompetent Beratung suchen.

Bereiten Sie einen Immobilienverkauf gut vor

Da die meisten Menschen in ihrem Leben nur wenige Immobilien (oftmals sogar nur eine Immobilie) verkaufen, ist eine gute Vorbereitung und ein Überblick über den Ablauf eines Immobilienverkaufs wichtig – unabhängig vom Verkaufsgrund. Fehler bergen hohe finanzielle Risiken. Der Verkauf einer Immobilie ist eine komplexe Aufgabe, die viel Arbeit erfordert. Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, Ihre Immobilie zu verkaufen, dann nutzen Sie die Kompetenz von unseren Immobilienexperten, die Ihnen hilfreich zur Seite stehen.